Ayurveda - Indische Heilkunst

Ayurveda - Indische Heilkunst

professionelle Anwendungen im Hotel

professionelle Anwendungen im Hotel

Das Wissen vom langen, gesunden Leben.

Das Wissen vom langen, gesunden Leben.

Die drei Ayurveda-Typen

Sind Sie ein Typ für Luft, Feuer oder Erde?

Vata, Pitta oder Kapha – Nach der ayurvedischen Philosophie besitzt jeder Mensch die drei Formen der Lebensenergie "Doshas" in unterschiedlichen Proportionen. Die Kombination dieser Energieflüsse bestimmt individuell Ihre Körper- und Charakterzusammensetzung. Das harmonische Gleichgewicht der Doshas fördert Ihre Gesundheit sowie die Ausdauer Ihres Körpers.

Vata - Luft

  • steht für körperliche und geistige Beweglichkeit
  • ist verbunden mit Atmung und Verdauung
  • eher trockene Haut und friert schnell
  • leidet häufig unter Verdauungsproblemen

 

Pitta - Feuer

  • reguliert im Körper die Verwertung der Nahrung
  • kann gut planen
  • liebt es kühl und hat eher fettige Haut

 

Kapha - Erde

  • steht für Stabilität und Struktur im Menschen
  • dichtes Haar und neigt zu Übergewicht
  • gute Gedächtnisleistung

 

Jeder Mensch hat von Geburt an eine individuelle Konstitution der drei Doshas, wobei die eine Kraft überwiegend und die andere nur minimal ausgeprägt sein kann. Die Doshaverteilung kann mit Hilfe von genauer Befragung, körperlicher Untersuchung und nicht zuletzt Betrachtung durch einen Ayurveda Arzt festgestellt werden.

Den wenigsten Menschen bleibt jedoch ihre ursprüngliche Konstitution erhalten. Durch psychische Belastungen, falsche Lebensweise und andere äußere Umstände, kann dieses individuell festgelegte Zusammenspiel entgleisen. Dadurch wird der Mensch krank. Jede ayurvedische Therapie zielt darauf, den ursprünglichen Konstellationstyp des Menschen wiederherzustellen. Er fühlt sich dann ausgeglichen und stark.

 

Ayurveda Ernährung: Typgerecht essen!

Gesund und vital durch die richtige Ernährung

Eine Ayurveda Ernährung besteht aus gesunder, vollwertiger Kost, die das Gleichgewicht des Körpers wiederherstellen und die Selbstheilkräfte des Organismus anregen soll. Dabei geht es nicht um das Kalorienzählen oder die Aufnahme besonderer Nährstoffe und Vitamine. Viel mehr wird nach der ayurvedischen Lehre die Ernährung individuell auf den Menschen und seine Bedürfnisse abgestimmt.

Vata Typ

  • Element: Wind und Luft
  • Merkmale: klein und zierlich; zeichnet sich durch Leichtigkeit, Schnelligkeit und Wechselhaftigkeit aus
  • Vermeiden: kalte, scharf gewürzte, trockene und bittere Speisen und zu viel Rohkost
  • Ausgleichende Wirkung: warme, feuchte und nährende Speisen
  • Beispiel: Milchprodukte, Gewürze mit Nelke, Ingwer und Zimt, Reis, Öle, Nüsse und Weizen

 

Pitta Typ

  • Element: Feuer
  • Merkmale: sehr aktiv, eher aggressiv und zielstrebig
  • Vermeiden: Tomaten, Zitrusfrüchte, Fleisch und Alkohol
  • Ausgleichende Wirkung: kalte, süße und bittere Speichen
  • Beispiel: Blattsalate, bittere Kräuter, Gewürze wie Kurkuma, Koriander und Kardamom sowie viel Rohkost

 

Kapha Typ

  • Element: Erde
  • Merkmale: Ausdauer, Kraft und Gelassenheit; neigt zu Übergewicht
  • Vermeiden: Frühstück und fettige, frittierte, süße und salzige Speisen
  • Ausgleichende Wirkung: leichte, heiße, trockene, scharfe und bittere Speisen
  • Beispiel: Chili, Mungbohnen und Gerste

 

Allgemein sollte bei der Ayurveda Ernährung die schwerste Mahlzeit des Tages um die Mittagszeit eingenommen werden, weil um diese Zeit das Verdauungsfeuer, das Agni, am stärksten ist. Zu den Ernährungsregeln gilt weiterhin, nur dann zu essen, wenn man auch wirklich Hunger hat und Zwischenmahlzeiten zu vermeiden. Beim Essen sollte man sich nicht völlig satt essen, sondern den Magen nur zu drei Vierteln füllen. Dabei wird die Ayurveda Ernährung stets mit viel Wasser und Kräutertee ergänzt.