Gut vor­be­rei­tet in den Klet­ter­ur­laub:
Fünf Tipps zur Prä­ven­ti­on von Ver­let­zun­gen

  • Kletterurlaub in Südtirol

    Gut vor­be­rei­tet in den Klet­ter­ur­laub:
    Fünf Tipps zur Prä­ven­ti­on von Ver­let­zun­gen

    Wuss­ten Sie, dass das Unfall­ri­si­ko beim Sport­klet­tern zehn­mal gerin­ger ist, als beim Fuß­ball? Trotz­dem gilt Klet­tern noch immer als Risi­ko­sport­art. Die gesund­heit­li­chen Vor­tei­le des Klet­terns sind inzwi­schen gut erforscht. Regel­mä­ßi­ges Klet­tern ver­bes­sert Kraft und Aus­dau­er, stärkt das Gleich­ge­wicht, lehrt Acht­sam­keit und Kon­zen­tra­ti­on.

    Nichts des­to trotz kön­nen natür­lich auch im Klet­ter­ur­laub bei uns in Süd­ti­rol Schmer­zen wegen Über­las­tung auf­tre­ten oder ein Miss­ge­schick pas­sie­ren. Rund
    80 Pro­zent der klet­ter­spe­zi­fi­schen Beschwer­den betref­fen laut Sport­ärz­ten die obe­ren Extre­mi­tä­ten, allen vor­an Hän­de und die Fin­ger. Die­se wer­den beim Klet­tern stark bean­sprucht, wes­halb sie auch für Ver­let­zun­gen sehr anfäl­lig sind.

    Die häu­figs­ten Ver­let­zun­gen im Klet­ter­ur­laub

    Zu den häu­figs­ten Ver­let­zun­gen beim Klet­tern in Süd­ti­rol gehö­ren der Ring­band­riss und die Seh­nen­schei­den­ent­zün­dung. Das Ring­band an Ring- oder Mit­tel­fin­ger reißt meist wegen zu har­ter Klet­ter­zü­ge an zu klei­nen Grif­fen. Wird nur ein Ring­band durch­trennt, kann dies meist durch eine Schie­ne und Tape behan­delt wer­den. Bei kom­pli­zier­ten Mehr­fach­ris­sen kann eine OP nötig wer­den.

    Vor allem Anfän­ger, die in ihrer Begeis­te­rung für die neue Sport­art das Hand­ge­lenk über­las­ten, haben oft mit einer Seh­nen­schei­den­ent­zün­dung zu kämp­fen. Jedoch kann auch eine bak­te­ri­el­le Infek­ti­on eine sol­che Ver­let­zung nach sich zie­hen. Bei die­ser Ent­zün­dung ist es wich­tig, sie gleich zu behan­deln, um eine Chro­ni­fi­zie­rung zu ver­mei­den. Eine Klet­ter­pau­se ist meist not­wen­dig, evtl. auch eine Schie­nung und die Ein­nah­me ent­zün­dungs­hem­men­der Medi­ka­men­te. Das Über­prü­fen der Griff­tech­nik und Bewe­gungs­the­ra­pi­en kön­nen hel­fen, eine Seh­nen­schei­den­ent­zün­dung künf­tig zu ver­mei­den.  

    Gut vor­be­rei­tet zum Klet­tern in Süd­ti­rol

    Was kann man als begeis­ter­ter Alpi­nist prä­ven­tiv tun, um den Klet­ter­ur­laub mög­lichst ohne Ver­let­zun­gen oder Über­las­tun­gen erle­ben zu kön­nen? Ein Groß­teil der Ver­let­zun­gen beim Klet­tern, so Sport­me­di­zi­ner, sind Über­las­tungs­schä­den. Und die kön­nen ver­mie­den wer­den.

    Damit Sie Ihren Klet­ter­ur­laub in unse­rem Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof oder in unse­ren vier Dol­ce­Vi­ta Part­ner­ho­tels in allen Zügen genie­ßen kön­nen, haben wir eini­ge Tipps zur Vor­beu­gung von Ver­let­zun­gen zusam­men­ge­stellt. Damit wird das Klet­tern in Süd­ti­rol bestimmt ein schö­nes Erleb­nis.

    1) Lang­sa­me Stei­ge­rung

    Bän­der und Seh­nen bau­en sich viel lang­sa­mer auf, als Mus­keln. Des­halb soll­ten sie das Trai­ning im Klet­ter­ur­laub nur lang­sam stei­gern. Die neue Klet­ter­wand im Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof ist wun­der­bar geeig­net, um sich am ers­ten Urlaubs­tag etwas auf­zu­wär­men. Unse­re 15 Meter hohe Klet­ter­wand Stel­vio hält sowohl Rou­ten für Geüb­te, als auch für Unge­üb­te bereit.

    2) Auf­wär­men und Aus­klet­tern

    Stretch-Übun­gen vor dem Klet­tern sind eher kon­tra­pro­duk­tiv. Jedoch kön­nen leich­te Auf­wärm­übun­gen, wie z. B. Arm­krei­sen und kur­zes Jog­gen, den Kör­per auf die Belas­tung beim Klet­tern vor­be­rei­ten. Außer­dem soll­te die ers­te Rou­te des Tages eine mög­lichst ein­fa­che Rou­te sein. Leich­tes Aus­klet­tern am Ende unter­stützt die Rege­ne­ra­ti­on.

    3) Gegen­spie­ler trai­nie­ren

    Nicht nur die beim Klet­tern stark bean­spruch­ten Mus­keln soll­ten gut trai­niert wer­den, son­dern auch Ihre Gegen­spie­ler – die Ant­ago­nis­ten. Eine mus­ku­lä­re Balan­ce hilft, Ver­let­zun­gen vor­zu­beu­gen. Durch ein geziel­tes Aus­gleichs­trai­ning kön­nen ein­sei­ti­ge Belas­tun­gen ver­mie­den wer­den.

    4) Rege­ne­ra­ti­on

    Auch wenn Sie das Klet­tern in Süd­ti­rol genie­ßen – gön­nen Sie sich auch im Klet­ter­ur­laub stets ein­zel­ne „freie“ Tage und aus­rei­chend Pau­sen. Rege­ne­ra­ti­on ist das A und O für die Prä­ven­ti­on von Über­las­tungs­ver­let­zun­gen.

    Nach einem anstren­gen­den Klet­ter­tag ent­span­nen Sie am bes­ten in der Sau­na unse­res Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resorts Lin­den­hof. Oder in den Well­ness­wel­ten unse­rer Part­ner­ho­tels, dem Luxu­ry Dol­ce­Vi­ta Resort Preidl­hof und dem Feld­hof Dol­ce­Vi­ta Resort in Naturns, dem Dol­ce­Vi­ta ALPIA­NA RESORT in Völ­l­an bei Lana oder dem Sport & Spa Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof in Latsch. Die Hit­ze der Sau­na und war­mes Was­ser lockert die Mus­keln und beu­gen Mus­kel­ka­ter vor. Auch eine Mas­sa­ge kann bei Ver­här­tun­gen Wun­der wir­ken!

    5) Infor­mie­ren

    Dies gilt vor allem für das Klet­tern im Fels: Infor­mie­ren Sie sich mög­lichst umfang­reich über Klet­ter­rou­ten und Klet­ter­stei­ge – etwa über Schwie­rig­keits­grad und Dau­er. Je bes­ser Sie vor­be­rei­tet sind, umso eher kön­nen Sie ver­mei­den, über ihre kör­per­li­chen Belast­bar­keits­gren­zen hin­aus­zu­ge­hen.


    Wir vom Dol­ce­Vi­ta Resort Lin­den­hof wün­schen Ihnen viel Spaß beim Klet­tern in Süd­ti­rol!

    Bild­quel­le © VRD – stock.adobe.com

    Klet­ter­spaß in Süd­ti­rol

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.