Klet­tern in Süd­ti­rol:
Die schöns­ten Rou­ten rund um Meran

  • Bildquelle © BCkid - stock.adobe.com

    Klet­tern in Süd­ti­rol:
    Die schöns­ten Rou­ten rund um Meran

    Gra­nit. Por­phyr. Oder doch lie­ber Gneis. Wie hät­ten Sie’s gern? In Süd­ti­rol gibt es zahl­rei­che span­nen­de Klet­ter­ge­bie­te, aus­ge­stat­tet mit einer gro­ßen Viel­falt an Gestei­nen. So kommt in der nörd­lichs­ten Pro­vinz Ita­li­ens jeder „Krax­ler“ auf sei­ne Kos­ten – der Sport- genau­so wie der Alpin­klet­te­rer.

    Klet­tern in Süd­ti­rol: Mehr als „nur“ die Dolo­mi­ten!

    Wer „Klet­tern in Süd­ti­rol“ hört, denkt meist sofort an die Dolo­mi­ten. Natür­lich sind die blei­chen Ber­ge mit ihren Traum­rou­ten, etwa auf die Drei Zin­nen oder die Vajo­let­tür­me, für vie­le Sport­ler ein abso­lu­tes High­light. Doch auch der Wes­ten Süd­ti­rols hat viel zu bie­ten. Im Vinsch­gau lie­gen zahl­rei­che klei­ne­re Klet­ter­gär­ten, etwa in Latsch und in Laas. Per­fekt für Ein­stei­ger und Fami­li­en! Wer hin­ge­gen die Her­aus­for­de­rung sucht, wird auf dem Hoach­wool-Klet­ter­steig in Naturns glück­lich. Selbst für erfah­re­ne Klet­te­rer ist die­ser ras­si­ge Steig ein Erleb­nis der Super­la­ti­ve, das bestimmt noch lan­ge in Erin­ne­rung bleibt.

    Der neue Klet­ter­steig in Meran: Die Hei­ni-Hol­zer-Rou­te auf den Ifin­ger

    Zu den belieb­tes­ten neu­en Rou­ten im Mera­ner Land gehört der Hei­ni-Hol­zer-Klet­ter­steig, für viel loka­le Sport­ler DER Klet­ter­steig in Meran. Er führt auf den Ifin­ger, einem 2.581 m hohen Gip­fel über Schen­na. Unter­halb des Klet­ter­steigs liegt ein abwechs­lungs­rei­cher Boul­der­spot. Sowohl die genann­ten Klet­ter­gär­ten als auch der Hei­ni-Hol­zer-Klet­ter­steig in Meran, Schen­na, sind vom Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof aus rasch erreicht.

    Wer im Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof urlaubt, kann durch­aus auch einen Aus­flug in die Dolo­mi­ten unter­neh­men. Etwa eine Stun­de Fahrt vom Dol­ce­Vi­ta Resort Lin­den­hof ent­fernt, liegt das male­ri­sche Eggen­tal, das mit spek­ta­ku­lä­ren Rou­ten, z.B. auf die Vajo­let­tür­me, auf­war­ten kann. Einen Besuch wert ist auch das etwas wei­ter nörd­lich gele­ge­ne Klet­ter­dorf Tiers am Rosen­gar­ten.

    Gip­fel­glück beim Klet­tern in Süd­ti­rol erle­ben: Die Dol­ce­Vi­ta-Klet­ter­tipps

    Sie sind ein ech­ter Gipel­stür­mer? Für unse­re akti­ven, klet­ter­be­geis­ter­ten Gäs­te haben wir vom Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof eini­ge Klet­ter­tipps zusam­men­ge­stellt.

    Klet­tern im Vinsch­gau

    • Klet­ter­gar­ten Latsch & Klet­ter­gar­ten Allitz
      Nach etwa 15 Minu­ten Auto­fahrt errei­chen Sie vom Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof aus den Klet­ter­gar­ten Latsch. Dort war­ten über 70 ver­schie­de­ne Rou­ten im kom­pak­ten Gneis. Wäh­rend sich Ein­stei­ger an den ein­fa­che­ren Rou­ten im Sek­tor „Alpin­ge­schich­te“ ver­su­chen, kra­xeln Fort­ge­schrit­te­ne im Sek­tor „Latsch Vegas“.
      Der Wald­seil­gar­ten Allitz bei Laas ist hin­ge­gen das idea­le Klet­ter­ziel für Ein­stei­ger und Fami­li­en: Im idyl­li­schen „Lit­zer Wal­de­le“ trai­nie­ren Fami­li­en unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung Geschick­lich­keit und Kraft.

    • Klet­ter­steig Hoach­wool in Naturns
      Der Hoach­wool-Klet­ter­steig am Ein­gang des Schnal­stals ist die wohl loh­nends­te, aber auch schwie­rigs­te Tour des Vinsch­gaus. Aus­ge­hend vom Park­platz Naturns-Kom­patsch dem mar­kier­ten Steig bis nach Schloss Juval fol­gen, dann den Bach ent­lang bis zum Ein­stieg.
      Ach­tung, die­se Tour hat es in sich: Es gibt meh­re­re sehr schwie­ri­ge, aus­ge­setz­te Stel­len (C/D). Klet­te­rer soll­ten nur bei tro­cke­nen Ver­hält­nis­sen ein­stei­gen und aus­rei­chend zum Trin­ken mit­neh­men, da der Steig ab 11 Uhr der Son­ne aus­ge­setzt ist und kaum Schat­ten bie­tet. Eine aus­gie­bi­ge Pla­nung, Top-Klet­ter­tech­nik und gute Kon­di­ti­on sind Vor­aus­set­zung für die­ses vier­stün­di­ge Aben­teu­er. Der Klet­ter­steig eig­net sich nicht für Kin­der und Anfän­ger!

    Klet­tern im Mera­ner Land

    • Hei­ni-Hol­zer Klet­ter­steig in Meran
      Lust, dem Ifin­ger die „Schneid abzu­kau­fen“? Der Hei­ni-Hol­zer-Klet­ter­steig in Meran führt über die Süd­west­flan­ke des klei­nen Ifin­gers. Der anspruchs­vol­le Pfad (B/C –Stel­len) ver­läuft über aus­ge­setz­tes Fels­ge­län­de, ist aller­dings durch­ge­hend gesi­chert. Der Auf­stieg ist lang und steil, eine gute Gesamt­kon­di­ti­on ist Vor­aus­set­zung für die Bege­hung. Klet­te­rer errei­chen den Ein­stieg über das Pif­fin­ger Köpfl auf Meran 2000 oder über die Tal­sta­ti­on Taser und das Ifin­ger Schartl. Wer nach der Bege­hung noch Kraft übrig hat, stat­tet dem neu­en Boul­der­spot Gstei­er am Fuße des Ifin­gers einen Besuch ab.
      Notiz am Ran­de: Der neue Klet­ter­steig in Meran ist eine Hom­mage an den legen­dä­ren Extrem­ski­fah­rer und Alpi­nis­ten Hei­ni Hol­zer aus Schen­na, der 1974 als Ers­ter über die Süd­west­wand des Klei­nen Ifin­gers mit den Ski­ern abfuhr. Über 100 Erst­be­fah­run­gen gehen auf sein Kon­to. 1977 ver­un­glück­te er am Piz Rosen­egg.

    Klet­tern in den Dolo­mi­ten

    • Klet­tern in Süd­ti­rol: Traum­ziel Eggen­tal
      Weni­ge Kilo­me­ter nord­öst­lich der Lan­des­haupt­stadt Bozen liegt das Eggen­tal, ein wah­res Mek­ka für Klet­te­rer und Berg­stei­ger. Hier ragen bizar­re Fel­stür­me und Kami­ne auf, die Dolo­mi­ten zei­gen sich in ihrer gan­zen Pracht. Ein Klas­si­ker ist der Klet­ter­steig Sant­ner­pass mit Pan­ora­ma­blick auf die mar­kan­ten Vajo­let­tür­me. Auch der kur­ze, anspruchs­vol­le Grat-Klet­ter­steig Masarè ( schwer, C) und die mit­tel­schwe­re, aber lan­ge Tour Cam­pa­ni­li del Late­mar bis zur west­li­chen Late­marspit­ze gehö­ren zu den schöns­ten Klet­ter­stei­gen des Lan­des.

    Bild­quel­le © BCk­id – stock.adobe.com

    Aktiv­ur­laub im Lin­den­hof

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.