Lifestyle
12. Juli 2018

Urlaub in Meran und Umgebung: Die schönsten Dörfer in der Nähe der Kurstadt

Wer seinen Urlaub in Meran verbringt, entdeckt meist „nur“ die Kurstadt. Verständlich, es gibt ja auch allerhand zu sehen: Die grünen Promenaden und Spazierwege, die hübschen, mittelalterlichen Laubengänge, die Museen und Galerien, die Therme Meran… Doch es lohnt sich, beim Urlaub in Meran die gewohnten Pfade zu verlassen und die Nachbardörfer zu erkunden. Die folgenden kleinen Orte begeistern mit spannenden Sehenswürdigkeiten, eindrucksvoller Naturkulisse und einer Ruhe, die man in den Städten nicht findet.

Hotels in Meran: Familiäre Gastfreundschaft in den Dörfern

Zudem sind viele Hotels in Meran eher kleine Boutique-Hotels, ganz einfach aus dem Grund, weil der Grund in den Südtiroler Städten – ähnlich wie in anderen Regionen Europas – knapp ist. Im Gegensatz zu den Hotels in Meran, sind die Hotels in den umliegenden Dörfern meist entweder kleine, familiengeführte Pensionen oder großzügig gestaltete Wellnesshotels. Sie liegen meist, und das gilt natürlich auch für unser DolceVita Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof, inmitten schöner Apfelwiesen und oft am Waldrand.

Ruhe, Natur & Sehenswürdigkeiten: Die schönsten Orte für den Urlaub in Meran und Umgebung

Naturns

Klar – auch Naturns gehört zu den schönsten Dörfern rund um Meran! Und das nicht nur, weil unser DolceVita Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof, eines der modernsten Wellness-Hotels in Meran und Umgebung, in dem schmucken Dörfchen liegt. Naturns begeistert vor allem durch sein Klima, durch Ruhe und die Natur.

Wofür steht das Dorf?
Für ganz viel Sonne (bis zu 315 Sonnentage im Jahr), für Wandern in der Texelgruppe, Radfahren an der Via Claudia Augusta und für den ausgezeichneten Riesling.
Was darf man nicht verpassen?
Das Prokulus-Kirchlein am östlichen Ortseingang von Naturns birgt Fresken aus dem 8. Jahrhundert, die zu den bedeutendsten Wandmalereien Mitteleuropas zählen. Das dazugehörige Museum bietet Einblicke in Spätantike, Mittelalter und frühe Neuzeit.
Wer sollte in Naturns bei Meran Urlaub machen bzw. das Dorf besuchen?
Naturns ist perfekt für Naturliebhaber und für Familien. Es gibt allerhand Sport- und Freizeitmöglichkeiten, angefangen von der Skate- und Freizeitanlage Naturns über den Erlebnisbahnhof bis hin zu Kinderrafting, Lama-Trekking oder Sommertennis. Und natürlich die unzähligen Wanderwege in der Texelgruppe.

Partschins

Gleich in der Nähe der Töll liegt an einem Sonnenhang das Dörfchen Partschins. Es begeistert vor allem durch seine geschlossene Dorfstruktur mit seinen wertvollen historischen Bauten und der schönen Aussicht. Ähnlich wie bei den Hotels in Meran, gibt es auch in Partschins einige Gastbetriebe, die in historisch wertvollen Gebäuden untergebracht sind, etwa das Restaurant „Onkel Taa“, das sich ganz der k. u. k. Zeit widmet.

Wofür steht das Dorf?
Für das Wandern in der Texelgruppe, für historisch wertvolle Ansitze wie die Stachelburg oder der Ansitz Spauregg und für Peter Mitterhofer, den Erfinder der Schreibmaschine. Ein Museum im Dorfzentrum ist ihm gewidmet.
Was darf man nicht verpassen?
Der Partschinser Wasserfall liegt etwas oberhalb des historischen Dorfkerns und kann von dort aus per pedes oder mit dem Shuttlebus erreicht werden. Der Wasserfall ist ein wahres Naturschauspiel: Etwa hundert Meter donnern die Wassermassen in die Tiefe; der feine Sprühnebel kühlt an heißen Sommertagen.
Wer sollte in Partschins bei Meran Urlaub machen bzw. das Dorf besuchen?
Bergsteiger finden in Partschins einen idealen Ausgangspunkt für Wandertouren durch die Texelgruppe.

Tscherms

Etwa zehn Fahrtminuten von der Kurstadt entfernt, liegt an der Gampenstraße, die nach Lana führt, das unscheinbare Dörfchen Tscherms. Eingebettet zwischen Obstgärten und Weingütern, lässt sich hier „la dolce vita“ ganz unbeschwert genießen.

Wofür steht das Dorf?
Für guten Wein, für hübsche Ansitze und Schlösser (z. B. Ansitz Baslan und Schloss Lebenberg) und für entspannte Spaziergänge entlang des Marlinger Waalwegs.
Was darf man nicht verpassen?
Den Ansitz Kränzelhof! Zu ihm gehören ein weitläufiger Weinberg und ein traumhaft schöner Labyrinth-Garten mit Skulpturen, Kunstobjekten und einer Vinothek. Der große Kränzelhof-Garten umfasst sieben kleinere Gärten – etwa den Garten der Liebe und den Yin-&-Yang-Garten. Zum Ansitz gehört außerdem das Restaurant „Miil“, das für seine ausgezeichnete Küche auf sehr hohem Niveau bekannt ist, sowie ein über 700 Jahre alter, historischer Weinkeller.
Wer sollte in Tscherms bei Meran Urlaub machen bzw. das Dorf besuchen?
Alle, die guten Wein und „la dolce vita“ schätzen.

Saltaus

Saltaus, ca. 15 Fahrtminuten von Meran entfernt, gilt als Tor zum Passeiertal. Hier trifft die mediterrane Vegetation des Meraner Landes auf die alpine Fauna und Flora des Passeiertals. Während die Hotels in Meran oft sehr modern sind, gibt es in Saltaus noch die kleinen, klassischen und familiengeführten Südtiroler Pensionen.

Wofür steht das Dorf?
Für die zinnengschmückten, historisch interessanten Schildhöfe, für das Hirzer Wandergebiet und die Hirzer Seilbahn und für die vielen Aktivsportmöglichkeiten, wie z. B. Paragleiten, Kanufahren, Radeln.
Was darf man nicht verpassen?
Einen Spaziergang am schönen Passerufer! Der wilde Passerfluss verläuft durch Saltaus. Der Passerdammweg verbindet Meran mit Saltaus, St. Martin und St. Leonhard und ist ein beliebter Rad- und Spazierweg.
Wer sollte in Saltaus bei Meran Urlaub machen bzw. das Dorf besuchen?
Aktivurlauber und Sportler, die neben Wandern und Radfahren auch gerne Paragleiten, Raften, Kanufahren, Fischen oder Canyoning erleben möchten.

Bildquelle © Manuel Schönfeld – stock.adobe.com

Unsere Ausflugstipps

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema