Das Geheim­nis Kleo­pa­tras Schön­heit: Milch und Honig

  • 0230_24388

    Das Geheim­nis Kleo­pa­tras Schön­heit: Milch und Honig

    Kleo­pa­tra war weit über die Gren­zen hin­aus für Ihre Schön­heit und Anmut bekannt. Auch heu­te wird noch Sie für ihr makel­lo­ses Aus­se­hen bewun­dert. Doch wie jede Frau hat­te auch Kleo­pa­tra Ihre Schön­heits­ge­heim­nis­se. Mit Milch und Honig ver­wöhn­te sie ihren Kör­per und bewahr­te so ihr Aus­se­hen.

    Baden Sie sich schön mit Milch und Honig

    Vor allem im Win­ter braucht Ihre Haut beson­de­re Auf­merk­sam­keit. Die tro­cke­ne Hei­zungs­luft und die klir­ren­de Käl­te machen Ihre Haut sprö­de. Mit einem hei­ßen Bad kön­nen Sie die tro­cke­nen Stel­len in weni­gen Minu­ten wie­der sam­tig weich machen. Zwei ein­fa­che Haus­mit­tel bil­den die opti­ma­le Pfle­ge­wir­kung für tro­cke­ne Haut. Erwär­men Sie ein­fach ein bis zwei Liter Voll­milch in einen Topf geben unter stän­di­gem rüh­ren ein bis zwei Tee­löf­fel Honig dazu. Geben Sie die Mischung Ihrem ca. 38°C war­men Bade­was­ser hin­zu und stei­gen Sie in die Wan­ne. Nun wer­den die Zuta­ten ihre Wir­kung zei­gen: das ent­hal­te­ne Milch­fett wirkt rück­fet­tend, haut­be­ru­hi­gend und straf­fend. Die Milch­säu­re schützt Ihre Haut _DSC1749vor schäd­li­chen Umwelt­ein­flüs­sen, dank ihrer kon­ser­vie­ren­den Wir­kung. Der Honig ver­strömt einen ange­neh­men Duft, bin­det die Feuch­tig­keit und hat dar­über hin­aus eine anti­bak­te­ri­el­le Wir­kung. Die vie­len Vit­ami­ne wir­ken sich posi­tiv auf die Haus aus. Ihr Pfle­ge­bad soll­te ca. 15 – 20 Minu­ten dau­ern. Danach soll­ten Sie Ihre Haut nur mit war­mem Was­ser abspü­len, ver­mei­den Sie Sei­fen, da die­se Ihre Haut nur zusätz­lich aus­trock­nen.

    Vier süße Tipps für Ihre natür­li­che Schön­heit:

    Wäh­ren Sie in der Bade­wan­ne ent­span­nen kön­nen Sie Ihrem Gesicht eine pfle­gen­de Honig­mas­ke gön­nen. Hier­für ver­mi­schen Sie den hoch­wer­ti­gen Bie­nen­ho­nig mit ein wenig hei­ßem Was­ser, dass eine Mas­se ent­steht die mit einem Pin­sel auf Ihre Haut auf­tra­gen lässt. Die Augen­par­tie soll­ten Sie dabei aus­spa­ren. Nach ca. 20 Minu­ten kön­nen Sie die Mas­ke mit war­mem Was­ser wie­der abwa­schen. Soll­ten sich eini­ge Rück­stän­de nicht ent­fer­nen las­sen, neh­men Sie ein Kos­me­tik­tuch zur Hand. Wenn Sie an unrei­ner Haut lei­den kön­nen Sie zwei Ess­löf­fel erwärm­ten Bie­nen­ho­nig mit zwei Ess­löf­feln Spei­se­quark und zwei Tee­löf­feln Oli­ven­öl ver­men­gen und dann ca. 15 Minu­ten auf Ihr Gesicht ein­wir­ken las­sen. Je nach Bedarf kön­nen Sie der Mas­ke auch ein bis zwei Trop­fen Tee­baum­öl hin­zu­ge­ben um die anti­bak­te­ri­el­le Wir­kung zu ver­stär­ken. Dien anti­bak­te­ri­el­le Wir­kung des Honigs ist sicher vie­len bekannt, aber Honig för­dert auch die Wund­hei­lung. Wenn Sie also einen wenig Honig auf Ihre sprö­den und offe­nen Lip­pen geben wer­den sie schnel­ler hei­len und gewin­nen neue Elas­ti­zi­tät. Auch die Haa­re haben im Win­ter mit den kli­ma­ti­schen Bedin­gun­gen zu kämp­fen. Oft sehen die­se tro­cken und glanz­los aus. Für eine Haar­mas­ke ver­men­gen Sie 100 ml Oli­ven­öl, zwei Ess­löf­fel Honig und ein Eigelb. Mas­sei­ren Sie die­se Mas­ke in Ihre Haa­re ein und spü­len sie nach ca. 20 Minu­ten mit war­men Was­ser wie­der aus. Ein glanz­vol­ler Auf­tritt ist Ihren sicher und der Honig ver­strömt einen ange­neh­men Duft. Sie müs­sen also nicht viel Geld für teu­re Kos­me­tik­pro­duk­te aus­ge­ben. Die bes­ten Pfle­ge­pro­duk­te hat jeder in sei­ner Küche zu Hau­se und Omas Tipps sind immer noch am Bes­ten. 🙂


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.