Mit dem Nach­wuchs in die Höhe:
So wird Berg­wan­dern in Süd­ti­rol zum Erleb­nis

  • © ARochau – stock.adobe.com

    Mit dem Nach­wuchs in die Höhe:
    So wird Berg­wan­dern in Süd­ti­rol zum Erleb­nis

    Satt­grün leuch­ten die Wie­sen, am Weges­rand muhen die Kühe und die rau­schen­den Bäche glit­zern in der Son­ne: Das Berg­wan­dern in Süd­ti­rol ist auch für Kin­der ein ech­tes Erleb­nis. Vie­le schö­ne Wan­der­we­ge mit kur­zer Geh­zeit und gerin­gem Höhen­un­ter­schied füh­ren zu ein­drucks­vol­len Bur­gen und Schlös­sern oder zu Erleb­nis­sta­tio­nen im Wald. The­men­we­ge ver­mit­teln auf kind­ge­rech­te Art und Wei­se aller­lei Wis­sens­wer­tes über die Tier- und Pflan­zen­welt der Regi­on.

    Vom Dol­ce­Vi­ta Wan­der­ho­tel Lin­den­hof aus errei­chen Fami­li­en rasch aller­lei span­nen­de Erleb­nis­we­ge. Auch die rest­li­chen vier Dol­ce­Vi­ta Hotels, das Dol­ce­Vi­ta Hotel Preidl­hof, das Fami­li­en­ho­tel Feld­hof, das Dol­ce­Vi­ta ALPIA­NA RESORT und das Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof, lie­gen ide­al für span­nen­de Berg­tou­ren.

    Geheim­nis­vol­les Berg­wan­dern in Süd­ti­rol: Der Sagen­weg in Part­sch­ins

    Hexen­höh­le, Teu­fels­plat­te, Scha­len­stei­ne – da bekom­men Kin­der gro­ße Augen. Alles Geheim­nis­um­wit­ter­te macht Kin­der neu­gie­rig und so ist der Sagen­weg in Part­sch­ins per­fekt für einen span­nen­den Fami­li­en­aus­flug. Von Ihrem Dol­ce­Vi­ta Wan­der­ho­tel aus errei­chen Sie den Aus­gangs­punkt der Tour – den his­to­ri­schen Dorf­kern von Part­sch­ins – in etwa fünf­zehn bis drei­ßig Fahr­mi­nu­ten, je nach­dem, ob sie in einem der Dol­ce­Vi­ta Hotels in Naturns, Latsch oder Völ­l­an näch­ti­gen.

    Vom Dorf­kern aus erst dem Weg 7A und dann dem Part­sch­in­ser Waal­weg fol­gen. Dort zweigt der aus­ge­schil­der­te „Part­sch­in­ser Sagen­weg“ ab. Er führt bis zum Gast­haus Was­ser­fall und dann wie­der zurück ins Dorf. Unter­wegs ent­de­cken die klei­nen Wan­de­rer den sagen­um­wo­be­nen Sal­ten­stein, einen Scha­len­stein aus der Kup­fer­zeit, und den „Schwol­ben­kopf“, einen Wohn­stein aus prä­his­to­ri­scher Zeit. Schau­ri­ge Höhe­punk­te sind die „Stu­a­ner-Gea­da-Hütt“, wo die gleich­na­mi­ge böse Hexe gewohnt haben soll und die Teu­fels­plat­te, die noch heu­te selt­sa­me Zie­gen-Fuß­ab­drü­cke erken­nen lässt.

    Flo­ra & Fau­na ent­de­cken: NATU­RAon­da in Sul­den

    Berg­wan­dern in Süd­ti­rol kann durch­aus mit Ler­nen ver­knüpft wer­den – etwa dann, wenn die gan­ze Fami­lie auf den Natur­lehr­pfa­den im Vinsch­gau wan­dert. Einer die­ser The­men­we­ge, NATU­RAon­da, liegt im Tal­schluss von Sul­den. Das Dol­ce­Vi­ta Wan­der­ho­tel Lin­den­hof liegt ca. eine Fahrt­stun­de ent­fernt. Ein Besuch des uri­gen Orts Sul­den am Ort­ler lohnt sich aller­dings!

    Inmit­ten der rau­en und wil­den Natur von Sul­den befin­den sich eine Was­ser- und Natur­anla­ge, eine Hän­ge­brü­cke und ein Erleb­nis­weg. Aus­gangs­punkt des Evo­päd-Par­cours ist der Park­platz des Kan­zel­lifts mit­ten in Sul­den. Von dort aus kön­nen sie­ben Erleb­nis­sta­tio­nen erkun­det wer­den; sie ent­spre­chen den „sie­ben Intel­li­gen­zen“ des Men­schen. An den Sta­tio­nen kön­nen Kin­der Wahr­neh­mungs- und Bewe­gungs­übun­gen absol­vie­ren und ihren Gleich­ge­wichts- und Bewe­gungs­sinn so spie­le­risch trai­nie­ren. High­lights für Kids sind die Hän­ge­brü­cke und das Bären­bad, eine Was­ser­an­la­ge mit natür­li­chem Was­ser­fall und Tret­be­cken.

    Rei­se ins Mit­tel­al­ter: Auf dem Son­nen­steig zum Klos­ter Mari­en­berg

    Das Vinsch­gau ist reich an Schlös­sern und Bur­gen, inter­es­sant sind etwa die Chur­burg, Schloss Rotund in Tau­fers im Müns­ter­tal oder die Trutz­fes­te Rei­chen­berg. Ein­drucks­voll ist auch das Klos­ter Mari­en­berg hoch über der Ort­schaft Bur­geis – erreich­bar über den The­men­weg „Son­nen­steig“.

    Der Son­nen­steig führt in ins­ge­samt fünf bis sechs Stun­den von Bur­geis bis nach Spon­di­nig. Fami­li­en kön­nen aber auch nur eine oder zwei Etap­pen bege­hen, etwa jenen Teil von Bur­geis bis zum erwähn­ten Klos­ter Mari­en­berg. Die höchst­ge­le­ge­ne Bene­dik­ti­ner­ab­tei Euro­pas beher­bergt Schau­räu­me zum All­tags­le­ben im Klos­ter und sehens­wer­te Fres­ken. Der ers­te Abschnitt des Stei­ges vom west­li­chen Orts­rand in Bur­geis bis zum Klos­ter Mari­en­berg ist den Bene­dik­ti­nern gewid­met und ver­mit­telt anhand von sechs Tafeln aller­lei Wis­sens­wer­tes zum Orden.

    Wir wün­schen viel Spaß beim Ent­de­cken!

    Bild­quel­le © ARo­chau – stock.adobe.com

    Wan­der­ho­tel Lin­den­hof

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.