Unter­wegs in der Texel­grup­pe:
Wan­dern soweit die Füße tra­gen

  • Genießen Sie herrliche Bergwanderungen in Südtirol

    Unter­wegs in der Texel­grup­pe:
    Wan­dern soweit die Füße tra­gen

    Die Texel­grup­pe. Unend­li­che Wei­ten. Wir schrei­ben das Jahr 2019. Wan­de­rer sind unter­wegs, um Flo­ra und Fau­na zu erfor­schen. Vie­le Höhen­me­ter von ihrem Dol­ce­Vi­ta Wan­der­ho­tel ent­fernt, drin­gen sie in Wäl­der vor, die nur weni­ge Men­schen zuvor gese­hen haben.

    Die­ser (nicht ganz ernst gemein­te) Ein­stieg soll ver­deut­li­chen, wie viel­fäl­tig die­ses Süd­ti­ro­ler Wan­der­ge­biet, die Texel­grup­pe, ist. Tat­säch­lich ist der Natur­park ein Para­dies für Zoo­lo­gen, Bio­lo­gen und Bota­ni­ker, die zwi­schen tie­fen Fich­ten­wäl­der und kar­gen Höhen die Bio­di­ver­si­tät erfor­schen. Über 33.000 ha groß, ist die Texel­grup­pe der größ­te Natur­park Süd­ti­rols. Er umfasst das Schnal­s­tal im Wes­ten, das Pas­sei­er­tal im Osten, Tei­le der Ötz­ta­ler und der Stu­bai­er Alpen. In nie­de­ren Lagen wach­sen Laub- und Lär­chen­bäu­me in die Höhe, dazwi­schen spru­deln Wild­bä­che und Was­ser­fäl­le. In höhe­ren Gefil­den erstre­cken sich Moo­re und Morä­nen, schrof­fe Fel­sen, stei­le Gip­fel. Berg­wan­dern in Süd­ti­rol ist immer abwechs­lungs­reich, aber in der Texel­grup­pe ganz beson­ders!

    Berg­wan­dern in Süd­ti­rol – Die Dol­ce­Vi­ta Wan­der­ho­tels

    Wir vom Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof sind über­glück­lich, dass wir am Fuße die­ses traum­haf­ten Wan­der­ge­biets leben dür­fen. Unse­re Gäs­te kön­nen durch die Texel­grup­pe wan­dern oder die­se mit dem Rad erkun­den und müs­sen dafür kei­ne lan­gen Anfahrts­we­ge auf sich neh­men. Auch des­halb kom­men so vie­le akti­ve Gäs­te für das Berg­wan­dern nach Süd­ti­rol zu uns ins Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof.

    Unser 4*-S-Hotel in Süd­ti­rol ist außer­dem, wie auch unse­re vier Part­ner­ho­tels, ein ech­ter Wan­der­spe­zia­list: Wöchent­lich bie­ten wir meh­re­re geführ­te Wan­de­run­gen, eben­so wie eine täg­li­che Wan­der­jau­se und hoch­wer­ti­ge Wan­der­aus­rüs­tung zum Aus­lei­hen. Auf Wunsch kön­nen Gäs­te auch am Wan­der­pro­gramm unse­rer Part­ner­ho­tels teil­neh­men; das Feld­hof Dol­ce­Vi­ta Resort und das Luxu­ry Dol­ce­Vi­ta Resort Preidl­hof lie­gen nur einen Kat­zen­sprung ent­fernt eben­falls in Naturns. Das Sport & Spa Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof liegt in Latsch und das Dol­ce­Vi­ta ALPIA­NA RESORT in Völ­l­an bei Lana.

    Wan­dern in der Texel­grup­pe – Die High­lights


    Die Spron­ser Seen

    Im Vinsch­gau zu wan­dern bedeu­tet: Berg­stei­gern ste­hen alle Mög­lich­kei­ten offen! Ob die gemüt­li­che Nach­mit­tags­wan­de­rung durch Obst­wie­sen und Wein­re­ben oder die Bestei­gung des 3.905 Meter hohen Ort­lers – jeder nach sei­ner Façon. Ein­deu­tig zu den schöns­ten Zie­len gehö­ren sicher­lich die Spron­ser Seen. Die hoch­al­pi­ne Seen­plat­te soll­te von jedem Gast zumin­dest ein­mal erwan­dert wer­den! Aller­dings muss man für die­se traum­haf­te Seen­run­de min­des­tens sie­ben Stun­de durch die Texel­grup­pe wan­dern – die Wan­de­rung bleibt also kon­di­ti­ons­star­ken Berg­stei­ge­rin­nen und Berg­stei­gern vor­be­hal­ten.

    Mera­ner Höhen­weg

    Der Mera­ner Höhen­weg ist inzwi­schen lei­der so bekannt, dass er in den Mona­ten Juli und August eher einer belieb­ten Ein­kaufs­stra­ße gleicht, als einem ein­sa­men Berg­pfad. Nichts des­to trotz bie­tet der Rund­weg, der an den Hän­gen der Texel­grup­pe den gesam­ten Mera­ner Tal­kes­sel umrun­det, traum­haf­te Pan­ora­ma­sich­ten. Wer kann, weicht ein­fach auf den Früh­som­mer oder den Herbst aus und genießt die­sen ein­zig­ar­ti­gen Wan­der­weg, der als Klas­si­ker für das Berg­wan­dern in Süd­ti­rol gilt, in den ruhi­ge­ren Mona­ten.

    Alm­erleb­nis­weg Pfos­sen­tal

    Beim Berg­wan­dern in Süd­ti­rol ist ihnen bestimmt schon auf­ge­fal­len, dass jedes Tal in Süd­ti­rol über sei­nen ganz eige­nen Charme ver­fügt. Das gilt für das Schnal­s­tal ganz beson­ders: Jahr­hun­der­te­al­te, son­nen­ge­gerb­te Berg­bau­ern­hö­fe schmü­cken die stei­len Hän­ge, von den Bewoh­nern wer­den Tra­di­tio­nen mit viel Hin­ga­be gepflegt. Lan­ge war das Schnal­s­tal recht abge­schlos­sen vom Rest des Lan­des – kein Wun­der also, dass das Tal sehr urtüm­lich geblie­ben ist. Der Alm­erleb­nis­weg im Pfos­sen­tal, einem Sei­ten­tal des Schnal­stals, bringt Wan­de­rern durch vie­le Erleb­nis-Sta­tio­nen die Beson­der­hei­ten des Natur­parks Texel­grup­pe näher. Sie infor­mie­ren über Fau­na, Flo­ra, Geo­lo­gie und Alm­wirt­schaft. Eine wun­der­ba­re Mög­lich­keit, die Texel­grup­pe wan­dernd zu erkun­den!

    Part­sch­in­ser Was­ser­fall

    Durch die Texel­grup­pe wan­dern bis der Kopf wie­der frei ist – die­ses Erleb­nis ist wun­der­bar. Zwi­schen­durch darf’s aber auch mal eine kur­ze und ein­fa­che Wan­de­rung sei, wie jene zum Part­sch­in­ser Was­ser­fall. Der Wan­der­weg führt vom Part­sch­in­ser Dorf­kern in 1 ½ Stun­den erst der Stra­ße ins Ziel­tal ent­lang und dann über einen beque­men Weg bis zum Part­sch­in­ser Was­ser­fall. Wer das Natur­schau­spiel aus nächs­ter Nähe bewun­dern möch­te, steigt zum Gast­haus Was­ser­fall empor und wei­ter bis zur Aus­sichts­kan­zel. Ganz beson­ders ein­drucks­voll ist die Kas­ka­de im Früh­som­mer, wenn das Glet­scher­was­ser fast 100 Meter tosend zu Tal don­nert.

    Bild­quel­le © Phi­lip Rei­te­rer

    Wan­der­tou­ren im Vinsch­gau

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.