Zwi­schen Knö­del & Can­nel­lo­ni: Die bes­ten Tipps für das Gour­met Wochen­en­de in Süd­ti­rol

  • mature chef preparing a meal with various vegetables

    Zwi­schen Knö­del & Can­nel­lo­ni: Die bes­ten Tipps für das Gour­met Wochen­en­de in Süd­ti­rol

    Süd­ti­rol ist immer eine Rei­se wert. Ganz beson­ders für Gour­mets! In der land­schaft­lich so viel­fäl­ti­gen Regi­on trifft der Nor­den auf den Süden.  Alpin-medi­ter­ran zeigt sich die Kul­tur, aber auch die Natur: Wäh­rend im brei­ten, tief gele­ge­nen Etsch­tal Zypres­sen und Pal­men gedei­hen, bede­cken tie­fe Laub- und Fich­ten­wäl­der höhe­re Lagen.

    Die ein­zig­ar­ti­ge Land­schaft bringt eine unver­wech­sel­ba­re Küche her­vor: Medi­ter­ra­ne Spe­zia­li­tä­ten und öster­rei­chisch-unga­ri­sche Gerich­te gehen in Süd­ti­rol eine span­nen­de Liai­son ein. Dazu gesel­len sich ech­te Kel­ler­schät­ze. Beson­ders die Weiß­wei­ne aus Süd­ti­rol heim­sen auch inter­na­tio­na­le Aus­zeich­nun­gen ein. Mehr als genug Grün­de also, ein Gour­met Wochen­en­de in Süd­ti­rol zu ver­brin­gen und die nörd­lichs­te Regi­on Ita­li­ens kuli­na­risch zu erkun­den. Wir haben die bes­ten Tipps für Fein­schme­cker gesam­melt.

    Ein Gour­met Wochen­en­de in den Süd­ti­ro­ler Dol­ce­Vi­ta Hotels

    Die Süd­ti­ro­ler Dol­ce­Vi­ta Hotels in Naturns, Latsch und Völ­l­an bei Meran sind idea­le Aus­gangs­punk­te für einen kuli­na­ri­schen Streif­zug durch die Regi­on. Alle fünf Hotels – das Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof, das Dol­ce­Vi­ta ALPIA­NA RESORT, das Luxu­ry Dol­ce­Vi­ta Resort Preidl­hof, das Fami­li­en­ho­tel Feld­hof und das Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof – dür­fen sich mit einer aus­ge­zeich­ne­ten Küche rüh­men.

    Das High­light für Fein­schme­cker ist das „DinnerAround“-Programm der fünf Hotels. Das bedeu­tet: Wäh­rend Ihrer Gour­met­rei­se kön­nen Sie jeden Tag in einem ande­ren Dol­ce­Vi­ta Gour­met­ho­tel dinie­ren. Als Gast des einen Dol­ce­Vi­ta Hotels ste­hen Ihnen näm­lich auch alle ande­ren vier Hotel­re­stau­rants offen. Um an der „DinnerAround“-Initiative teil­zu­neh­men, geben Sie ein­fach am Mor­gen an der Rezep­ti­on Ihres Hotels Bescheid, in wel­chem Part­ner­ho­tel sie ger­ne zu Abend essen möch­ten.

    Tipp: Die Dol­ce­Vi­ta Stu­be des Dol­ce­Vi­ta Hotels Preidl­hof in Naturns wur­de bereits mehr­fach vom Gault Mil­lau aus­ge­zeich­net. Die Kri­ti­ker schwärm­ten von „außer­ge­wöhn­li­chen kuli­na­ri­schen Erleb­nis­sen“ und von dem Enga­ge­ment des Küchen­teams in dem Gour­met­ho­tel.

    Das Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof, Ihr Gour­met­ho­tel in Naturns

    Nicht min­der erfolg­reich ist Küchen­chef Andras Pir­cher im Gour­met­ho­tel Lin­den­hof. Aus fri­schen und regio­na­len Zuta­ten zau­bert das Küchen­team sowohl Süd­ti­ro­ler Spe­zia­li­tä­ten, als auch medi­ter­ra­ne Gerich­te. Laut dem Miche­lin Gui­de gehört das Hotel in Naturns zu den bes­ten Häu­sern des Lan­des. Beson­ders her­vor­ge­ho­ben wur­de die Wein­kar­te: Wenn Sie Ihr Gour­met Wochen­en­de im Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof ver­brin­gen, dür­fen sie aus über 500 Wei­nen wäh­len.  Seit über 20 Jah­ren sam­melt Gast­ge­ber Joa­chim Nisch­ler, selbst Som­me­lier, die edels­ten Trop­fen aus Süd­ti­rol und Ita­li­en und bestückt damit die hotel­ei­ge­ne Vino­thek.

    Kuli­na­ri­sche Höhe­punk­te – Die bes­ten Gour­met-Hüt­ten in den Ber­gen

    Längst wird nicht mehr nur in den Süd­ti­ro­ler Gour­met­ho­tels her­vor­ra­gend gekocht; auch eini­ge Berg­hüt­ten haben die Küche zum Schwer­punkt gemacht und sind zu belieb­ten Zie­len für Fein­schme­cker gewor­den. In den Ber­gen genie­ßen Wan­de­rer vor allem Süd­ti­ro­ler Spe­zia­li­tä­ten, etwa aro­ma­ti­sche Klas­si­ker wie Schlutz­krap­fen oder Grau­kas­sup­pe. Im Fol­gen­den eini­ge Tipps für Ihren kuli­na­ri­schen Aus­flug ins Gebir­ge.

    • Mar­zo­ner Alm, Kas­tel­bell-Tschars
      Die Mar­zo­ner Alm auf 1.600 Metern ist Treff­punkt für Fein­schme­cker und Wan­der­freun­de. Die Knö­del vari­ie­ren je nach Sai­son, der Salat kommt aus dem eige­nen Alm­gar­ten und es wer­den rare Spe­zia­li­tä­ten wie Schöp­ser­nes vom ein­hei­mi­schen Lamm gebo­ten. Vom Park­platz „Alte Säge“ in Frei­berg aus ist die Hüt­te in einer leich­ten, halb­stün­di­gen Wan­de­rung erreich­bar.

    • Gompm Alm, Schen­na
      Die Gompm Alm in Schen­na unter­halb des Hir­zer ist ein loh­nen­des Ziel für das Gour­met Wochen­en­de. Hier fin­den das gan­ze Jahr über kuli­na­ri­sche Events statt, etwa „the unplug­ged tas­te“ im August: Bei der Ver­an­stal­tung zei­gen fünf Süd­ti­ro­ler Spit­zen- und Hau­ben­kö­che, was sie kön­nen – und zwar am Holz­herd im Frei­en! Die Alm ist über die Hir­zer Seil­bahn in Salt­aus und eine anschlie­ßen­de halb­stün­di­ge Wan­de­rung ein­fach zu errei­chen.

    • Durs­terhof, Part­sch­ins
      Der Durs­terhof, auch als „Him­beer­hof“ bekannt, liegt zwar „nur“ auf 1000 Höhen­me­tern ober­halb von Part­sch­ins. Wegen sei­nes ein­ma­li­gen Ambi­en­tes, der tol­len Aus­sicht und der boden­stän­di­gen, aber sehr guten Küche ist der „Durs­ter“ jedoch immer einen Aus­flug wert. Die Jau­sen­sta­ti­on ist von Part­sch­ins aus zu Fuß oder mit der Texel­bahn erreich­bar.

    Erleb­nis Wein – Kel­le­rei­en & Ver­kos­tun­gen

    Süd­ti­rol und der Wein – das ist eine ech­te Lie­bes­ge­schich­te. Inzwi­schen ste­hen die Süd­ti­ro­ler Wei­ne denen aus dem wär­me­ren Süden in nichts nach. Ganz beson­ders die Weiß­wei­ne rei­sen Kri­ti­ker immer wie­der zu Begeis­te­rungs­stür­men hin. Ambi­tio­nier­te Win­zer gibt es im gan­zen Land, die wich­tigs­te Anbau­re­gi­on ist aller­dings das Etsch­tal zwi­schen Bozen und Meran. Die Bedeu­tung des Süd­ti­ro­ler Wei­nes spie­gelt sich nicht zuletzt in den Wein­kel­le­rei­en wie­der, die sich in den ver­gan­ge­nen Jah­ren auch archi­tek­to­nisch her­aus­ge­putzt haben. Unse­re Aus­flugs­tipps für Ihr Gour­met Wochen­en­de auf den Spu­ren des Weins:

    • Burg­gräf­ler Kel­le­rei in Mar­ling
      Die neue Heim­statt der Kel­le­rei Meran Burg­gräf­ler befin­det sich in Mar­ling; Der moder­ne, edle Glas­bau mit unter­ir­di­scher Kel­le­rei über­zeugt nicht nur mit den gehalt­vol­len Wei­nen, son­dern auch mit dem tol­len Aus­blick über das Etsch­tal. Von März bis Okto­ber fin­den täg­lich Wein­ver­kos­tun­gen statt. Anmel­dung ent­we­der tele­fo­nisch (+39 0473 447137) oder per E-Mail an info@kellereimeran.it.

    • Krän­zel­hof in Tscherms
      Auch der Krän­zel­hof in Tscherms ist ein belieb­tes Ziel für Wein­ken­ner. Auf 20.000 m² kön­nen Besu­cher hier eine abwechs­lungs­rei­che Gar­ten­land­schaft samt Wein­berg und eine Vino­thek erkun­den; gebo­ten wer­den auch geführ­te Wein­ver­kos­tun­gen in Kom­bi­na­ti­on mit einer Hof­be­sich­ti­gung. Hin und wie­der führt Graf Franz von Pfeil, der Besit­zer und Win­zer, die Gäs­te per­sön­lich durch sein Wein­gut.

    Bild­quel­le © foto­in­fot – stock.adobe.com

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.