Der Kids-Club kommt auf den Hund

  • Hund Lindenhof Naturns

    Der Kids-Club kommt auf den Hund

    Ein Neu­fund­län­der hat fast so viel Spiel­trieb wie die Kin­der – und Joa­chim Nisch­lers „Bür­ger­meis­ter“ prä­sen­tiert stolz den Neu­zu­gang: „Vor Bay­ou braucht kei­ner Angst zu haben“, sagt der zehn­jäh­ri­ge Manu­el aus der Schweiz.

    Sybil­le Schgör weiß, dass letzt­end­lich der Bür­ger­meis­ter ent­schei­det. Und so hat bei der Kin­der­be­treue­rin wahr­schein­lich in die­sem Moment das Herz noch mehr geklopft als bei dem zehn­jäh­ri­gen Manu­el. „Ist der toll…”, rief der Jun­ge – und zur Freu­de von Sybil­le waren Kind und Hund von Anfang an ein Herz und eine See­le. „Den wer­den alle Kin­der lie­ben”, sag­te Manu­el – und gab damit sein offi­zi­el­les Okay.

    In der Sai­son 2019 wird in Lin­dis-Club ein Neu­fund­län­der wachen. Und mit­spie­len. Der Hund ist ein Her­zens­wunsch von Sybil­le Schgör, die sich immer wie­der Fotos von Neu­fund­län­dern ange­schaut und über­all die Cha­rak­ter­ei­gen­schaf­ten nach­ge­le­sen hat­te: Gut­mü­tig sei er, viel­leicht der sanft­mü­tigs­te Hund über­haupt, und er lie­be Kin­der über alles. „Ich habe Joa­chim gefragt, ob ich so einen nicht in Lin­dis-Club mit­brin­gen könn­te – und er war sofort begeis­tert”, erzählt die Kin­der­be­treue­rin, deren Bay­ou auch didak­tisch so geschult ist, dass er mit Kin­dern umge­hen kann.

    Aller­dings woll­te der Hotel­chef noch den Test mit einem Kind machen – natür­lich mit Manu­el, den er selbst mal zum „Bür­ger­meis­ter des Kids-Club” gekrönt hat­te. „Ich ken­ne Manu­el jetzt auch schon seit zwei Jah­ren. Und ich war sicher, dass er sich mit Bay­ou ver­ste­hen wür­de”, sagt Sybil­le, die aber auch sagt: „Wenn ein Kind Bay­ou nicht mag, wird der Hund natür­lich in die­ser Zeit auch nicht im Club sein.”

     NEU­FUND­LÄN­DER
    Bay­ou ist ein ein­jäh­ri­ger, brau­ner Neu­fund­län­der-Hund. Sybil­le Schgör hat ihn in Deutsch­land gekauft, weil es Neu­fund­län­der in Süd­ti­rol nicht gibt. Die Hun­de­ras­se stammt eigent­lich aus Kana­da und gilt als leicht erzieh­bar und beson­ders sanft­mü­tig. Neu­fund­län­der wer­den bis zu 75 Zen­ti­me­ter groß, sind sehr ver­spielt. Auch als  Ret­tungs­hun­de wer­den sie ein­ge­setzt. Frank­reichs Feld­herr Napo­le­on soll zum Bei­spiel von einem Neu­fund­län­der vor  dem Ertrin­ken geret­tet wor­den sein. Auch der Kom­po­nist  Richard Wag­ner lieb­te die­se Hun­de: Sein ers­ter Neu­fund­län­der ani­mier­te ihn angeb­lich zum „Flie­gen­den Hol­län­der”, den zwei­ten ließ er in Bay­reuth neben sich begra­ben.

    Als Sybil­le Schgör im März 2016 im Hotel Lin­den­hof ange­fan­gen hat, hat­te sich Manu­el Bachof­ner gleich bei ihr vor­ge­stellt. „Ich bin hier Joa­chims Bür­ger­meis­ter – und wenn es irgend­wel­che Kla­gen oder Pro­ble­me gibt, kannst Du zu mir kom­men”, hat ihr der damals acht­jäh­ri­ge Knirps zur Ein­füh­rung gesagt. Zwei Jah­re spä­ter ver­ste­hen sich die Zwei bes­tens, aller­dings weiß selbst Manu­el nicht, wie er zu dem Titel gekom­men ist. „Viel­leicht weil ich so oft im Lin­den­hof und damit auch im Kids-Club bin”, sagt er und zuckt mit den Ach­seln. Auch egal. Haupt­sa­che Bür­ger­meis­ter.

    Tat­säch­lich wird es nicht vie­le Kin­der geben, die auf die stol­ze Lin­den­hof-Bilanz kom­men wie Manu­el. „Ich bin schon im Kin­der­wa­gen hier­her gekom­men”, sagt er und über­legt. 30 Mal sei er bestimmt schon hier gewe­sen, weil er oft drei oder auch vier Mal im Jahr kommt. Vier Stun­den Fahrt sind es von sei­nem Hei­mat­ort in Sul­gen nach Naturns, und sei­ne Eltern nut­zen das Hotel oft auch als Rück­zugs­ort für Kurz­ur­lau­be.
    „Im Hotel ken­ne ich alle”, sagt Manu­el, der auch schon mal abends in der Bar-Lounge Mar­ti­na Schweit­zer hilft, die modi­schen Arm­bän­der von kOm­Ma 5 zu ver­kau­fen. „Das Blaue steht Dir bes­ser”, sagt er zum Gast W. aus S. und streicht sofort das Geld ein. Da ist selbst die kOm­Ma 5-Che­fin ver­blüfft: „Der Manu­el hat das Gespür, was einem steht und was nicht”, sagt sie.
    Manu­els Mut­ter Kath­rin weiß das schon lan­ge. „Er inter­es­siert sich für Mode – und da ich manch­mal neue Kin­der­klei­dung ent­wer­fe, läuft er auch schon mal als Model für mich.” Im Neben­be­ruf, ver­steht sich. Im Haupt­be­ruf ist er Bür­ger­meis­ter – und unter­stützt Kin­der­be­treue­rin Sybil­le, ihren Hund und ihre neue Offen­si­ve für 2019: „Ich will mit den Kin­dern viel mehr in der Natur machen”, sagt sie. 

    Kinder Familien Lindenhof Naturns

    Lindi’s Kids­club

    Die ehe­ma­li­ge Ver­käu­fe­rin hat selbst Pfer­de zu Hau­se – und hat frü­her schon Kin­dern das Rei­ten bei­gebracht. „Ich lie­be Tie­re. Und ich lie­be Kin­der”, sagt sie. Und sie hat bei­des zu ihrem Beruf gemacht. Im Win­ter zum Bei­spiel unter­rich­tet sie im Pas­sei­er­tal Jun­gen und Mäd­chen beim Eis­kunst­lau­fen. „Man spürt, dass sie mit Kin­dern kann”, sagt auch Manu­el, der über­haupt mit sei­ner Amts­zeit als Bür­ger­meis­ter zufrie­den ist: Das Hotel hat end­lich einen Tee­nie-Raum und einen viel grö­ße­ren Kids-Club, den neu­en Pool fin­det er „super” – und er freut sich auf sei­nen ers­ten rich­ti­gen Urlaub mit Bay­ou.

    Kinder Pool Lindenhof Naturns

    Fun­pool mit Was­ser­rut­sche

    „Der wird sich auch schon wie­der auf mich freu­en”, sagt Manu­el und schickt noch schnell ein paar Grü­ße übers Tele­fon an Joa­chim und Lorel­la. „Nein, Lorel­la musst Du auch von mir drü­cken”, sagt er, bevor er auf­legt. Ein Bür­ger­meis­ter weiß, wie man mit Frau­en umgeht. Und mit Hun­den.

    —————–

    Vom 6.Juli bis 20. Juli 2019 –
    „Hits for Kids“ im Dol­ce­Vi­ta Resort Lin­den­hof:

    Ein Kind bis 11 Jah­ren logiert kos­ten­los im Zim­mer der Eltern (bei zwei Voll­zah­lern, Fami­ly- & Luxus­sui­ten aus­ge­nom­men)

    wei­ter Fami­li­en-Extras


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.