Abneh­men und fit blei­ben durch Tram­po­lin sprin­gen

  • Bellicon Trampolin

    Abneh­men und fit blei­ben durch Tram­po­lin sprin­gen

    Wer kennt das nicht, noch ist zwar Win­ter, aber die Tage wer­den wie­der län­ger, der Früh­ling naht und bis noch ist kein ein­zi­ges über­schüs­si­ges Kilo von den Weih­nachts­fei­er­ta­gen wie­der run­ter von den Hüf­ten! Wer der Mei­nung ist, Abneh­men und Spaß schlie­ßen ein­an­der aus, der ist noch nie Tram­po­lin gesprun­gen! Wer 10-20 Minu­ten täg­lich Tram­po­lin hüpft, sorgt für sich­ba­re Abneh­mer­fol­ge in nur kur­zer Zeit. War­um Tram­po­lin­sprin­gen so extrem effek­tiv ist, lesen Sie hier.

    War­um Tram­po­lin­sprin­gen so gesund ist

    • Die meis­ten Men­schen den­ken bei einem Tram­po­lin an akro­ba­ti­sche Sprün­ge, doch das Tram­po­lin­sprin­gen zu Hau­se sieht anders aus. Egal ob sprin­gen, schwin­gen oder ein­fach nur wip­pen, bei die­ser Form von Bewe­gung wird jede ein­zel­ne Kör­per­zel­le in Schwin­gung ver­setzt. Zusätz­lich wer­den beim Auf- und Abhüp­fen Mus­keln, Seh­nen und Bän­der mas­siert, der gesam­te Kör­per gestrafft.
    • Tram­po­lings­prin­gen ist für den Kör­per viel gesün­der als Jog­gen, aber auch um eini­ges effek­ti­ver. Der größ­te Vor­teil liegt aber dar­in, dass es gelenk­scho­nen­der ist.
    • Vor­kennt­ni­se sind für das Tram­po­lin­sprin­gen nicht not­wen­dig, ein­fach mit den Bei­nen hüft­breit auf die Sprung­flä­che stel­len und mit leich­tem Wip­pen und Schau­keln begin­nen, um sich an den doch etwas unge­wohn­ten Bewe­gungs­ab­lauf zu gewöh­nen.
    • Mit der Zeit kann man mit leich­tem Sprin­gen begin­nen und nach und nach die Arme ein­set­zen, um rich­tig Schwung zu holen. Für Fort­ge­schrit­te­ne eig­net sich das Tram­po­lin auch als eine Art Lauf­band, um dar­auf eine ordent­li­che Lauf­stre­cke zurück­zu­le­gen.
    • Für eine noch bes­se­re Fett­ver­bren­nung, soll­te das Trai­nings­pro­gramm auf dem Tram­po­lin vari­ie­ren. Wer abwech­selnd springt und läuft, und da alles am bes­ten 20 Minu­ten lang, bringt den Stoff­wech­sel damit auf Hoch­tou­ren und die Fett­ver­bren­nung wird so rich­tig ange­kur­belt.
    • Wer eine gan­ze Stun­de trai­niert, kann je nach Inten­si­tät und Kör­per­ge­wicht sogar bis zu 750 Kalo­ri­en ver­bren­nen. Im Ver­gleich dazu: Beim Jog­gen sind es etwa nur 500 Kalo­ri­en pro Stun­de (!).
    • Wer zusätz­lich sei­nen Mus­kel­auf­bau för­dern möch­te, der soll­te ein Ther­a­band oder klei­ne Han­teln in das Trai­ning ein­bau­en.
    • Ein­stei­ger soll­ten die Inten­si­tät die­ser Sport­art nicht unter­schät­zen, denn Tram­po­lin­sprin­gen kann rich­tig anstren­gend wer­den, macht aber auf jeden Fall eine Men­ge Spaß!

    Alles was benö­tigt wird, ist ein Tram­po­lin. Modi­sche Mini-Tram­po­li­ne fin­den selbst in der kleins­ten Woh­nung Platz. Beim Kauf eines Tram­po­lin soll­te auf das TÜV- oder GS-Zei­chen geach­tet, auch soll­te das Mini-Tram­po­lin für das eige­ne Kör­per­ge­wicht geeig­net sein, die meis­ten Model­le sind nach Belast­bar­keit ein­ge­teilt. Wer vor den Kauf eines Tram­po­lins ein­mal tes­ten möch­te, ob die­ser Trend für ihn geeig­net ist, der kann bei der Bel­li­con Woche im Aktiv­ho­tel Lin­den­hof vom 15. bis 21. März 2015 tes­ten, ob ihm das Tram­po­lin­sprin­gen Spaß macht und sich die Inves­ti­ti­on loh­nen wür­de!

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

15 Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.