Family
Lifestyle
25. September 2019

“Ich mag nicht wandern!” – 6 ungewöhnliche Ausflugsziele für den Familienurlaub in Südtirol

Der Urlaub in Südtirol hat begonnen, die Zimmer im Hotel sind bezogen, und Mama und Papa freuen sich schon auf stundenlange Wanderungen in der malerischen Südtiroler Bergwelt, um das atemberaubende Panorama zu genießen. Doch der Nachwuchs, zuerst noch vom Familienurlaub in Südtirol begeistert, spielt nicht mehr mit. “Wandern ist blöd!”, schreit der eine, “mir tun die Füße weh!” die andere, “mir ist langweilig!” ein Dritter. Der geplante Aktivurlaub im Kreise der Lieben wird schnell zum Streitfall. Aber das muss nicht sein! Unsere vielfältigen Kinder- und Teenie-Angebote schaffen da Abhilfe, und zudem haben wir vom Familienhotel Lindenhof in Naturns in Südtirol Ihnen 6 ungewöhnliche, spannende und vor allem spaßige Ausflugsziele im Vinschgau und Meraner Land zusammengestellt, die die Kids ganz sicher begeistern werden. Und vielleicht als Bestechung hergenommen werden können, um tags darauf doch noch einen Waal- oder Höhenweg ohne Protest in Angriff zu nehmen… 😉

Ausflugstipp 1: Rodeln das ganze Jahr – Alpin Bob Meran 2000   

Der Alpin Bob Meran 2000 ist weithin bekannt als die längste Schienenrodelbahn Italiens. Kinder und Erwachsene finden hier ein rasantes Erlebnis, das seinesgleichen sucht! Über eine Strecke von 1,1km und ca. 150 Höhenmeter saust man mit bis zu 40 km/h (die Geschwindigkeit wird selbst mit Bremshebeln bestimmt) ins Tal. Bis zu 12 Meter über dem Boden geht es über die Schienen rasant bergab, je nach Geschwindigkeit in 3 bis 5 Minuten. Kameras auf der Strecke machen Fotos von den Fahrern und notieren die Geschwindigkeit, für ein Souvenir der etwas anderen Art. Bonus: Wer mehrere Fahrten gebucht hat, kann einfach sitzen bleiben und automatisch wieder zum Start hinauffahren!

Der Start des Alpin Bob Meran 2000 befindet sich auf 1900 m Höhe an der Bergstation Piffing, erreichbar mit der Umlaufbahn Falzeben oder der Seilbahn Meran 2000.

Öffnungszeiten:

Sommer: Täglich ab Anfang Mai bis Anfang November von 10.00 bis 16.30 Uhr, im Juli und August bis 17.30 Uhr

Winter: jeweils Samstag, Sonntag und Montag von 11.00 bis 16.30 Uhr in Betrieb (restliche Tage geschlossen)

Ausflugstipp 2: Erlebnistag auf Ötzis Spuren im Archeoparc Schnals

Nicht weit von Naturns, und direkt neben der Fundstelle der über 5000 Jahre alten Gletschermumue Ötzi liegt der ArcheoParc Schnalstal. Dieses archäologische Aktivmuseum mit 4000 m² großem Freigelände bietet zum einen eine Dauerausstellung zum Leben des Mannes aus dem Eis, die für sich allein schon hochinteressant ist. Daneben gibt es aber noch ein umfassendes Aktivprogramm, dass Groß und Klein begeistert! Wer schon immer mal typische jungsteinzeitliche Aktivitäten selbst ausprobieren wollte, der hat hier seinen Platz gefunden. Ob selbst Brot backen, Schmuck herstellen, Bogenschießen, Werkzeuge anwenden oder Einbaum fahren, im Archeoparc ist all dies und noch viel mehr möglich.

Öffnungszeiten:

Ostern – Allerheiligen (24.6. – 6.7.2019 geschlossen), täglich, 10:00 bis 17:00 Uhr

Regelmäßige Veranstaltungen:

Vorführung Feuerschlagen: täglich immer zur vollen Stunde von 11:00 bis 16:00 Uhr

Besucherwerkstätten Bogen schießen, Mehl mahlen, Brot backen, Einbaum fahren und wechselnde Kurzworkshops: täglich zwischen 11:00 und 16:30 Uhr laut Programm

Führungen: jeden Sonntag, 15:00 Uhr

Für alle diese Veranstaltungen ist keine Anmeldung erforderlich.


Ausflugstipp 3: Perfekt für kleine und große Ritterfans – Die Churburg in Schluderns 

Die Churburg thront auf einem Hügel über Schluderns im Vinschgau als eine der besterhaltenen Burgen Südtirols mit der größten privaten Rüstkammer und einem märchenhaften bemalten Arkadengang. Die in ihrer Geschichte nie zerstörte Burg ist die Sommerresidenz der Grafen von Trapp und bietet eine Fülle reich ausgestatteter Räume. In der prächtigen Rüstkammer mit einer fast vollständigen Ausrüstung für eine komplette Burgbesatzung kann man das Mittelalter hautnah erleben, mit mehr als 50 sehr gut erhaltenen Rüstungen, Stichwaffen und Schwertern. Sogar einige Teile davon anzuprobieren darf natürlich bei so einem Ausflug nicht fehlen! Zudem werden im ehemaligen Kerker informative Filme gezeigt und im Souvenirshop einzigartige Mitbringsel verkauft.

Die Churburg ist nur mit Führung zu besichtigen. Dauer ca. 1 Stunde. Führungen möglich alle 15 Minuten.

Öffnungszeiten (von 20. März bis 31. Oktober):

Einlass und Besichtigungsbeginn: zwischen 10 und 12 Uhr und 14 Uhr bis 16.30 Uhr

Letztmöglicher Führungsbeginn: 12 Uhr und 16.30 Uhr

Ruhetag: Montag, ausgenommen Feiertage

Tipp für alle, die noch nicht genug von Rittern bekommen können: Jedes Jahr Ende August finden in Schluderns am Fuße der Churburg die Ritterspiele statt, ein über die Landesgrenzen hinaus bekanntes dreitägiges Spektakel mit über 1400 Darstellern und vielen Aktivitäten, Vorführungen, Musik und Speisen direkt aus der Ritterzeit!

Ausflugstipp 4: Südtirol im Miniaturformat, in der Eisenbahnwelt in Rabland

Unweit von Naturns, genauer gesagt in Rabland, kommen Freunde von Modelleisenbahnen voll auf ihre Kosten. Auf 1.000 m² Ausstellungsfläche wurde Südtirol vom Brenner bis zum Vinschgau im Maßstab 1:87 detailgetreu sorgfältig nachgebaut. Den Besuchern.eröffnet sich eine faszinierende Welt mit 400 Metern verlegten Geleisen, 40 fahrenden Zügen, 400 Fahrzeugen und 7.000 Figuren. Mit über 20.000 Elementen zählt diese Sammlung zu den größten Privatsammlungen Europas und ist gleichzeitig die größte digitale Modelleisenbahnanlage Italiens. Wer zuvor noch nicht von Modelleisenbahnen begeistert war, der wird es zweifelsohne danach sein. Im Gegensatz zu anderen Ausstellungen dieser Größe ist hier aber nicht nur zuschauen möglich, das Mitmachen wird sogar unterstützt. In der Kinderecke können sich nämlich kleine und große Besucher selbst betätigen, einen Zug steuern, eine Weiche stellen oder beim Reinigen der Schienen helfen.

Öffnungszeiten:

Anfang April bis Anfang November: Montag bis Sonntag jeweils 10.00 bis 17.00 Uhr, Samstag Ruhetag


Ausflugstipp 5: Ein Muss im Familienurlaub in Südtirol – Der Erlebnisberg Watles

Ein absolutes Highlight für Familien im Urlaub in Südtirol ist der Erlebnisberg Watles, ein Kindervergnügungspark der etwas anderen Art. Auf einem maximal 40 cm tiefen Spielesee gibt es eine Menge Abenteuer zu erleben. Mit wendigen Holzflössen, einer großen Hängebrücke, Wasserfällen und einem kleinen Bach gibt es genug Möglichkeiten, sich im Wasser zu vergnügen. Die Liste der weiteren Attraktionen für Kinder ist lang: Diamantengrotte, Gold waschen, Erlebnisrutsche mit Reifen, Bogenparcours mit 28 Tieren, Free Running Parcours oder als Geheimtipp die Funballz, große transparente Bälle, in die man einsteigen und damit auf dem Wasser laufen, hüpfen oder rollen kann. Für die Erwachsenen stehen am Ufer des Spielesees Holzliegen bereit. So können gleichzeitig die Kleinen im Blick behalten und das einmalige Panorama genossen werden. Außerdem können sich die Großen die Zeit im Kneippparcours oder auf den Picknickplätzen vertreiben.

Der ultimative Höhepunkt des Erlebnisbergs Watles sind aber die Watles Rider: In einem GoKart-ähnlichen Gefährt ohne Motor geht es rasend schnell den 4 km langen Forstweg hinab zur Talstation!

Öffnungszeiten:

Ende Mai bis Anfang November (1 Woche Anfang Juni geschlossen), ganztägig

 

Ausflugstipp 6: Lamas mitten in den Alpen? Ja, in Plaus!

Kann man auf Lamas reiten? Welche Geräusche machen Lamas? Warum spucken Lamas? Was fressen Lamas? Und vor allem: Wie kommen Lamas nach Südtirol? Auf dem Pirchhof am Birchberg oberhalb des Nachbardorfes Plaus erfahren Besucher alles was sie schon immer über Lamas wissen wollten. Beim Lama-Erlebnistag besteht die Gelegenheit, den Hof und die Weiden zu besichtigen und mit den Tieren eine gemütliche Wanderung zu unternehmen sowie an einem spannenden Lama-Quiz teilzunehmen. Zuerst gibt es aber erstmal eine kleine Einweisung in die Haltung und Zucht von Lamas und Alpakas. Schließlich will man verstehen, wie so ein kleines Kamel (mit denen sie eng verwandt sind!) tickt, bevor man Freundschaft mit ihm schließt. Mitten in der Herde haben alle ausreichend Zeit, die Tiere näher kennen zu lernen. Anschließend werden Klein und Groß in einem kleinen „Führ-Training“ auf die neuen Rollen als Llamero / Llamera (span.: Lama-Führer) vorbereitet. Die Trekkingtouren mit den Lamas bieten Spiel, Spaß und Spannung. So erhalten die Kinder z.B. „Beobachtungs-Aufträge“, die ihnen die Natur entlang der Route näherbringt. Auf der Tour wird mit den Tieren im Wald ein Geschicklichkeits-Parcours aus Naturmaterialien absolviert. Für erfolgreiche kleine und größere Lama-Führer und -innen gibt es zum Abschluss den hochoffiziellen Lama-Führerschein

Dauer: ca. 4 bis 5 Stunden (reine Gehzeit ca. 1,5 bis 2 Std.).

Hinweise: Unbedingt wetterfeste Kleidung und feste Schuhe mitnehmen. 

Öffnungszeiten:

Mitte April bis Anfang November, Dienstag und Freitag, Start 10:30. Anmeldung erforderlich!

 

Bildquelle © IDM Südtirol/Marion Lafogler

LINDI’S KIDSCLUB

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema