Lifestyle
10. März 2020

Auch die Berge in Südtirol schützen die Menschen nicht vor diesem Corona-Virus. Deshalb öffnet der Lindenhof erst im Sommer wieder. Hier erfahren Sie aktuell, wie sich die Lage darstellt und was Sie wissen sollten.

Corona – und was unsere Gäste wissen sollten

Die Situation im Lindenhof

Das Lindenhof Lifestyle DolceVita Resort in Naturns ist leider immer noch geschlossen – wie alle anderen Urlauberhotels auch. Aber: Familie Nischler und die 70 Mitarbeiter sind in Wartestellung. „Sobald die Sicherheit für unsere Gäste gewährleistet ist und es die politischen Bestimmungen wieder erlauben, können wir von einem Tag auf den anderen öffnen“, sagt der Hotelchef Joachim Nischler, der sein Haus am 10. März wegen den möglichen Gefahren durch Covid-19 geschlossen hat. In einem Newsletter an seine Stammgäste informierte die Familie Nischler damals über die Beweggründe: „Die Gesundheit der Gäste und der Mitarbeiter steht bei uns über allem.“ Das gilt auch heute noch, obwohl Joachim Nischler hofft: „Im Moment gehen wir davon aus, dass wir unsere Gäste während der Sommerferien in Naturns begrüßen können.“

 

Was bedeutet das für Gäste

Natürlich fällt jedem die Urlaubsplanung in der jetzigen Situation schwer. „Keiner weiß, wie es weitergeht. Nicht einmal die Virologen und Politiker“, sagt die Juniorchefin Chiara Nischler, die im Lindenhof für Büro und Rezeption zuständig ist. Tagtäglich erhält sie Fragen von Gästen, die sich nichts sehnlicher als Urlaub wünschen, aber Angst vor einer endgültigen Buchung haben. „Wir haben uns deshalb entschlossen, bei Buchungen bis zum 31. August ohne Stornierungsklausel zu arbeiten“, sagt Chiara. Das bedeutet: wer jetzt einen Urlaub in der Zeitspanne bis zum 31. August bucht, kann jederzeit und ohne Angabe von Gründen von seiner Reservierung zurücktreten. Sollten die Reisewarnungen länger aufrecht bleiben, dann werden die kurzfristigen Stornierungsmöglichkeiten natürlich beibehalten. Die Rezeption im Lindenhof ist von Montag bis Freitag besetzt (9 – 12 Uhr und 14  bis 17 Uhr).

Telefon: +39 0473 666242

E-Mail: info@lindenhof.it

 

Was bedeutet das für die Mitarbeiter

Da dies ein Problem der gesamten Hotellerie in Italien ist, bemüht sich der Hotel- und Gaststättenverband um Unterstützung und eine gerechte Lösung.

 

Die Situation  im Vinschgau

Zumindest in der Provinz Südtirol sind die strengen Auflagen der italienischen Regierung gelockert worden. „Wir haben den derzeitigen Spielraum so weit als möglich genutzt und die staatlichen Bestimmungen so ergänzt, dass wir den besonderen Verhältnissen in Südtirol möglichst gerecht werden“, erklärte Landeshauptmann Arno Kompatscher am Ostermontag (13. April). Was das bedeutet, sagt Lindenhof-Chef Joachim Nischler: „Ich darf leider immer noch nicht Radfahren, aber: ich darf jetzt Spaziergänge machen und die Wohnung zu Fuß verlassen.“  Auch ist jetzt der gegenseitige Besuch der Lebenspartner und Kinder innerhalb der Landesgrenzen möglich. Weiterhin gelten aber alle verpflichtenden Maßnahmen: der Abstand von drei Metern zu anderen Personen und das Mitführen eines Mund-Nasen-Schutzes, um diesen im Fall einer Begegnung mit anderen Personen aufsetzen zu können.

Tägliche Informationen zu der Lage in Südtirol und auch an den Grenzen finden Sie hier.

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema