Feri­en in Süd­ti­rol: Kurio­ses über
die nörd­lichs­te Pro­vinz Ita­li­ens

  • Der Reschensee ist ein Muss im Südtirol Urlaub!

    Feri­en in Süd­ti­rol: Kurio­ses über
    die nörd­lichs­te Pro­vinz Ita­li­ens

    Wie jede Regi­on hat auch Süd­ti­rol sei­ne Beson­der­hei­ten. Im Aus­land erken­nen sich Süd­ti­ro­ler an ihrem Dia­lekt, in den sich ger­ne ita­lie­ni­sche Begrif­fe ein­schlei­chen. Wenn ita­lie­ni­sche Amts­spra­che in deut­sche Amts­spra­che über­setzt wird, dann erbli­cken gar neue Wör­ter das Licht der Welt (z. B. „Stamm­rol­len­leh­rer“). Es gibt auch zahl­rei­che Pro­duk­te, die für Süd­ti­rol ste­hen: Der Apfel, der Speck, die typi­sche blaue Schür­ze. Es gibt merk­wür­di­ge Bräu­che, wie den Eget­mann-Umzug und es gibt aller­lei span­nen­de Sehens­wür­dig­kei­ten.

    Wis­sens­wer­tes & Kurio­ses für Ihren Süd­ti­rol Urlaub

    Wir vom Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof haben Kurio­ses und Wis­sens­wer­tes über unser „Landl“ zusam­men­ge­tra­gen. So sind Sie für Ihre Feri­en in Süd­ti­rol bes­tens infor­miert!

    1.) Jeder zehn­te Apfel in Euro­pa kommt aus Süd­ti­rol
    Wer Feri­en in Süd­ti­rol macht und über das Etsch­tal blickt, ahnt es: In Süd­ti­rol wer­den ganz schön vie­le Äpfel ange­baut. Um genau zu sein, küm­mern sich 7.000 Obst­bau­ern auf 18.400 Hekt­ar Flä­che um den Anbau der Süd­ti­ro­ler Äpfeln. 2,5 % der Flä­che Süd­ti­rols (ca. 25.000 Fuß­ball­fel­der!) sind mit Apfel­bäu­men bedeckt. Die Hälf­te der 950.000 Ton­nen Äpfel wird in euro­päi­sche und ara­bi­sche Län­der expor­tiert. Süd­ti­rol gehört inzwi­schen auch zu den größ­ten Bio-Äpfel-Lie­fe­ran­ten Euro­pas. Ein Muss wäh­rend der Feri­en in Süd­ti­rol: Apfel­stru­del und Apfel­kiechl!

    Apfel Gala

    2.) In Graun ragt ein Kirch­turm aus dem See
    Süd­ti­rols kurio­ses­tes Bau­werk ist zwei­fels­oh­ne der Turm im Reschen­see. Der Grau­ner Kirch­turm stammt aus dem 14. Jh. und ist ca. 650 Jah­re alt. Wer auf dem Weg in den Süd­ti­rol Urlaub schon mal über den Vinsch­gau ange­reist ist, hat ihn bestimmt gese­hen. In der Mit­te des Sees steht er wie ein stum­mer Zeu­ge eins­ti­gen Unrechts. Frü­her war der Kirch­turm das Zen­trum des Dor­fes Alt­graun. Dann wur­de er von den Faschis­ten weg­ge­sprengt, um Platz für einen Stau­see zu machen. Etwa 700 Bewoh­ner muss­ten Alt­graun ver­las­sen, 170 Gebäu­de wur­den gesprengt. Der 10 m² gro­ße Reschen­stau­see pro­du­ziert jähr­lich ca. 250 Mil­lio­nen kWh Strom und ist heu­te eine der wich­tigs­ten Sehens­wür­dig­kei­ten im Süd­ti­rol Urlaub.

    3.) Über 40 Süd­ti­ro­ler Dia­lek­te & drei Amts­spra­chen
    In Süd­ti­rol sind offi­zi­ell drei Amts­spra­chen aner­kannt – ita­lie­nisch, deutsch und Ladi­nisch. Jeder Süd­ti­ro­ler hat das Recht, mit öffent­li­chen Insti­tu­tio­nen in sei­ner Mut­ter­spra­che zu kom­mu­ni­zie­ren. Lan­des­weit wer­den in Süd­ti­rol zusätz­lich über 40 deut­sche Dia­lek­te gespro­chen, die der süd­bai­ri­schen Mund­art ange­hö­ren. Das Beson­de­re am Süd­ti­ro­ler Dia­lekt ist der Ein­fluss der ita­lie­ni­schen Spra­che; so flie­ßen in das Süd­ti­ro­le­ri­sche ita­lie­ni­sche Wör­ter ein, die z. T. auch „ein­ge­deutscht“ wer­den. Ein Bei­spiel: Das Patent (= Füh­rer­schein), das vom ita­lie­ni­schen paten­te abge­lei­tet wur­de.

    4.) Fes­te fei­ern: Der Eget­mann-Umzug in Tra­min
    Zur Faschings­zeit sind in Süd­ti­rol die Nar­ren los. Das wohl merk­wür­digs­te Event der när­ri­schen Zeit ist der Eget­mann-Umzug in Tra­min. Wenn Ihr Süd­ti­rol Urlaub in die Faschings­zeit fällt, dür­fen Sie ihn kei­nes­falls ver­pas­sen. Er fin­det am Faschings­diens­tag jeweils nur an unge­ra­den Jah­ren statt und das gan­ze Dorf nimmt dar­an teil. Dann zie­hen die „Schnapp­vie­cher“, auch „Wude­len“ genannt, durch Tra­min, machen ohren­be­täu­ben­den Lärm, klap­pern und schep­pern, genau­so die „Goaslschnel­ler“ oder die Rats­her­ren. Aus Öfen steigt Rauch auf, Fische flie­gen durch die Luft, die Zuschau­er krei­schen. Es ist ein ech­tes Spek­ta­kel!

    5.) Epp­an bei Bozen ist das bur­gen­reichs­te Gebiet Euro­pas
    Ins­ge­samt wach­sen in Süd­ti­rol 800 Bur­gen und Schlös­ser in die Höhe – im Süd­ti­rol Urlaub kom­men Sie an einer Schloss­be­sich­ti­gung also kaum vor­bei! Das wohl bedeu­tends­te Schloss des Lan­des ist Schloss Tirol ober­halb von Meran, die eins­ti­ge Wie­ge der Graf­schaft Tirol. Vom Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof aus errei­chen Sie Schloss Tirol nach ca. 30 Fahrt­mi­nu­ten.
    Allein 200 der 800 Bur­gen lie­gen rund um Epp­an und Bozen. Sehens­wert ist etwa die Burg Hoch­epp­an. Die Burg Hoch­epp­an, Schloss Korb und die Burg­rui­ne Boy­mont kön­nen etwa im Rah­men der Drei-Bur­gen-Wan­de­rung ent­deckt wer­den.

    Die Dol­ce­Vi­ta Hotels: Span­nen­de Feri­en in Süd­ti­rol

    Auf den Geschmack gekom­men? In dem Buch Total alles über Süd­ti­rol (Folio Ver­lag) fin­den Sie noch mehr Fak­ten zu
    Süd­ti­rol. Die per­fek­te Lek­tü­re für Ihren Süd­ti­rol Urlaub im Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof!

    Übri­gens: Auch hin­ter den Dol­ce­Vi­ta Hotels steht ein, für Süd­ti­rol, ein­zig­ar­ti­ges Kon­zept. Wir – das Dol­ce­Vi­ta Erleb­nis & Genuss Resort Lin­den­hof, das Fami­li­en­ho­tel Feld­hof, das Luxu­ry Dol­ce­Vi­ta Resort Preidl­hof, das Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof und das Dol­ce­Vi­ta ALPIA­NA RESORT – bil­den einen Zusam­men­schluss, um unse­ren Gäs­ten einen noch bes­se­ren Ser­vice bie­ten zu kön­nen. Gleich­zei­tig ist jedes der fünf Part­ner­ho­tels unab­hän­gig und wird von einer Fami­lie geführt. Frei nach dem Mot­to: Beson­de­res Land, beson­de­re Unter­künf­te!

    Bild­quel­le Titel­bild © michel­an­ge­loop – stock.adobe.com

    Aus­flugs­tipps für den Süd­ti­rol Urlaub

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.