Trockene Winterhaut – 9 Tipps von Stefanie, die Ihrem Körper helfen, die Kälte zu überstehen

  • Woman having a face massage

    Trockene Winterhaut – 9 Tipps von Stefanie, die Ihrem Körper helfen, die Kälte zu überstehen

    „Meine Haut juckt und schuppt wie verrückt. Das ist total untypisch bei mir.“ Diesen Satz hört Stefanie in diesen Tagen sehr oft von Freunden und Bekannten. Für die Mitarbeiterin des Lindenhof-Vitariums ist da guter Rat nicht teuer. Denn sie weiß,  auch eine normale Haut kann im Winter schnell Probleme bereiten. Die gelernte Kosmetikerin und Masseurin gibt deshalb auch Ihnen Tipps für ein SOS-Hautschutz-Programm.

    Kalte Luft belastet Ihre Haut im Winter

    Der Hauptgrund für trockene Haut im Winter: eisige Temperaturen draußen und geheizte, trockene Räume sind für unsere Haut purer Stress. Je trockener die Luft drinnen ist, desto mehr Feuchtigkeit verdunstet auf Ihrer Hautoberfläche.  Hinzu kommt noch ein veränderter Hautstoffwechsel. Bei Temperaturen unter acht Grad arbeiten die Talgdrüsen nur noch auf Sparflamme, sagt Stefanie. Also höchste Zeit, etwas dagegen zu unternehmen.

    9 Tipps gegen trockene Winterhaut

    1. Verbessern Sie die Raumluft zu Hause und im Büro

    Stellen Sie Gefäße mit Wasser auf die Heizkörper, damit das Wasser verdunsten kann oder verwenden Sie spezielle Luftbefeuchter. Auch Pflanzen helfen bei trockener Luft. Bei mir zu Hause stehen zum Beispiel viele Grünlilien für eine bessere Luftqualität.

    1. Richtiges Lüften

    Wenigstens zweimal am Tag sollten Sie die Räume gut durchlüften. Um unnötige Heizkosten zu verursachen sollten Sie fünf bis 10 Minuten stoßlüften, anstatt das Fenster gekippt zu lassen.

    1. Winterpflege darf ruhig fettig sein

    _DSC1749Meistens ist Ihre normale Creme, die Sie auch im Sommer benutzen für din Winter zu wenig fetthaltig. Cremes auf Wasser-in-Öl-Basis halten den Feuchtigkeitshaushalt stabil und schaffen auf Ihrer Haut einen Schutzfilm. Achten Sie darauf, dass der Wirkstoff Urea in Ihrer Pflegecreme enthalten ist.

    1. Der (Sonnen-)Schein trügt

    Auch wenn man meint, dass die Sonne im Winter nicht so stark scheint, sollten Sie Ihre Haut mit Sonnenschutz versorgen. Besonders wenn Sie in den Bergen und im Schnee unterwegs ist, sollten man nie ohne Sonnenschutz nach draußen gehen.

    1. Richtige Pflege beim Duschen

    Da auf den Unterschenkeln nur wenige Talgdrüsen sitzen, sind besonders die oft trocken und schuppig. Verwenden Sie beim Duschen spezielles Duschöl, waschen Sie dieses mit lauwarmem Wasser und trocknen Sie Ihre Haut vorsichtig ab.

    1. Hände sind Kältesensibelchen

    Gehen Sie nie ohne Handschuhe in die Kälte. Beim Waschen Ihrer Hände sollten Sie nur milde und ph-neutrale Seifen verwenden und danach Ihre Finger gut eincremen. Gönnen Sie Ihren Händen einmal in der Woche eine Pflegepackung: Cremen Sie Ihre Hände dick ein, ziehen Sie Baumwollhandschuhe drüber und lassen Sie die Creme mindestens eine Stunde einwirken.

    1. Spröde Lippen will niemand küssen

    Unsere Lippen sind meist ungeschützt der Kälte ausgesetzt. Benetzen Sie trockene Lippen nicht mit der Zunge, sondern tragen Sie einen fetthaltigen Lippenpflegestift auf. Ein Peeling aus Zucker und Honig macht Ihre Lippen wieder geschmeidig.

    1. Fliegende, störrische Haare im Winter

    Waschen Sie Ihre Haare nur mit lauwarmen Wasser, zu heißes Wasser entzieht den Haaren Fett. Dasselbe gilt übrigens für das Föhnen.

    1. Hautpflege von innen

    Was Sie nicht vergessen sollten: genügend zu trinken. Auch dies kann oft der Grund für trockene Haut sein. Auch mit viel Obst und Gemüse greifen Sie Ihrer Haut und Ihren Haaren unter die Arme.  Besonders Vitamin C Schützt vor äußeren Umwelteinflüssen.

    Mit Stefanies Tipps übersteht Ihre Haut und Ihre Haare die kalte Jahreszeit.

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

1 Comment

  • Ich habe auch öfters trockene Haut im Winter und ein paar Tips habe ich auch schon beachtet. Zum Beispiel das mit dem richtigen Lüften und auch habe ich mich sehr oft eingecremt. Das mit dem Wassergefäss auf dem Heizkörper sollte ich auf jeden Fall mal ausprobieren. Danke dafür!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.