Die Bike Highline Meran/o

  • Trailrekord Marcel Hardegger 1

    Die Bike Highline Meran/o

    Almradweg mit Panoramablick

    Die Bike Highline Meran verbindet seit 2014 die beiden Höhenzüge Vigiljoch im Osten mit der Marzoner Alm auf einer Länger von etwa 22 km. Entlang des Naturnser Nörderberges zieht sich der Pfad für Mountainbiker von 1.450 bis 1.900 Höhenmeter. Wer mag, kann mit der Seilbahn Aschbach in Rabland zum Vigiljoch, dem Ausgangspunkt des Radweges, fahren. Echte Mountainbiker nehmen aber auch diesen Anstieg selbst in Angriff! Der gesamte Weg besteht etwa zu je 50 % aus geteerten Wegen oder Schotterpisten.

    Im Verlauf des Pfads sind sechs Anstiege zu bewältigen. Bei diesen Anstiegen handelt es sich um Töll, Plaus, Naturns, Tschirland, Tschars und Kastelbell. Zwischen den jeweiligen Stationen befinden sich auch Bike Shuttles, sodass nicht der gesamte Weg selbst bewältigt werden muss und auch im Falle eines plötzlichen Wetterwechsels die Tour geändert werden kann. Vom gesamten Weg aus bietet sich ein freier und atemberaubender Blick ins Tal hinein. Auf dem Weg befinden sich die Mausloch Alm und die Tablander Alm. Hier können die Biker in den lokalen Gastbetrieben Kraft tanken und Südtiroler Spezialitäten kosten.

    Bikeerlebnisse auch für Hobbyradler

    Aufgrund der vergleichsweise kurzen Distanz von etwa 22 km und der nur leichten Steigungen und breiten Abfahrten, eignet sich dieser Weg auch für Hobbyradler oder Familienausflüge in Südtirol. Der Weg selbst ist stets eindeutig ausgeschildert. An vielen Stellen kreuzt die Bike Highline Meran auch die anderen vorhandenen Trails. Ferner bietet sich mehrfach die Gelegenheit über Abfahrtswege unmittelbar ins Tal zurückzukehren. Jeder Radler kann daher, nach seinen persönlichen Vorlieben, diesen Weg befahren und dort abbiegen, wo ihm die Natur besonders verlockend erscheint. Beste Reisezeit sind die Monate April bis September. Da der Radweg gerade im Sommer hoch frequentiert ist, empfiehlt es sich, entweder besonders früh aufzustehen oder die Tour ins Frühjahr zu verlegen, damit die atemberaubenden Ausblicke auch in Ruhe genossen werden können!

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.