Chris­tine gibt wert­volle Fit­nesstipps für den Sport im All­tag

  • Christine Trampolin

    Chris­tine gibt wert­volle Fit­nesstipps für den Sport im All­tag

    Keine Zeit für Sport? Diese Aus­rede zieht bei mir nicht mehr. Wie oft höre ich von Gäs­ten und Kun­den, dass Sie einen hek­ti­schen All­tag haben und ein­fach nach der Arbeit ein­fach zu Müde für Sport sind. Ihr legt Euch abends auf die Couch, geht dann ins Bett und könnt nicht ein­schla­fen. Kommt Euch das bekannt vor? Ein Grund dafür könnte sein, dass zwar euer Kopf müde ist, aber euer Kör­per nicht annä­hernd erschöpft ist. Und da wären wir schon beim ers­ten Vor­teil von regel­mä­ßi­gem Sport: Ihr fühlt Euch nach dem Sport wesent­lich fri­scher, bekommt den Kopf frei und wer­det am Abend nicht nur geis­tig son­dern auch kör­per­lich müde sein.

    Macht Sport nicht aus den „fal­schen“ Grün­den

    Viele wei­tere Vor­teile von Sport kennt Ihr sicher schon aus Zeit­schrif­ten und ande­ren Medien. Immer und über­all wird einem gepre­digt wie wich­tig und gesund Sport ist. Man MUSS Sport machen! Und das ist das Pro­blem: Ihr wisst ja wie es mit den Din­gen ist die man MUSS. Du musst Mor­gen um 5 Uhr auf­ste­hen Bäh! Macht also nicht aus den „fal­schen“ Grün­den Sport. „Ich MUSS Sport machen weil ich abneh­men will“ ist der fal­sche Ansatz. Stellt euch lie­ber den Moment vor, wenn Ihr wie­der in Euer liebs­tes Som­mer­kleid passt und Euch dann lächelnd und vol­ler Stolz vor dem Spie­gel dre­hen könnt.

    Genießt die Zeit die Ihr beim Sport habt. Zeit nur für Euch. Freut euch auf das Gefühl nach dem Sport: Die Fri­sche die Ihr im Kopf ver­spürt und die Zufrie­den­heit die sich ein­stel­len wird wenn ich merkt, etwas für Euch und Euren Kör­per getan zu haben. Der Stolz, wenn Ihr beim Jog­gen wie­der einen Kilo­me­ter wei­ter gelau­fen seid als sonst.

    Sucht Euch eine Sport­art aus die Euch wirk­lich gefällt

    Wenn der erste jetzt schon denkt „Jog­gen? Ich hasse jog­gen“, dann zwingt Euch nicht dazu, son­dern pro­biert etwas ande­res aus. Geht statt­des­sen Rad­fah­ren, macht Aero­bic oder Yoga. Wenn Ihr Rhyth­mus im Blut habt, dann pro­biert es mal mit Zumba oder geht Tan­zen. Fin­det her­aus ob Ihr lie­ber alleine trai­niert oder ob Ihr Mann­schafts­sport­ler seid. Ihr trai­niert lie­ber in der Gruppe? Dann mel­det Euch am bes­ten in einem Fit­ness­cen­ter an oder ver­ab­re­det Euch mit Freun­den zum Ten­nis­match. Genießt Ihr die Ruhe und die Zeit nur für Euch? Dann ist viel­leicht Wal­ken durch den Park etwas für Euch.

    Tschüss Aus­re­den: so könnt Ihr Euch nicht mehr drü­cken

    Wenn Ihr erst mal eine Sport­art gefun­den habt die Euch Spaß macht, müsst Ihr Euch wahr­schein­lich auch nicht mehr auf­raf­fen diese zu machen. Falls es Euch doch noch schwer fällt, Euch zum Sport zu moti­vie­ren, sind hier wei­tere Tipps, wie Ihr Sport in den All­tag ein­bauen könnt:

    Tragt Sport als Ter­min in Euren Kalen­der ein

    Wenn Ihr Sport defi­ni­tiv in euren Kalen­der ein­trägt fällt es ein­fa­cher dies auch ein­zu­hal­ten. Falls dann jemand vor­bei kommt und fragt ob Ihr län­ger Arbei­ten könnt oder ob Ihr einen Kaf­fee trin­ken gehen möch­tet, sagt Ihr ein­fach: „Da habe ich lei­der schon einen Ter­min“.

    Nehmt die Sport­kla­mot­ten mit ins Büro

    Wenn Ihr nach der Arbeit erst nach Hause fährt und es Euch dann auf der Couch gemüt­lich macht, wer­det Ihr euch nicht mehr zum Sport auf­raf­fen kön­nen. Am Bes­ten zieht Ihr Euch schon bei der Abreit um und geht dann direkt von dort aus eine Runde lau­fen oder ins Fit­ness­stu­dio.

    Zieht Euch gleich Sport­kla­mot­ten an wenn Ihr nach Hause kommt

    Sobald man nach der Arbeit nach Hause kommt, schmeißt man sich am liebs­ten gleich in eine gemüt­li­che Hose und einen locke­ren Pulli. Sich dann danach noch­mal für Sport umzu­zie­hen fällt den meis­ten (auch mir) sicht­lich schwer. Wenn Ihr Euch jedoch sofort, nach­dem Ihr zu Hause ange­kom­men seid, in eure Sport­klei­dung werft, sind die Chan­cen grö­ßer dann auch wirk­lich Sport zu machen. Ihr wer­det Euch diese nicht mehr aus­zie­hen, ohne Sport gemacht zu haben.

    Ver­ab­re­det Euch zu einem „Sport-Date“

    Ver­ein­bart einen Ter­min mit einer Freun­din oder einem Freund und macht zusam­men Sport. Wenn Ihr schon ein sol­ches „Date“ aus­ge­macht habt, fällt es schwer wie­der abzu­sa­gen.

    Ihr wer­det sehen, wenn Ihr es erst mal schafft über einige Wochen regel­mä­ßig Sport zu machen, ver­misst Ihr das Trai­ning irgend­wann. Viel­leicht glaubt Ihr mir das jetzt noch nicht, aber Ihr wer­det sehen: sobald Ihr dann mal einige Tage kein Trai­ning absol­viert habt, wird es Euch feh­len. Fin­det ein­fach einen Sport der Euch Spaß macht und einen Weg um Euch selbst zu moti­vie­ren. Ich hoffe meine Tipps hel­fen Euch dabei! Falls Ihr wei­tere Fra­gen habt könnt Ihr mit diese natür­lich gerne in die Kom­men­tare schrei­ben.

    Chris­tine – Fit­ness­trai­ne­rin und Phy­sio­the­ra­peu­tin im Style &Sport Resort Lin­den­hof

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>