Lifestyle
13. Februar 2022

„Wo anfangen, wo aufhören?“, sagt Chiara Nischler und stöhnt. Warum wird das Hotel nicht 100? Oder 150? Die Aufgabe war: sagt Euren Gästen, was sie bei einem Lindenhof-Urlaub unbedingt mal machen sollten. Und: es sollten Attraktionen sein, aber auch Geheimtipps.

50
Tipps der Familie Nischler

01

Fahren Sie morgens um fünf mit unserem Porsche-Cabrio zum Stilfserjoch hoch. Es erwartet Sie ein grandioser Blick auf die erwachende Natur – und das Allerbeste: Radfahrer*innen, Wohnwagenfahrer*innen, LKW-Fahrer*innen und Motorradfahrer*innen schlafen noch…

 

02

Es ist ein besonderes Kunstwerk, das Sie auf dem Grawand Grat am Schnalstaler Gletscher erwartet. Über einen 410 Meter langen Gang entlang des Gletscherkamms hat Olafur Eliasson, weltweit anerkannter Künstler und UN-Botschafter für Nachhaltigkeit, eine Skulptur erschaffen, die die etwas abstrakte Größe des Klimawandels und das Schmelzen der Gletscher verdeutlicht. Die neu Tore auf dem Weg dahin markieren Intervalle, die der Dauer der vergangenen Eiszeiten entsprechen.

 

03

950 Höhenmeter sind es, fünfeinhalb Stunden müssen Sie rauf und runter rechnen: Die Hochwart ist unser Hausberg und hier können Sie Ihre Urlaubsregion mal von oben betrachten. Auch eine Möglichkeit: Sie fahren bis zum Kreuzbrünnl-Parkplatz.

 

04

Sie werden begeistert sein: ein Besuch der Gärten von Schloss Trautmannsdorf in Meran lohnt sich in allen vier Jahreszeiten. Im Sommer können Sie außerdem noch Abendkonzerte genießen.

 

05

Das Bistro Kuppelrain ist abends ein Sternelokal – und mittags können Sie in Bikebekleidung auf der Terrasse sitzen und sich ein Drei-Gänge-Menü auf Sterne-Niveau servieren lassen – vielleicht von der Chefin selbst, die mal Kindermädchen von Joachim Nischler war.

 

06

Wollen Sie gemütlich Radfahren? Leihen Sie sich bei uns ein E-City-Bike und fahren Sie zum Beispiel den herrlichen Radweg Richtung Reschensee (oder bis zum Reschensee?).

 

07

Wenn Sie im August im Lindenhof sind, fragen Sie doch nach den Feigen vom Chef. Joachim bringt jeden Tag welche aus dem eigenen Garten mit.

 

08

Wow! So einen Hochseilgarten wie den Ötzi Rope Park haben Sie noch nie gesehen. Für jung und alt bietet er Spaß und Abenteuer – mit absoluter Sicherheit. Sie können sich wie ein Bungee-Springer in die Schlucht stürzen, Sie können aber auch mit Ihren Kindern Fahrrad oder Bob auf gespannten Seilen zwischen den Bäumen fahren.

 

09

Eigentlich verkaufen Sie keinen Speck, obwohl sie den besten haben. Aber: wenn Sie sagen, Sie kommen vom Lindenhof, machen unsere Nachbarn auf dem Nischlhof vielleicht eine Ausnahme.

 

10

Worüber freuen sich Ihre Kids mehr? Über eine Fahrt mit unserem Golfcart oder über ein Minigolfspiel? Verbinden Sie doch beides, fahren Sie zu unserer Naturnser Anlage am Sportplatz – und besuchen Sie danach unseren ehemaligen Barkeeper Stefan. Er führt jetzt die Bar beim SSV Naturns.

 

11

Wenn Sie gerne Mountainbike fahren: der Ötzi-Trail oberhalb der Waldschenke in Tschirland ist ideal, um seine Fahrtechnik zu verbessern. Übrigens: die Ötzi Bike Academy bietet auch Fahrtechnikkurse an.

 

12

Zugegeben: es ist anstrengend. Aber: Sie werden es nicht bereuen. Auf der unbewirtschafteten Alm unter dem Ohrenknott haben Sie eine sensationelle Weitsicht zu den Dolomiten. Rosengarten und der Peitlerkofel lassen grüßen. Fahren Sie mit der Seilbahn nach Unterstell, von dort sind es „nur“ fünf Stunden hin und zurück. Bei einem Höhenunterschied von 1.000 Metern.

 

13

Im Schloss Tirol, einen Spaziergang vom Dorf Tirol entfernt, hat das Pflegezentrum für Vogelfauna seinen Sitz. Und mit Greifvögeln und Eulen bieten die Organisatoren von Ende März bis Anfang November täglich zweimal (11.15 und 15.15 Uhr) eine Flugshow an.

 

14

Panoramablicke auf den Kalterer See, in die Dolomiten und auf Meran bietet eine der schönsten Rennradtouren an: Lana – Gampenpass – Fondo – Mendelpass – Kalterer See. 120 Kilometer, 2.000 Höhenmeter.

 

15

Ein Showaufguss unseres Saunameisters ist ein Muss: Der ehemalige Aufguss-Weltmeister Claudio wird Sie in einer unserer neun Lindenhof-Saunen begeistern.

 

16

Kreative Künstler aus nah und fern haben die „7 Gärten“ mit ihrem Labyrinth im Weingut Kränzelhof in Tscherms gestaltet. Sie können Wein kaufen oder/und im Restaurant Miil den Tag ausklingen lassen.

 

17

Durch Obstwiesen den Sonnenhang entlang joggen: Fünf Kilometer ist die angenehme Laufrunde am Rittersteig zwischen Naturns und Plaus.

 

18

Törggelen im Herbst – für uns Einheimische ist es das Größte. Inzwischen kommen aber auch schon Urlauber gezielt zur Törggelen-Zeit mit frisch gerösteten Kastanien, dem jungen Wein und der deftigen Schlachtplatte. Wenn Sie unvorstellbar große Portionen nicht scheuen: der Pfraumhof in Kastelbell ist zwölf Kilometer von uns entfernt.

 

19

Die Angebote der Ötzi Bike Academy in Naturns können alle Radfahrer täglich bei uns im Tagesprogramm studieren. Eine Fahrt sollten Sie allerdings nicht verpassen: die zum Bauernfrühstück und dem Sonnenaufgang auf das Vigiljoch.

 

20

Moderne und zeitgenössische Kunst gefällig: das Museion in Bozen begeistert nicht nur die studierte Künstlerin Emma Nischler, sondern alle Kunstbegeisterte.

 

21

Seinen eigenen 50. Geburtstag hat Joachim Nischler vor zwei Jahren auf der Berglalm im Schnalstal gefeiert. Weil Caro und Franz die besten Wirte sind, weil die Berglalm in einer wunderschönen Landschaft liegt. Sie genießen das am besten mit einer Wanderung vom Marchegghof in Kurzras aus. Drei Stunden hin und zurück. 800 Höhenmeter.

 

22

Auch Chiara Nischler hat der Ehrgeiz gepackt: Sie trainiert jetzt Tennis auf dem Nischlhof, ein paar Meter über dem Lindenhof. Für Lindenhof-Gäste ist die Platzbenutzung kostenlos, Sie können auch einen Trainer buchen. Gery Riedl will sogar Chiara noch zur Tennisspielerin machen…

 

23

Die Alpin Bobbahn an der Bergstation Meran 2000 ist mit 1,1 Kilometer Länge auf  1.900 Höhenmetern eine der längsten Schienenrodelbahnen Italiens. Teilweise schwebt die Rodelbahn zwölf Meter über dem Boden.

 

24

Ein Muss für Wanderer sind die zehn Kilometer (hin und zurück) zum Eishof im Pfossental. Wenn Sie Richtung Schnalstal fahren, zum Pfossental abbiegen und am Parkplatz Ihren Wagen stehen lassen, sind nur 250 sehenswerte Höhenmeter zu bewältigen. Und vom Essen werden Sie begeistert sein: es werden nur Produkte aus naher Umgebung frisch und saisonal serviert.

 

25

Ein Blick in die Sterne hilft oft weiter: In der Sternwarte Max Valier in Karneid im Ortsteil Gummer können bis zu 53 Besucher in bequemen Sesseln im Kosmos-Simulator rund um die Erde reisen. Es ist die einzige Sternwarte Südtirols. Und angeschlossen ist das einzige Planetarium zwischen Brenner und Trentino. Eine Anmeldung ist erwünscht.

 

26

Es heißt Knottnkino – und was Sie dort sehen, wird sie faszinieren. Aus 1.417 Höhenmetern blicken Sie in Kinosesseln auf das Etschtal, von den Dolomiten bis zu den Ötztaler Alpen, von der Texelgruppe bis zur Brentagruppe. Der kürzestes Weg: vom Parkplatz oberhalb der „Alpenrose“ in Vöran schaffen Sie es über Weg 11 und Weg 14 in etwa 40 Minuten.

 

27

Mögen Sie Käse? Eine kleine, aber sehr feine Käserei in Algund stellt den Besten her – weil die Milch zu 90 Prozent von Ziegen und Kühen kommen, die nur am Naturnser Sonnenberg weiden. Und weil die Ziegenmilch etwas ganz Besonderes ist.

 

28

Wenn Sie über den Reschenpass in den Lindenhof kommen, kennen Sie das Schauspiel und die leidvolle Geschichte von Graun. Ein aus dem Reschensee ragender Kirchturm erinnert an die verschwundene Gemeinde.

 

29

Obwohl unser Hotelchef immer älter wird und deshalb auch die Stilfserjoch-Wette nicht mehr anbietet, will er sich jetzt im Triathlon mit Gästen versuchen. Wenn Sie trinkfest sind, viel Deftiges essen können – melden Sie sich bei ihm an. Er fährt mit Ihnen mit dem Mountainbike zu ausgewählten Almen.

 

30

Silentium – der Weg der Stille führt von Unser Frau im Schnalstal nach Karthaus, wo Sie unbedingt den kleinen historischen Kreuzzug mit seinen Kunstausstellungen besichtigen sollten. Und was Sie auch noch machen sollten: sich einen Strudel bei Joachim Nischlers Freund Paul Grüner in der „Goldenen Rose“ schmecken lassen.

 

31

Wenn Sie einen Ausflug mit dem Auto in die Dolomiten planen, vergessen Sie nicht, einen Stopp im Rosarium Uhrerhof einzulegen. Das ist der höchstgelegene Rosengarten von Europa und lässt das Herz eines jeden Natur- und Pflanzenliebhabers höher schlagen.

 

32

Sie suchen Südtiroler Lebensmittel? Das „Pur“ im Kurhaus in Meran lädt zum gemütlichen Bummel ein. Und sie finden nur Produkte aus 100 Prozent regionaler Herstellung. Natürlich gibt es auch ein Bistro, wo sie alles probieren können.

 

33

25 Jahre lang hat sie es nicht geschafft – aber jetzt ist es Emma Nischlers nächstes Ziel: Im Seceda-Gebirge ist mit 2.500 Höhenmetern der höchste Aussichtspunkt in ganz Gröden. Der Berg gehört zum Naturpark Puez-Geisler und ist Teil des Unesco-Weltkulturerbes Dolomiten. Vom Gipfelkreuz aus sehen Sie die gesamten Dolomiten sowie alle Berge Südtirols. Keine Sorge: eine Gondelbahn bringt Sie zum idealen Ausgangspunkt für alle Wanderungen und Mountainbike-Touren.

 

34

Die St. Prokulus-Kirche – eine Kirche wie viele andere? Von wegen. Unsere Naturnser Kirche ist weltweit bekannt durch Wandmalereien aus dem späten achten Jahrhundert. Vorromanische und gotische Fresken machen die Kirche zu einem der bedeutendsten Kunstschätze Mitteleuropas. Heini Koch bietet Privatführungen an, auch durch das gegenüberliegende Prokulus-Museum.

 

35

Das schönste Foto von Meran machen Sie auf dem Radweg von Naturns in die Kurstadt. Am Zwischenstück nach Algund haben Sie aus übergroßen Holzstühle einen sensationellen Blick.

 

36

Ein Tipp für Fuß-Faule…: Vom Walther-Platz in Bozen aus sind Sie in 18 Minuten mit der Seilbahn auf dem Ritten und können die Steinpyramiden besuchen. Die alte Rittenbahn wurde 1907 in der Belle Epoque erbaut, um den Reichen den mühelosen Zugang in die Bergwelt zu ermöglichen.

 

37

Quälen Sie sich immer in den Morgen? Es gibt einen, der quält Sie besser: unser Fitnesstrainer Christian. Eines der vielen Morgenrituale, das er in unserem großen Fitnessprogramm anbietet, ist das Zirkeltraining.

 

38

Der Blick geht von Meran bis Bozen, Sie sehen den Rosengarten der Dolomiten, Weiß- und Schwarzhorn oder Aldein und den Kirchturm von St. Pauls – und das alles bei einem Cappuccino auf der Terrasse des Gasthofs Oberlechner in Velloi, oberhalb von Algund. Wie wäre es vorher mit einer leichten Wanderung von Partschins nach Vellau?

 

39

Die steilste Ortschaft in Südtirol ist Stilfs. Sogar die Hühner tragen dort Steigeisen. Trotzdem: einen kleinern Spaziergang in dem Vinschgauer Ort durch die schmalen Gassen und über das Stöckelpflaster sollten sie sich nicht entgehen lassen. Unterhalb von Stilfs finden Sie das Restaurant Gallia: die Scampi und die Karotten-Kürbiscremesuppe sind einzigartig.

 

40

Das Tor zur Unterwelt finden Sie im Pragser Wildsee. Angeblich konnte man da mit einem Boot das unterirdische Reich der Fanes erreichen. Der Bergsee im Pragser Tal, wenige Kilometer südlich des Hochpustertals zwischen Bruneck und Toblach, ist durch die italienische Fernsehserie „Un passo dal cielo“ bekannt geworden. Der beliebte Rundweg ist ein Naturereignis für groß und klein.

 

41

Das beste Eis, so behaupten Chiara und Emma Nischler, gibt es im „Avalon“ in Bozen. Es wird aus regionalen und saisonalen Produkten ohne Konservierungsstoffe hergestellt – und es gibt immer wieder andere Kreationen.

 

42

Schon von außen wird gestaunt. Aber innen erst… Die Destillerie Puni mit dem stylischen ziegelroten Gebäude, das sich über die Stadtmauern von Glurns ist die einzige Whisky-Brennerei in Italien. Sie können eine Führung machen und natürlich verkosten.

 

43

Ein paar Schritte vom Lindenhof weg ist die Unterstell-Seilbahn. Mit ihr schafft jeder 700 Höhenkilometer in wenigen Minuten. Mehr als ein Dutzend Ziele mit diversen Einkehrmöglichkeiten sind von der Bergstation aus zu erkunden. In zehn Minuten zum Beispiel sind Sie auf der Aussichtsplattform, deren Stahlkonstruktion 16 Meter über den Fels hinaus ragt. Sie glauben, Sie stehen hoch über Naturns und dem Vinschgau.

 

44

Sie lieben Süßigkeiten? Wir lieben die Konditorei Pöhl am Mühlgraben in Meran. Selbstgemachte Pralinen, Torten, Kuchen, handgemachte Tafelschokolade… Herz, was begehrst Du mehr? Sie können ja auch mal nach Sarah fragen, vielleicht kennen Sie sie noch vom Lindenhof-Service. Jetzt hat sie umgeschult und ist Pâtissière.

 

45

Wir können alle nichts dafür: Joachim ist der Chef! Und er hat durchgesetzt, dass bei diesen Tipps der FC Südtirol erwähnt wird. Der jedes Jahr von der 3. Italienischen Liga in die Zweite aufsteigen will. Laut Joachim kann man da im Stadion in Bozen auch Fußball sehen. Das neue Stadion soll 2023 fertig werden – mit einer Lindenhof-Loge.

 

46

Wenn Ihnen Riesenrutsche und Kletterwand im Lindenhof nur ein müdes Lächeln abringen können – wir haben auch was für Adrenalinjunkies: Tandem-Paragliding ist in Südtirol angesagt. Sie können von der Seiser Alm starten, vom Kronplatz oder im Passeiertal. Und wenn Sie die Augen nicht zumachen, werden Sie eine Traumlandschaft von oben sehen.

 

47

Die Lauben von Bozen sind so die Schnittstellen zwischen deutscher und italienischer Kultur. Und was nach Kunstbesichtigungen und Einkaufstouren bei der italienischen Kultur unbedingt dazu gehört: ein Glas Champagner. Am besten auf der Dachterrasse in der Champagnerbar der Parfümerie Thaler.

 

48

Es könnte ja sein, dass noch keiner auf Ihnen rumgetrampelt ist. Wir ändern das im Lindenhof. Unser studierter Ayurveda-Experte und Masseur Vinoth Rohan de Silva bietet in unserem Spa-Bereich „Kalari“ an. 45 Minuten trampelt der Mann mit den Füßen auf Ihnen rum und aktiviert die Muskelregionen. Der Druck ist angenehm und fördert Ihre Beweglichkeit.

 

49

Den Rundweg um den Vernagtsee im Schnalstal schaffen Sie in zwei Stunden. Sie parken direkt am See in Vernagt und folgen der Staumauer, die in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts erbaut worden ist. Danach führt ein Weg ohne nennenswerte Steigungen durch den Wald zu einer Hängebrücke, von der aus man einen eindrucksvollen Blick auf die Schnalser Bergwelt hat.

 

50

Diese Bilder werden Sie nie vergessen – Sie sollten nur den Mut haben, in einen Hubschrauber zu sitzen. Es gibt einige Anbieter in Südtirol, die Sie die Berge von oben sehen lassen – mit 150 Euro pro Person für 20 Minuten müssen Sie im Schnitt rechnen.

 

 

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema