Urlaub in Meran und Umge­bung:
Die schöns­ten Dör­fer in der Nähe der Kur­stadt

  • © Manuel Schönfeld – stock.adobe.com

    Urlaub in Meran und Umge­bung:
    Die schöns­ten Dör­fer in der Nähe der Kur­stadt

    Wer sei­nen Urlaub in Meran ver­bringt, ent­deckt meist „nur“ die Kur­stadt. Ver­ständ­lich, es gibt ja auch aller­hand zu sehen: Die grü­nen Pro­me­na­den und Spa­zier­we­ge, die hüb­schen, mit­tel­al­ter­li­chen Lau­ben­gän­ge, die Muse­en und Gale­ri­en, die Ther­me Meran… Doch es lohnt sich, beim Urlaub in Meran die gewohn­ten Pfa­de zu ver­las­sen und die Nach­bar­dör­fer zu erkun­den. Die fol­gen­den klei­nen Orte begeis­tern mit span­nen­den Sehens­wür­dig­kei­ten, ein­drucks­vol­ler Natur­ku­lis­se und einer Ruhe, die man in den Städ­ten nicht fin­det.

    Hotels in Meran: Fami­liä­re Gast­freund­schaft in den Dör­fern

    Zudem sind vie­le Hotels in Meran eher klei­ne Bou­tique-Hotels, ganz ein­fach aus dem Grund, weil der Grund in den Süd­ti­ro­ler Städ­ten – ähn­lich wie in ande­ren Regio­nen Euro­pas – knapp ist. Im Gegen­satz zu den Hotels in Meran, sind die Hotels in den umlie­gen­den Dör­fern meist ent­we­der klei­ne, fami­li­en­geführ­te Pen­sio­nen oder groß­zü­gig gestal­te­te Well­ness­ho­tels. Sie lie­gen meist, und das gilt natür­lich auch für unser Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof, inmit­ten schö­ner Apfel­wie­sen und oft am Wald­rand.

    Ruhe, Natur & Sehens­wür­dig­kei­ten: Die schöns­ten Orte für den Urlaub in Meran und Umge­bung

    Naturns

    Klar – auch Naturns gehört zu den schöns­ten Dör­fern rund um Meran! Und das nicht nur, weil unser Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof, eines der moderns­ten Well­ness-Hotels in Meran und Umge­bung, in dem schmu­cken Dörf­chen liegt. Naturns begeis­tert vor allem durch sein Kli­ma, durch Ruhe und die Natur.

    Wofür steht das Dorf?
    Für ganz viel Son­ne (bis zu 315 Son­nen­ta­ge im Jahr), für Wan­dern in der Texel­grup­pe, Rad­fah­ren an der Via Clau­dia Augus­ta und für den aus­ge­zeich­ne­ten Ries­ling.
    Was darf man nicht ver­pas­sen?
    Das Pro­ku­lus-Kirch­lein am öst­li­chen Orts­ein­gang von Naturns birgt Fres­ken aus dem 8. Jahr­hun­dert, die zu den bedeu­tends­ten Wand­ma­le­rei­en Mit­tel­eu­ro­pas zäh­len. Das dazu­ge­hö­ri­ge Muse­um bie­tet Ein­bli­cke in Spät­an­ti­ke, Mit­tel­al­ter und frü­he Neu­zeit.
    Wer soll­te in Naturns bei Meran Urlaub machen bzw. das Dorf besu­chen?
    Naturns ist per­fekt für Natur­lieb­ha­ber und für Fami­li­en. Es gibt aller­hand Sport- und Frei­zeit­mög­lich­kei­ten, ange­fan­gen von der Skate- und Frei­zeit­an­la­ge Naturns über den Erleb­nis­bahn­hof bis hin zu Kin­der­raf­ting, Lama-Trek­king oder Som­mer­ten­nis. Und natür­lich die unzäh­li­gen Wan­der­we­ge in der Texel­grup­pe.

    Part­sch­ins

    Gleich in der Nähe der Töll liegt an einem Son­nen­hang das Dörf­chen Part­sch­ins. Es begeis­tert vor allem durch sei­ne geschlos­se­ne Dorf­struk­tur mit sei­nen wert­vol­len his­to­ri­schen Bau­ten und der schö­nen Aus­sicht. Ähn­lich wie bei den Hotels in Meran, gibt es auch in Part­sch­ins eini­ge Gast­be­trie­be, die in his­to­risch wert­vol­len Gebäu­den unter­ge­bracht sind, etwa das Restau­rant „Onkel Taa“, das sich ganz der k. u. k. Zeit wid­met.

    Wofür steht das Dorf?
    Für das Wan­dern in der Texel­grup­pe, für his­to­risch wert­vol­le Ansit­ze wie die Sta­chel­burg oder der Ansitz Spauregg und für Peter Mit­ter­ho­fer, den Erfin­der der Schreib­ma­schi­ne. Ein Muse­um im Dorf­zen­trum ist ihm gewid­met.
    Was darf man nicht ver­pas­sen?
    Der Part­sch­in­ser Was­ser­fall liegt etwas ober­halb des his­to­ri­schen Dorf­kerns und kann von dort aus per pedes oder mit dem Shut­tle­bus erreicht wer­den. Der Was­ser­fall ist ein wah­res Natur­schau­spiel: Etwa hun­dert Meter don­nern die Was­ser­mas­sen in die Tie­fe; der fei­ne Sprüh­ne­bel kühlt an hei­ßen Som­mer­ta­gen.
    Wer soll­te in Part­sch­ins bei Meran Urlaub machen bzw. das Dorf besu­chen?
    Berg­stei­ger fin­den in Part­sch­ins einen idea­len Aus­gangs­punkt für Wan­der­tou­ren durch die Texel­grup­pe.

    Tscherms

    Etwa zehn Fahrt­mi­nu­ten von der Kur­stadt ent­fernt, liegt an der Gam­pen­stra­ße, die nach Lana führt, das unschein­ba­re Dörf­chen Tscherms. Ein­ge­bet­tet zwi­schen Obst­gär­ten und Wein­gü­tern, lässt sich hier „la dol­ce vita“ ganz unbe­schwert genie­ßen.

    Wofür steht das Dorf?
    Für guten Wein, für hüb­sche Ansit­ze und Schlös­ser (z. B. Ansitz Bas­lan und Schloss Leben­berg) und für ent­spann­te Spa­zier­gän­ge ent­lang des Mar­lin­ger Waal­wegs.
    Was darf man nicht ver­pas­sen?
    Den Ansitz Krän­zel­hof! Zu ihm gehö­ren ein weit­läu­fi­ger Wein­berg und ein traum­haft schö­ner Laby­rinth-Gar­ten mit Skulp­tu­ren, Kunst­ob­jek­ten und einer Vino­thek. Der gro­ße Krän­zel­hof-Gar­ten umfasst sie­ben klei­ne­re Gär­ten – etwa den Gar­ten der Lie­be und den Yin-&-Yang-Garten. Zum Ansitz gehört außer­dem das Restau­rant „Miil“, das für sei­ne aus­ge­zeich­ne­te Küche auf sehr hohem Niveau bekannt ist, sowie ein über 700 Jah­re alter, his­to­ri­scher Wein­kel­ler.
    Wer soll­te in Tscherms bei Meran Urlaub machen bzw. das Dorf besu­chen?
    Alle, die guten Wein und „la dol­ce vita“ schät­zen.

    Salt­aus

    Salt­aus, ca. 15 Fahrt­mi­nu­ten von Meran ent­fernt, gilt als Tor zum Pas­sei­er­tal. Hier trifft die medi­ter­ra­ne Vege­ta­ti­on des Mera­ner Lan­des auf die alpi­ne Fau­na und Flo­ra des Pas­sei­er­tals. Wäh­rend die Hotels in Meran oft sehr modern sind, gibt es in Salt­aus noch die klei­nen, klas­si­schen und fami­li­en­geführ­ten Süd­ti­ro­ler Pen­sio­nen.

    Wofür steht das Dorf?
    Für die zinn­eng­schmück­ten, his­to­risch inter­es­san­ten Schild­hö­fe, für das Hir­zer Wan­der­ge­biet und die Hir­zer Seil­bahn und für die vie­len Aktiv­sport­mög­lich­kei­ten, wie z. B. Para­glei­ten, Kanu­fah­ren, Radeln.
    Was darf man nicht ver­pas­sen?
    Einen Spa­zier­gang am schö­nen Pas­se­ru­fer! Der wil­de Pas­serfluss ver­läuft durch Salt­aus. Der Pas­serdamm­weg ver­bin­det Meran mit Salt­aus, St. Mar­tin und St. Leon­hard und ist ein belieb­ter Rad- und Spa­zier­weg.
    Wer soll­te in Salt­aus bei Meran Urlaub machen bzw. das Dorf besu­chen?
    Aktiv­ur­lau­ber und Sport­ler, die neben Wan­dern und Rad­fah­ren auch ger­ne Para­glei­ten, Raf­ten, Kanu­fah­ren, Fischen oder Can­yo­ning erle­ben möch­ten.

    Bild­quel­le © Manu­el Schön­feld – stock.adobe.com

    Unse­re Aus­flugs­tipps

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.