Die per­fek­ten Berg­schu­he für Ihren Wan­der­ur­laub:
5 Tipps für den Kauf

  • © lassedesignen - stock.adobe.com

    Die per­fek­ten Berg­schu­he für Ihren Wan­der­ur­laub:
    5 Tipps für den Kauf

    Der Wan­der­ur­laub in Süd­ti­rol steht bevor? Dann muss natür­lich auch die pas­sen­de Aus­rüs­tung mit! Ein beque­mer Wan­der­schuh ist der wohl wich­tigs­te Gebrauchs­gen­stand für das Trek­king in Süd­ti­rol, denn mit einem schlecht sit­zen­den Schuh wird auch die schöns­te Tour schnell zur Tor­tur. Wir vom Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof haben eini­ge Tipps zusam­men­ge­tra­gen, damit Sie vor Ihrem Auf­ent­halt bei uns die pas­sen­den Schu­he fin­den und Ihren Wan­der­ur­laub in Süd­ti­rol so rich­tig genie­ßen kön­nen.

    Wan­der­ur­laub in Süd­ti­rol ohne Bla­sen: Die per­fek­ten Schu­he

    Wan­der­schu­he sol­len Wan­de­rern auf diver­sen Unter­grün­den und bei ver­schie­de­nen Wit­te­run­gen Halt geben. Ein guter Wan­der­schuh hält zehn Jah­re oder noch län­ger. Es macht also Sinn, für den Kauf ein Fach­ge­schäft auf­zu­su­chen und sich umfas­send bera­ten zu las­sen. Wer bei den Schu­hen spart, spart am fal­schen Ende!

    1.) Anfor­de­rung und Ein­satz­be­reich abklä­ren
    Klä­ren Sie vor dem Kauf den Ein­satz­be­reich ab. Als Ein­stei­ger wer­den Sie kaum einen Schuh für das Hoch­ge­bir­ge brau­chen, ganz im Gegen­satz zu erfah­re­nen Alpi­nis­ten. Die ein­fa­che Klas­si­fi­zie­rung von A bis D der Fir­ma Meindl hilft, den pas­sen­den Schuh für den Wan­der­ur­laub in Süd­ti­rol zu fin­den.

    Wan­der­schu­he der Klas­se A/B sind leich­te Mul­ti­funk­ti­ons­schu­he für das Flach­land, die nicht über die Knö­chel rei­chen. Für den „durch­schnitt­li­chen“ Wan­de­rer – und in die­se Kate­go­rie fal­len wohl die meis­ten von uns – eig­nen sich Berg­schu­he der Kate­go­ri­en B/C. Der klas­si­sche fes­te Trek­king­schuh (B) ist ide­al für kur­ze Wan­de­run­gen durchs Mit­tel­ge­bir­ge. Der fes­te Alpin­stie­fel (C) eig­net sich für anspruchs­vol­le Tou­ren ins Mit­tel- und Hoch­ge­bir­ge, für wenig befes­tig­te Pfa­de und Wege mit Geröll.  Fort­ge­schrit­te­ne Berg­stei­ger grei­fen zu Berg­schu­hen der Kate­go­rie C und D: Die fes­ten oder gar steig­ei­sen­fes­ten Alpin­stie­fel sind per­fekt für Hoch­ge­birgs-, Glet­scher- und Fir­nis­tou­ren.

    Tipp: Wer län­ge­re Zeit, also einen oder meh­re­re Tage im Gebir­ge unter­wegs ist, soll­te zu knö­chel­ho­hen Schu­hen grei­fen. Sie geben Sta­bi­li­tät und ent­las­ten die Füße.

    2.) Die idea­le Pass­form und Grö­ße fin­den
    Wan­dern ist kei­ne Moden­schau! Die Optik soll­te bei der Aus­wahl der Berg­schu­he nur eine unter­ge­ord­ne­te Rol­le spie­len. Wich­tig ist eine sehr gute Pass­form: Der Schuh soll die Fer­se fest umschlie­ßen, der Fuß darf im Schuh nicht rut­schen. Weder soll man im Schuh schwim­men, noch unan­ge­neh­men Druck ver­spü­ren. Grund­sätz­lich gilt: Der Berg­schuh soll­te etwa eine hal­be bis eine gan­ze Num­mer grö­ßer aus­fal­len als der All­tagschuh!
    Dafür gibt es meh­re­re Grün­de: Zum einen trägt man beim Wan­dern meist dicke­re Socken. Zum ande­ren braucht es etwas Platz für das Berg­ab­ge­hen, denn auch wenn der Schuh gut sitzt, rutscht man beim Wan­dern leicht nach vor­ne. Außer­dem schwel­len die Füße beim Trek­king oft etwas an, da man den gan­zen Tag über auf den Bei­nen ist.

    3.) Die Wahl des Ober­ma­te­ri­als
    Berg­schu­he sind meist ent­we­der aus Leder oder aus Kunst­stoff. Bei­de Mate­ria­li­en haben Vor- und Nach­tei­le:

    • Berg­schu­he aus Leder sind, wer­den sie rich­tig gepflegt wer­den, extrem lang­le­big und kön­nen bis zu zwan­zig Jah­re hal­ten. Sie pas­sen sich sehr gut an den Fuß an und haben meist weni­ger Näh­te – ergo auch weni­ger Druck­stel­len. Leder­schu­he sind aller­dings teu­rer. Nach­tei­le der Wan­der­stie­fel aus Leder sind ihr höhe­res Gewicht und die lang­sa­me Trock­nung.
    • Wan­der­schu­he aus Kunst­stoff bestehen aus Poly­amid-Ver­bin­dun­gen und sind leich­ter und weni­ger pfle­ge­in­ten­siv. Sie trock­nen schnel­ler als Leder­schu­he. Nach­tei­le der Schu­he sind die gerin­ge­re Halt­bar­keit. In der Öko-Bilanz schnei­den die Wan­der­schu­he aus Kunst­stoff zudem schlech­ter ab als die Leder­schu­he.

    4.) Mate­ri­al für das Innen­fut­ter und die Soh­le
    Für das Innen­fut­ter ist gene­rell Leder emp­feh­lens­wert, da die­ses atmungs­ak­ti­ver ist, Tem­pe­ra­tu­ren aus­glei­chen kann und Feuch­tig­keit bes­ser auf­nimmt. Wer viel schwitzt, ist mit Innen­fut­ter aus Leder bes­ser bedient. Kunst-Mem­bra­nen haben den Vor­teil, dass sie was­ser­dich­ter sind. Für die Soh­le gilt: Je ein­fa­cher und kür­zer die Wan­de­rung, des­to wei­cher darf die Soh­le sein. Für fel­si­ge Wege und lan­ge Tou­ren braucht es eine här­te­re Soh­le – sie ent­las­tet den Fuß.

    5.) Tipps für die Anpro­be

    • Schu­he am Nach­mit­tag oder am Abend anpro­bie­ren. Am frü­hen Mor­gen sind die Füße klei­ner, über den Tag hin­weg schwel­len sie etwas an. Damit der Schuh beim Trek­king in Süd­ti­rol dann auch passt, also bes­ser nach­mit­tags das Fach­ge­schäft besu­chen.
    • Die eige­nen Wan­der­so­cken für die Anpro­be ins Geschäft mit­neh­men und anzie­hen.
    • In guten Fach­ge­schäf­ten gibt es oft einen klei­nen Par­cours, um die Schu­he aus­zu­pro­bie­ren. Stei­gen Sie bei der Anpro­be Stu­fen oder gehen Sie über eine Böschung auf und ab, um die pas­sen­de Grö­ße zu fin­den.
    • Las­sen Sie sich genü­gend Zeit für die Ent­schei­dung und besu­chen Sie, falls nötig, meh­re­re Fach­ge­schäf­te.

    Die Dol­ce­Vi­ta Hotels: Ihr Exper­te für den Wan­der­ur­laub in Süd­ti­rol

    Wir von den Dol­ce­Vi­ta Hotels ste­hen Ihnen nicht nur mit Rat­schlä­gen für die pas­sen­de Aus­rüs­tung, son­dern auch mit Wan­der­tipps zur Sei­te. Damit wird Ihr Wan­der­ur­laub in Süd­ti­rol bestimmt unver­gess­lich!  Die fünf fami­li­är geführ­ten Dol­ce­Vi­ta Hotels in Süd­ti­rol – das Luxu­ry Dol­ce­Vi­ta Resort Preidl­hof, das Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof, das Fami­ly & Spa Hotel Feld­hof, das Sport & Spa Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof und das Green luxu­ry, Gour­met & Spa ALPIA­NA RESORT – lie­gen alle­samt in idea­ler Lage für aus­ge­dehn­te Wan­de­run­gen durch die viel­fäl­ti­ge Land­schaft Süd­ti­rols. Dabei begin­nen die Wan­der­we­ge direkt vor Ihrer Hotel­tü­re und füh­ren hin­auf zu satt­grü­nen Almen und ein­sa­men Gip­feln. Wir wün­schen viel Spaß beim Trek­king in Süd­ti­rol!

    Bild­quel­le © las­se­de­si­gnen – stock.adobe.com

    Süd­ti­rol Wan­der­ur­laub

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.