Cock­tail-Expe­ri­men­te mit Bar­kee­per Ste­fan

  • DSC_8998

    Cock­tail-Expe­ri­men­te mit Bar­kee­per Ste­fan

    War­um der Bar­mann des Lin­den­hof mit dem Fule­co im Juni 2014 fast so erfolg­reich war wie die deut­sche Fuß­ball­na­tio­nal­mann­schaft.

    Vor eini­ger Zeit hat­te der Tou­ris­mus­ver­ein die Idee, einen Nach­fol­ger für den eben­falls in Naturns erfun­de­nen Hugo kre­ieren zu las­sen. Ohne Erfolg. Der neue Mar­ke­ting­gag muss auf unbe­stimm­te Zeit ver­scho­ben wer­den. “Du kannst nicht hin­ter die Bar ste­hen und sagen: jetzt mixe ich einen neu­en Erfolgs­cock­tail”, sagt der Lin­den­hof-Bar­kee­per Ste­fan Pich­ler  – und auch Roland Gru­ber, von dem der Ori­gi­nal-Hugo stammt, gibt ihm recht: “Das ist wie bei der Musik. Du kannst nicht ein­fach einen Hit pro­du­zie­ren, Du kannst einen Song kom­po­nie­ren. Und wenn du viel Glück hast, gelingt dir irgend­wann mal ein Hit.”

    Die Hit­ge­schich­te des Hugo (sie­he “Ein Hugo geht um die Welt”) gleicht tat­säch­lich einem klei­nen Wun­der. Das weiß auch Ste­fan Pich­ler, der in sei­ner Bran­che als einer der Krea­tivs­ten gilt. Immer wie­der stellt er sich auf Gäs­te-Wün­sche ein, die mal was mit Gin, mal was mit Wod­ka, mal was mit allem zusam­men plus ein biss­chen Min­ze, Zitro­ne oder Oran­gen wün­schen. “Die Leu­te brin­gen mich durch ihren Geschmack auf Ide­en – und dadurch gelin­gen immer wie­der neue Krea­tio­nen”, sagt der 29-Jäh­ri­ge, der im drit­ten Jahr hin­ter der Bar im Lin­den­hof steht.

    Sein viel­leicht bis­her größ­ter Mix ent­stand bei der Fuß­ball-Welt­meis­ter­schaft 2014. “Ich woll­te den Gäs­ten beim Fuß­ball ein Som­mer­ge­tränk machen mit wenig Alko­hol. Und da ich damals als einer der Ers­ten vom Lil­let Blanc gehört habe, habe ich die­se Mischung aus Wein und Frucht­li­kör recht­zei­tig bestellt. Und damit expe­ri­men­tiert”, sagt der Bar­kee­per. Der Fule­co, der sei­nen Namen vom WM-Mas­kott­chen bekam, wur­de zum Welt­meis­ter. 50 Mal am Abend ver­kauf­te Ste­fan Pich­ler sein Getränk – und auch heu­te noch wird der Fule­co ger­ne bestellt. Selbst auf Anti-Alko­ho­li­ker hat sich der Bar­mann inzwi­schen ein­ge­stellt und mixt auf Wunsch mit Apfel­saft.

    In sei­nem Din A5-Büch­lein notiert er alle eige­nen “Rezep­te” und schreibt Ide­en auf, die die Gäs­te mit­brin­gen. Neu sind zum Bei­spiel der “Chia­ra” mit Wod­ka-Chi­li oder der “Franzl” mit Cran­ber­ry, der eigent­lich “Fran­zi” hei­ßen soll­te, aber auf face­book als Män­ner­na­me die Run­de mach­te. “Viel­leicht ent­steht mal ein neu­er Hugo – aber nur in Zusam­men­ar­beit mit den Gäs­ten”, sagt Ste­fan Pich­ler.

    Der Tou­ris­mus­ver­ein Naturns muss also noch war­ten. Auf die gött­li­che Ein­ge­bung von Ste­fan und die rich­ti­gen Alko­ho­li­ker im Lin­den­hof….

    So gelingt der Fule­co:

    > 4 cl Lil­let Blanc

    > 0,18 l (eine klei­ne Fla­sche) Gin­ger Ale

    > 1 Erd­bee­re geach­telt

    > 3 Schei­ben Gur­ken

    > etwas Pfef­fer­min­ze.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.