Tol­le und wis­sens­wer­te Aus­flü­ge der Dol­ce Vita Hotel 2015

  • DSC_0238

    Tol­le und wis­sens­wer­te Aus­flü­ge der Dol­ce Vita Hotel 2015

    DolceVita_RZ_15_KAJedes Jahr set­zen sich die Hotelchef’s der 4 Dol­ce Vita Hotels in Süd­ti­rol zusam­men und erar­bei­ten für unse­re Gäs­te ein abwech­lungs­rei­ches und inter­es­san­tes Pro­gramm mit wis­sens­wer­ten Aus­flü­gen rund um das Vinsch­gau. In der Sai­son wer­den die Dol­ce Vita Gäs­te durch die Kur­stadt Meran geführt, das Mar­mor Dorf Laas wird besucht mit anschlie­ßen­der Scho­ko­la­de­ver­kos­tung. Sehr beliebt auch im letz­ten Jahr schon war der Besuch in der Obst­ge­nos­sen­schaft MIVOR in Latsch. Beim Aus­flug am Mon­tag wer­den Ihnen die schöns­ten Plätz­chen im Obe­ren Vinsch­gau gezeigt, wie Tanas, Allitz und Glurns. Das High­light die­ses Aus­flu­ges ist die Maren­de auf dem Ober­fri­ni­ger­hof aus dem 13. Jhd. In den nächs­ten Blogs wer­den wir die ver­schie­de­nen Aus­flü­ge und deren Beson­der­hei­ten näher vor­stel­len und freu­en uns auch Ihre Anmel­dun­gen.

    Dol­ce­Vi­ta Aus­flug ins Mar­mordorf Laas mit Scho­ko­la­den­ver­kos­tung

    Ver­füh­re­ri­sche Köst­lich­kei­ten, kom­bi­niert mit wei­ßem Gold – Besich­ti­gung des Mar­mordor­fes Laas und anschlie­ßen­der Scho­ko­la­den- Pra­li­nen Ver­kos­tung!

    DSC_0233Ent­de­cken Sie das „Wei­ße Gold“ aus Süd­ti­rol, der Laa­ser Mar­mor, kom­bi­niert mit einer Scho­ko­la­den-Pra­li­nen Ver­kos­tung der beson­de­ren Art. Laa­ser Mar­mor ist ein edles meta­mor­phes Kalk­ge­stein, das an der Nord­ost­flan­ke der Ort­ler­grup­pe ver­läuft und ca. 500 Mio. Kubik­me­ter umfasst. Der Laa­ser Mar­mor ist mitt­ler­wei­le in aller Welt als hoch­wer­ti­ger Natur­bau­stoff für Pres­ti­ge­bau­ten geschätzt, etwa für die neue U-Bahn­sta­ti­on Ground Zero in New York. Das Dorf Laas, im Ober­v­insch­gau hat einen beson­de­ren Charme und die Erkun­dung des his­to­ri­schen Dorf­kerns lohnt sich alle­mal! Herr Tho­mas Tapp­ei­ner, Inha­ber von „VENUS­TIS“ Scho­ko­la­den­ma­nu­fak­tur in Laas, beglei­tet Sie fach­kun­dig und Sie erhal­ten alle Infor­ma­tio­nen aus 1. Hand. Durch Hand­werks-Kunst geschaf­fen, ent­ste­hen Frucht­scho­ko­la­den und Pra­li­nen der beson­de­ren Art, ohne Aro­ma-bzw. Kon­ser­vie­rungs­stof­fe, nur Frucht und Scho­ko­la­de! Durch das Genie­ßen erkennt man die ver­schie­de­nen Geschmacks­no­ten, ein ein­ma­li­ges Erleb­nis für alle Sin­ne. Wie die Geheim­nis­se des wei­ßen Steins, mani­fes­tie­ren sich die „Frucht­scho­ko­la­den ETI­SA“ mit Vinsch­gau­er Maril­len, Mar­tel­ler Erd­bee­ren, Him­bee­ren, rote Johan­nis­bee­ren, Zwetsch­gen, Marille/Whisky oder Süß­wein. Ver­kos­ten Sie die „Süd­ti­ro­ler Berg­pra­li­nen“ oder die süßen „Laa­ser Mar­mor­wür­fel“ als edle Kom­po­si­tio­nen im Gau­men.

    Tages­ver­lauf:

    • Start von Ihrem Urlaubs­ort mit dem Zug um 10:39 Uhr (Naturns) und 11:00 Uhr (Latsch) oder mit dem eige­nen PKW (gro­ßer kos­ten­lo­ser Park­platz am Bahn­hof)
    • Ankunft in Laas Bahn­hof um 11:30 Uhr, Herr Tapp­ei­ner erwar­tet Sie beim Ein­gang vom Bahn­hof
    • Sie erfah­ren wäh­rend eines Rund­gangs durch das schö­ne Dorf Laas (ca. 35 Min.), Wis­sens­wer­tes über das Mar­mordorf und die Abbruch­stel­le vom wei­ßen Gold
    • DSC_0238Nach dem Dorfrund­gang machen Sie Halt im „Venus­tis Crea­tiv“ wo Sie außer­ge­wöhn­li­che Scho­ko­la­den­krea­tio­nen von Venus­tis ver­kos­ten kön­nen.
    • Die Rück­fahrt ist fakul­ta­tiv, ger­ne kön­nen Sie noch eine Vinsch­ger Maril­len­ku­chen in einem der Kaf­fees in Laas kos­ten oder gleich mit dem Zug zurück zu Ihrem Dol­ce­Vi­ta Hotel fah­ren
    • Auf Wunsch wer­den Sie auch ger­ne zum Bahn­hof zurück gebracht. Abfahrt von Laas: um 13:20 Uhr / 13:40 Uhr / 14:40 Uhr

    Ter­mi­ne und Prei­se: Wöchent­lich jeden Mitt­woch ab 1. April 2015 bis Okto­ber 2015. Start: 10:39 Uhr Bahn­hof Naturns und 11:00 Uhr Bahn­hof Latsch – oder mit eige­nem PKW Treff­punkt: 11:30 Uhr Bahn­hof Laas. Min­dest­teil­neh­mer 2 Per­so­nen. Preis: € 10,00 pro Per­son (Kin­der bis 8 Jah­ren frei) Anmel­dung bis Diens­tag 22 Uhr an der Rezep­ti­on!


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.