Eine Erfolgs­ge­schich­te:
War­um das Biken im Vinsch­gau so popu­lär wur­de

  • © lassedesignen – stock.adobe.com

    Eine Erfolgs­ge­schich­te:
    War­um das Biken im Vinsch­gau so popu­lär wur­de

    Frü­her Geheim­tipp, heu­te Klas­si­ker – der Vinsch­gau hat sich auch inter­na­tio­nal längst als Moun­tain­bike-Revier eta­bliert. Das liegt zum einen an den idea­len land­schaft­li­chen Bedin­gun­gen: Der wald­rei­che Nör­der­berg und der schö­ne Son­nen­berg mit sei­ner step­pen­ähn­li­chen Vege­ta­ti­on flan­kie­ren das unte­re Vinsch­gau und bie­ten Bike­ver­gnü­gen pur. Durch den kar­gen Ober­vinsch­gau füh­ren zahl­rei­che hoch­al­pi­ne Trails und Down­hill-Stre­cken. Die land­schaft­li­chen Vor­aus­set­zun­gen sind das eine. Zum ande­ren sind die Bedin­gun­gen für das Biken im Vinsch­gau heu­te so opti­mal, weil zahl­rei­che pas­sio­nier­te Moun­tain­bi­ker, die im Vinsch­gau leben, sich über Jah­re dafür ein­ge­setzt haben.

    Von den 90er-Jah­ren bis heu­te: War­um das Biken im Vinsch­gau so popu­lär wur­de

    Als die wah­ren Bike-Pio­nie­re gel­ten die Alpen­crosser, die in den 80er- und 90er-Jah­ren began­nen Gip­fel wie das Eis­jöchl oder das Madrit­sch­joch zu que­ren. Ende der 1990er-Jah­re ent­schlos­sen sich die pas­sio­nier­ten Biker Sigi und Welti Rin­ner sowie Mat­ze Gru­ber dazu MTB-Tou­ren per GPS auf­zu­zeich­nen und den radeln­den Urlau­bern zur Ver­fü­gung zu stel­len. Als Goo­g­les Kar­ten­dienst Goog­le Maps online ging, waren Sie unter den ers­ten, die dar­in Rou­ten ein­zeich­ne­ten und die Kar­ten auf einer Web­sei­te samt Höhen­pro­fil ein­ban­den.

    Die Ötzi-Bike-Aca­de­my in Naturns: Das Biken wird pro­fes­sio­na­li­siert

    In den dar­auf­fol­gen­den Jah­ren begeis­ter­ten sich immer mehr Ein­hei­mi­sche und Gäs­te für das Biken im Vinsch­gau. Eini­ge pas­sio­nier­te Rad­ler grün­de­ten im Jahr 2009 die Ötzi Bike Aca­de­my. Ziel des Ver­eins war und ist es, den Rad­sport zu för­dern und Kin­dern und Jugend­li­chen die Freu­de am MTB zu ver­mit­teln. Zu den Grün­dungs­mit­glie­dern gehört etwa auch Richard Thei­ner, Lan­des­rat für das Res­sort Raum­ent­wick­lung, Umwelt und Ener­gie sowie Lan­des­haupt­mann­stell­ver­tre­ter, oder Klaus Nisch­ler, der die Bike­schu­le heu­te führt.

    Wie sehr sich das MTB im Vinsch­gau von sei­nen zag­haf­ten Anfän­gen bis heu­te ver­än­dert hat, bringt die fol­gen­de Aus­sa­ge von Aca­de­my-Chef Klaus Nisch­ler auf den Punkt: „Wenn mir vor 15 Jah­ren einer gesagt hät­te, dass ich mal Geld mit Rad­fah­ren ver­die­ne, hät­te ich ihn für bescheu­ert erklärt.“
    Die Ötzi Bike Aca­de­my bie­tet von Früh­ling bis Herbst geführ­te MTB-Tou­ren durch den Vinsch­gau und ganz Süd­ti­rol, Tech­nik­trai­nings ver­schie­de­ner Leis­tungs­klas­sen und ver­fügt über einen eige­nen Trai­nings­par­cours am Stadt­rand von Naturns. Die Ötzi Bike Aca­de­my ist Part­ner von zahl­rei­chen Bike Hotels in Süd­ti­rol.

    Ein wei­te­res Puz­zle­teil: Die Bike Hotels Süd­ti­rol

    Auch die Bike Hotels in Süd­ti­rol und spe­zi­ell im Vinsch­gau haben wesent­lich dazu bei­ge­tra­gen zwi­schen Naturns und Reschen ein belieb­tes MTB-Revier zu begrün­den. Zu einem gelun­ge­nen Bike-Urlaub gehört schließ­lich auch ein Hotel, in dem man sich so rich­tig wohl­fühlt. Nur wenn alles zusam­men­passt – Land­schaft und Trails, Wet­ter und Kli­ma, Gast­ge­ber und Bike-Ange­bo­te – kann sich ein Bike-Revier dau­er­haft eta­blie­ren.

    Und wer in einem der Bike Hotels Süd­ti­rol Feri­en macht – auch unser Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof in Naturns ist Mit­glied die­ser Ver­ei­ni­gung – der macht Urlaub bei Gleich­ge­sinn­ten. Vie­le Gast­ge­ber, wie auch Lin­den­hof-Chef Joa­chim Nisch­ler, sind selbst pas­sio­nier­te Biker und nut­zen jede freie Minu­te, um auf zwei Rädern die Berg­welt zu erkun­den.

    Die Vor­tei­le der Bike Hotels Süd­ti­rol im Über­blick

    Etwas über 30 Hotels der geho­be­nen Kate­go­rie gehö­ren den Bike Hotels Süd­ti­rol an. Damit sich Moun­tain­bi­ker wäh­rend Ihres Auf­ent­hal­tes rund­um wohl­füh­len, bie­ten sie fol­gen­de Extras:

    • Min­des­tens fünf geführ­te Tou­ren pro Woche, z. T. vom Gast­ge­ber selbst geführt
    • Der Gast­ge­ber oder ein Mit­glied der Gast­ge­ber­fa­mi­lie hat eine Bike-Aus­bil­dung.
    • Bera­tung zu Bike­tou­ren und Ein­kehr­tipps
    • Biker-Stamm­tisch, Bike-Zeit­schrif­ten, Tou­ren­map­pe
    • Gut aus­ge­stat­te­te, abschließ­ba­re Bike­ga­ra­ge samt Werk­zeug, um klei­ne­re Repa­ra­tu­ren selbst durch­füh­ren zu kön­nen
    • Bike-Wasch­platz mit Putz­mit­tel, Bürs­ten und Schwäm­men
    • Tro­cken­vor­rich­tung und Wäsche­ser­vice für Bike-Beklei­dung
    • GPS-Gerä­te zum Ver­leih
    • Tou­ren­ver­pfle­gung, z. B. Ener­gie­rie­gel
    • Regel­mä­ßi­ge Qua­li­tät­schecks garan­tie­ren die hohen Stan­dards der Bike Hotels Süd­ti­rol.

    Das Dol­ce­Vi­ta Moun­tain­bike Hotel Lin­den­hof in Süd­ti­rol, Naturns

    Auch unser Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof ist Mit­glied der Bike Hotels und bie­tet als spe­zia­li­sier­tes Moun­tain­bike Hotel in Süd­ti­rol alle der oben genann­ten Vor­tei­le. Zusätz­lich kön­nen Gäs­te, die ohne Rad anrei­sen, Moun­tain­bikes und Kin­der­bikes sowie Hel­me aus­lei­hen.

    Doch damit nicht genug. Im Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof ist nach der Tour fast so gut wie vor der Tour: Die top­mo­der­ne, rie­si­ge Well­ness­welt mit sie­ben unter­schied­li­chen Sau­nen und acht Pools schenkt Ent­span­nung pur. Per­fekt für die Rege­ne­ra­ti­on nach einer anstren­gen­de Rad­tour! Ab 19.00 Uhr steht dann mit dem 6-Gän­ge-Gour­met­me­nü à la car­te noch mehr Genuss auf dem Pro­gramm. Gesund­heits­be­wuss­te Biker kön­nen dabei auch leich­te kalo­ri­en­re­du­zier­te oder vege­ta­ri­sche Gerich­te aus­wäh­len.

    Wo’s am schöns­ten ist: Die Dol­ce­Vi­ta Bike Hotels in Süd­ti­rol im Über­blick

    Die Dol­ce­Vi­ta Hotels – ein Zusam­men­schluss aus fünf fami­li­en­geführ­ten Hotels – lie­gen alle­samt in idea­ler Aus­gangs­la­ge für den ent­spann­ten Bikeur­laub. Zu den Dol­ce­Vi­ta Hotels gehö­ren neben unse­rem Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof noch fol­gen­de Häu­ser: Das Fami­li­en­ho­tel Feld­hof und das Dol­ce­Vi­ta Hotel Preidl­hof in Naturns, das Dol­ce­Vi­ta ALPIA­NA RESORT in Völ­l­an und das Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof in Latsch.

    Sie fra­gen sich nun, wel­ches der Dol­ce­Vi­ta Hotels Sie für Ihren Bikeur­laub ansteu­ern soll­ten? Das hängt vor allem von Ihren indi­vi­du­el­len Bedürf­nis­sen ab. Moun­tain­bi­ker und Renn­rad­fah­rer, die Sport, luxu­riö­se Well­ness und Kuli­na­rik ver­ei­nen möch­ten, füh­len sich in unse­rem Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof, aber auch im Dol­ce­Vi­ta Luxu­ry & Spa Hotel Preidl­hof in Naturns bestimmt wohl. Fami­li­en tref­fen mit einem Auf­ent­halt im Dol­ce­Vi­ta Hotel Feld­hof sicher­lich die rich­ti­ge Wahl. Das Dol­ce­Vi­ta Sport­ho­tel Jagd­hof in Latsch ist für ver­sier­te Moun­tain­bi­ker per­fekt, da das Dörf­chen Latsch näher an den her­aus­for­dern­den Hoch­ge­birgs­pas­sa­gen und lan­gen Down­hill-Sin­gle­trails liegt. Das Dol­ce­Vi­ta ALPIA­NA RESORT in Völ­l­an eig­net sich hin­ge­gen wun­der­bar für Indi­vi­dua­lis­ten, die neben dem Vinsch­gau auch das medi­ter­ran anmu­ten­de Mera­ner Land erkun­den möch­ten.

    Bild­quel­le © las­se­de­si­gnen – stock.adobe.com

    Bike Hotel Lin­den­hof

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.