Yoga at the hotel Lindenhof

Types and styles of yoga

Find your inner balance with the right yoga exercises.

learn more
Yoga mats and pillows at the yoga room

Yoga mats and pillows at the yoga room

Yoga teacher Monika Chitra Pedross

Yoga teacher Monika Chitra Pedross

Yoga pillows at the Lindenhof Resort

Yoga pillows at the Lindenhof Resort

Try yoga for beginners and the advanced

Try yoga for beginners and the advanced

Yoga teacher Monika Chitra Pedross

Yoga teacher Monika Chitra Pedross

Active relaxation with our yoga teacher

Active relaxation with our yoga teacher

Yoga at the Feng Shui-Garden of the Lindenhof Resort

Yoga at the Feng Shui-Garden of the Lindenhof Resort

Yoga teacher Monika Chitra Pedross

Yoga teacher Monika Chitra Pedross

Yoga in balance with body and soul

Yoga in balance with body and soul

Spezial-Yogawoche im november

wege entstehen dadurch, dass man sie geht - franz kafka

Viniyoga Intensivwoche vom 16. November bis 23. November 2019

Das aus dem Sanskrit stammende Wort Vini bedeutet im weitesten Sinne angepasst. Das Viniyoga ist kein eigener Yogastil, sondern ein Weg, um die Asanas flexibel einzusetzen. Sie verlangt vom Lehrenden einen individuellen Umgang mit jedem einzelnen Teilnehmer, ohne dabei die gesamte Gruppendynamik nicht außer Acht zu lassen. Im Vordergrund stehen die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten aber auch die Einschränkungen jedes Teilnehmers.

Im Viniyoga achten wir auf die momentanen körperlichen Anforderungen der Teilnehmer. Die Asanas werden diesen Voraussetzungen angepasst. Deshalb verfügt diese Art des Yoga über eine hohe Anzahl von Übungen und Variationen. Es lässt sich dem Angebot in einem Geschäft vergleichen: Es ist alles im Überfluss da, man nimmt jedoch nur das, was am besten zu einem passt und was man gerade braucht! Es geht aber auch darum, ein Gleichgewicht zu finden, sich selbst zu spüren und dieses Gefühl in allen Situationen, vor die man gestellt werden, zu behalten.

Während des Seminars können einschränkende Verhaltensmuster, aber auch seelische Blockaden erkannt und aufgelöst werden. Dazu werden wir unter anderem Meditationen wie emotionales Recycling, Gedankenkontrolle etc. üben, aber auch andere Strategien kennenlernen.

In diesen Tagen stehen aber vor allem die Freude am eigenen Körper, die neuentdeckte Lebendigkeit und Beweglichkeit sowie das spüren des eigenen ICH im Mittelpunkt. 

Schwerpunkt: Achtsamkeit

Ziel: Sich Bewusst eine Auszeit vom Alltag zu schaffen - Stille erfahren - Selbstheilungskräfte aktivieren

 

Die Einheiten am Vor- und Nachmittag sind wie folgt eingeteilt:

  • Ankommen. Der Alltag wird „draußen gelassen“ und die Konzentration mit der Hilfe der eigenen Atmung auf den eigenen Körper und jetzt und hier gelenkt.
  • Körperübungen (Asanas): Je nach Tages Programm wird der Körper durch sanfte Vorübungen auf die folgenden Asanas vorbereitet.
  • Tiefenentspannung (Yoga – Nidra)
  • Kurze Meditation

Trotz der fixen Struktur jeder Einheit werden wir in jeder Stunde viele verschiedene Asanas üben. Dabei werden wir unseren Körper dehnen, die Wirbelsäule in alle Richtungen bewegen und unsere Faszien "entfilzen". Die eigene Atmung wird für jeden Teilnehmer den Rhythmus vorgeben.

 

Vormittags:

Täglich werden wir uns kleine Übungsfolgen erarbeiten, die dann Zuhause alleine gemacht werden können. Durch achtsames und bewusst herausforderndes Üben wird der Körper sanft für den Tag geweckt und auf ihn eingestimmt und vorbereitet.

  • Körper entlang der Energiebahnen abklopfen
  • Nasenspülung
  • Atemmeditation (Dauer: ca. 1 Stunde)

 

Nachmittags:

  • Erspüren der Beckenbodenmuskulatur
  • Entlastung der Kau- und Gesichtsmuskulatur
  • Anwendung der MFT (Mentalfeld – Technik nach Dr. Klinghartd)

Vorträge

„Sitzen – das neue Rauchen“ - Wie reagiert unser Körper auf das viele Sitzen in der Arbeit, im Auto, beim Fernsehen etc. und wie kann ich mit Yoga ganz gezielt meinem Körper einen Ausgleich bieten.

„Wasserkonsum und Yoga“ - Wieviel Wasser braucht mein Körper wirklich und wann! Welche Antworten gibt uns Yoga in dieser Frage.

Meditative Wanderung 

Wir werden unseren Fokus ganz auf die unmittelbare Wirkung der Gedanken und unseren Körper lenken und dabei entdecken, wie schnell und intensiv ein Gedanke zum Wirken beginnt.

Schweigen und Gehen

Unser Körper hat sehr gut gelernt mit dem Lärm umzugehen und blendet den Lärm (Straße, Zug, Flugzeug etc.) aus. Diese Anpassungsfähigkeit heißt nicht, dass die Wirkung des Lärmes aufgehoben ist. Lärm macht krank. Bewusst werden wir uns im Schweigen die innere Stille suchen und dabei der wohltuenden Wirkung der Stille begegnen.

Nasenspülung

Hilft bei verstopfter Nase, starker Verunreinigung, zähen Schleim und Heuschnupfen.

JETZT BUCHEN!