Vinsch­gau Rad­weg: 7 High­lights, die Sie nicht ver­pas­sen soll­ten

  • Die Fotos dürfen ausschließlich für PR- und Marketingmaßnahmen des Dolce Vita Hotels, Südtirol, Italien verwendet werden. 
Jegliche Nutzung Dritter (durch Verkauf oder Weitergabe) ist mit dem Bildautor, Michael Huber | www.huber-fotografie.at, gesondert zu vereinbaren.


Copyright aller Aufnahmen:

Michael Huber

5730 Mittersill. Hallenbadstraße 4

www.huber-fotografie.at

0664 / 250 86 32

    Vinsch­gau Rad­weg: 7 High­lights, die Sie nicht ver­pas­sen soll­ten

    Eine der bekann­tes­ten Rad­tou­ren in Süd­ti­rol führt vom Dorf Reschen im Ober­v­insch­gau über Mals, Schlan­ders und Naturns bis nach Meran: Der Vinsch­gau Rad­weg. Über 86 Kilo­me­ter kön­nen Rad­ler dem Ver­lauf des Flus­ses Etsch fol­gen und unter­wegs tief­blaue Seen, char­man­te Dör­fer, Klös­ter, Bur­gen und wei­te­re Sehens­wür­dig­kei­ten ent­de­cken. Den Vinsch­ger­wind im Rücken geht es ganz ent­spannt berg­ab in Rich­tung Kur­stadt.  Der Rad­weg kann auch in die umge­kehr­te Rich­tung befah­ren wer­den – der Weg von Meran bis nach Reschen ist aller­dings sehr viel beschwer­li­cher. Lesen Sie, wel­che High­lights Sie unter­wegs nicht ver­pas­sen soll­ten!

    Vinsch­gau Rad­weg – Anfahrt zum Aus­gangs­punkt

    Von den drei Dol­ce­Vi­ta Hotels in Naturns aus ist die Anfahrt zum Aus­gangs­punkt des Vinsch­gau Rad­wegs denk­bar ein­fach. Star­ten Sie vom Lin­den­hof Life­style Dol­ce­Vi­ta Resort, vom Feld­hof Dol­ce­Vi­ta Resort oder vom Dol­ce­Vi­ta Preidl­hof Luxu­ry Resort aus mit ihrem Rad in Rich­tung Bahn­hof Naturns. Dort kön­nen Sie ein Rad-Ticket lösen und Ihr Bike so im Zug unter­brin­gen. Fah­ren Sie bis zur End­sta­ti­on in Mals. Dort kön­nen Sie ent­we­der direkt in den Rad­weg ein­stei­gen, oder mit dem Bus wei­ter bis zum Dorf Graun am Reschen­see fah­ren, dem eigent­li­chen Aus­gangs­punkt der Rad­tour.  Der Rad­weg star­tet am West­ufer des Sees. Auch vom Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof in Latsch aus kön­nen Sie direkt mit dem Zug bis Mals fah­ren. Vom Dol­ce­Vi­ta ALPIA­NA RESORT in Völ­l­an bei Lana aus fah­ren Sie am bes­ten zuerst nach Meran und stei­gen dort in die Vinsch­gau-Bahn ein. 

    Vinsch­gau Rad­weg – 7 High­lights

    Sie­ben Tipps für Ihre Tour auf dem Vinsch­gau Rad­weg – von Nord­west (Reschen) bis nach Süd­ost (Meran):

    1) Der ver­sun­ke­ne Turm im Reschen­see
    Das ers­te gro­ße High­light gibt’s schon beim Start des Via Clau­dia Augus­ta Rad­wegs zu bestau­nen: Den Kirch­turm im Reschen­see. Die roma­ni­sche Kir­che erin­nert an die See-Stau­ung der Faschis­ten, die das „alte“ Dorf im Som­mer 1950 flu­te­ten. Heu­te ist der Turm im Reschen­see das Wahr­zei­chen der Gemein­de Graun und steht unter Denk­mal­schutz. 

    2) Klos­ter Mari­en­berg bei Bur­geis
    Auf Rad­tou­ren in Süd­ti­rol gibt es auch aller­hand Klös­ter zu ent­de­cken. Eines der schöns­ten ist das Bene­dik­ti­ner­klos­ter Mari­en­berg, das im Jahr 1096 n. Chr. gegrün­det wur­de. Präch­tig thront das wei­ße Klos­ter hoch über Bur­geis. Der Vinsch­gau Rad­weg führt unter­halb von Klos­ter Mari­en­berg vor­bei, doch ein Abste­cher lohnt sich. 

    3) Das Mit­tel­al­ter-Städt­chen Glurns
    Von Mals aus geht es bis nach Glurns, mit rund 900 Ein­woh­nern Süd­ti­rols kleins­te Stadt. Wegen ihrer his­to­ri­schen, wun­der­bar erhal­te­nen Stadt­mau­ern und Gebäu­de ist die Stadt eine ech­te Per­le. 

    4) PUNI Destil­le­rie in Glurns (Am Mühl­bach 2)
    Wuss­ten Sie, dass in Süd­ti­rol auch Whis­ky gebraut wird? Der Vinsch­gau galt lan­ge als Korn­kam­mer Tirols und aus Korn kann bekannt­lich nicht nur Brot geba­cken, son­dern auch Hoch­pro­zen­ti­ges gebrannt wer­den. Wer etwas Zeit mit­bringt, macht einen Abste­cher zur Destil­le­rie PUNI und nimmt an einer Füh­rung teil. 

    5) Tschenglser und Eyr­ser Au
    Etwa 13 Kilo­me­ter süd­öst­lich von Glurns liegt die Ort­schaft Laas, wel­che Biker über die Tschenglser und Eyr­ser Au errei­chen. Die bei­den Auen sind tier­rei­che Natur­schutz­ge­bie­te und eig­nen sich wun­der­bar für eine ent­spann­te Rast im Schat­ten. 

    6) Gast­haus Zur Kro­ne in Laas
    Ein Tipp für die Ein­kehr: Das Gast­haus Zur Kro­ne in Laas ist ein Lokal mit Geschich­te, in dem immer wie­der Kul­tur­ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. Und das Essen schmeckt auch! Rad­tou­ren in Süd­ti­rol sind schließ­lich auch zum Genie­ßen da!

    7) Die rad­bar kurz vor Naturns
    Die rad­bar nach dem Ort Tschars kurz vor Naturns ist ein schö­ner Rast­platz direkt am Vinsch­gau Rad­weg. Am Treff­punkt für Biker gibt es eine gemüt­li­che Lie­ge­wie­se, Obst­bäu­me, einen Teich, einen klei­nen Gemü­se­gar­ten und Hän­ge­mat­ten. Ange­bo­ten wer­den regio­na­le, z.T. auch bio­lo­gi­sche, Geträn­ke und Spei­sen

    Tipp: Noch mehr span­nen­de Rad­tou­ren in Süd­ti­rol!

    Nicht nur der Vinsch­gau Rad­weg ist emp­feh­lens­wert, es gibt noch vie­le ande­re span­nen­de Rad­rou­ten in Süd­ti­rol. Der Süd­ti­rol-Rad­weg ver­bin­det etwa alle sie­ben Städ­te Süd­ti­rols.

    Bild­quel­le © Huber Micha­el

    Rad­weg Süd­ti­rol-Gar­da­see


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.