Aktiv
08. Juli 2020

Wer sich im Urlaub bewegen will, sollte das auch richtig machen. Im Lindenhof geht das unter Anleitung von Experten.

Wie fit sind die Fitmacher?

DIE YOGALEHRERIN

Monika Chitra Pedross

Ich führe die Menschen zu sich selbst und lasse sie Grenzen erfahren.

Was essen Sie so am Tag?

Ich mache mir alles selbst – angefangen vom Ingwer-Saft mit Honig am Morgen über den grünen Smoothie mit Spinat bis zum veganen Essen am Mittags- oder Abendtisch. Mit veganem Essen habe ich allerdings nur wegen meiner Tochter angefangen, die das wollte.

Bewegen Sie sich auch?

Wenn man im Vinschgau wohnt, ist das keine Frage. Ich zum Beispiel wandere, wann immer es geht, hoch nach Unterstell.

Welche Ihrer Fitnessregeln halten Sie für ganz wichtig?

Dass man alles regelmäßig machen sollte. Es macht keinen Sinn zu glauben, man könne in einer Woche alles in Sachen Bewegung oder Fitness oder Gesundheit nachholen, was man in den vergangenen Monaten vernachlässigt hat. Steter Tropfen höhlt den Stein.

An welche Ihrer Fitnessregeln halten Sie sich?

Natürlich an die, etwas kontinuierlich zu machen. Ich nehme mir die Zeit – morgens und abends.

Wie entspannen Sie?

Mit Meditation, mit Atemübungen. Bei meinen Kursen konzentriere ich mich natürlich sehr auf die Teilnehmer. Deshalb brauche ich den Rückzug auch privat für mich.

Was wollen Sie im Leben noch unbedingt machen?

Ich brauche keine Weltreise oder so was. Mir würde es schon reichen, wenn ich mehr Raum für Meditation hätte, mehr Rückzugsmöglichkeiten. Dafür brauche ich nicht mal raus aus Naturns.

Was werden Sie in Ihrem Leben bestimmt nicht mehr machen?

Rauchen und Alkohol trinken. Und wahrscheinlich werde ich auch nie mehr Fleisch essen. Ich habe bei allem nach dem Aufhören gemerkt, wie gut es mir tut.

An welches Lebensmotto halten Sie sich?

Jeden Tag mit einem Lächeln durchs Leben zu gehen. Und glauben Sie mir: es fällt mir nicht schwer.

DER RAD-GUIDE

Klaus Nischler, Chef von Ötzi-Bike

Ich will, dass meine Mitfahrer die Zeit vergessen.

 

Was essen Sie so am Tag?

Alles, was meine Frau kocht. Und die kocht gut und viel. Aber sie sorgt auch für gesundes Essen und ausgewogene Ernährung. Meistens. Manchmal.

Bewegen Sie sich auch?

Bei der Arbeit schon, da sitze ich ja hin und wieder auf dem Rad, wenn auch immer weniger, weil die Büroarbeit immer mehr wird. Heute komme ich vielleicht noch auf knapp 5.000 Kilometer. Im Winter fahre ich Ski – und in der Freizeit während der Saison lasse ich es ruhiger angehen. Vielleicht mache ich mal einen Ausflug mit Frau und Kindern – natürlich auf dem Rad.

Welche Ihrer Fitnessregeln halten Sie für ganz wichtig?

Während des Sports genügend zu trinken – und vor einem harten Sporttag ein leichtes Frühstück zu sich zu nehmen: ein hochwertiges Vollkornbrot, ein Ei, Butter und Marmelade. Das reicht. Man braucht keine Spaghetti mehr am Morgen.

An welche ihrer Fitnessregeln halten Sie sich?

Die Erholung darf nie zu kurz kommen!

Wie entspannen Sie?

Am besten mit und bei der Familie. Das ist mein Ruhepol. Und ob ihr’s glaubt oder nicht: wir reden abends und am Wochenende kein Wort über das Geschäft.

Was wollen Sie im Leben noch unbedingt machen?

Eine Weltreise. Ich will mal raus aus Naturns, andere Kulturen und Menschen kennenlernen. Das wird in den nächsten Jahren mit den kleinen Kindern kaum möglich sein. Aber irgendwann mache ich das.

Was werden Sie in Ihrem Leben bestimmt nicht mehr machen?

Aktien kaufen. Das habe ich einmal gemacht – und anderen vertraut. Aber selbst bei ganz kleinen Summen sollte man sich in diesem Geschäft ein bisschen auskennen.

An welches Lebensmotto halten Sie sich?

Es gibt immer einen Plan B.

DER FITNESSTRAINER

Arthur Pircher

Ich sorge dafür, dass sich die Gäste wohlfühlen.

 

Was essen Sie so am Tag?

Oh, Gott. Ich bin gelernter Konditor und mache jetzt wieder Kuchen für mein Tscharser Dorfcafe. Also fragt nicht, ob ich Süßigkeiten esse…

Bewegen Sie sich auch?

Mit dem Gleitschirm. Ich habe das 1984 angefangen, weil ich zwar gerne den Berg hoch gehe, aber sehr ungern wieder runter laufe. Deshalb ergänzen sich meine Hobbies Wandern und Gleitschirmfliegen ideal. Da kommst du auch die 3.000er problemlos runter.

Welche Ihrer Fitnessregeln halten Sie für ganz wichtig?

Ich sage den Leuten immer: geht gemütlich. Lieber langsam gehen und weit kommen als umgekehrt.

An welche ihrer Fitnessregeln halten Sie sich?

An diese bestimmt nicht. Wenn ich allein bin, gehe ich schon schnell. Aber ich muss ja auch für meine Expeditionen trainieren. Da jogge ich, da klettere ich. Auch Krafttraining ist für das Gleitschirmfliegen wichtig.

Wie entspannen Sie?

Dreimal dürfen Sie raten: am besten auf dem Berg. Mit wunderschönem Blick. Aber ich gehe auch gerne in die Sauna.

Was wollen Sie im Leben noch unbedingt machen?

Noch einmal auf den Kilimandscharo, aber zum ersten Mal mit dem Gleitschirm wieder runter. Das ist so ein Traum von mir.

Was werden Sie in Ihrem Leben bestimmt nicht mehr machen?

Politik. Ich war mal fünf Jahre bei uns im Gemeinderat. Da habe ich gelernt, dass man sich bei diesem Geschäft auf andere nicht verlassen kann. Bei uns Bergfreunden ist ein Wort ein Wort, bei Politikern….

An welches Lebensmotto halten Sie sich?

Mit Freude durchs Leben zu gehen und versuchen, diese Freude mit anderen Menschen zu teilen.

 

 

 

DER SAUNAMEISTER

Claudio Massa

Ich habe eine Aufgabe: andere zum Schwitzen zu bringen.

 

Was essen Sie so am Tag?

Viel Gemüse – schon zum Frühstück mit zwei Spiegeleiern und Südtiroler Schüttelbrot. Mittags und abends gibt’s gedämpftes Gemüse, mal mit Reis, mal mit Hühnchen, mal mit Fisch. Für mich ist ganz wichtig: ich nehme mir Zeit. Beim Kochen und beim Essen.

Bewegen Sie sich auch?

Von halb vier Uhr morgens an. Da stehe ich auf, mache Frühstück, putze die Wohnung. Um fünf Uhr beginnt mein Training ganz allein im Lindenhof-Fitnessraum. Danach gehen die Kurse los.

Welche Ihrer Fitnessregeln halten Sie für ganz wichtig?

Du darfst alles essen, aber mit Maß und Disziplin. Das ist wichtig, weil essen auch Kopfsache ist. Wenn du dir etwas verbietest, bekommst du Heißhunger darauf.

An welche ihrer Fitnessregeln halten Sie sich?

Du darfst alles essen, aber mit Maß und Disziplin. Ganz ehrlich: wenn ich mir Süßigkeiten verbieten würde, würde ich eine Tafel nach der anderen wegputzen.

Wie entspannen Sie?

Beim Auto oder Motorrad fahren. Da bin ich total im Flow.

Was wollen Sie im Leben noch unbedingt machen?

In New York ein Motorrad mieten und die USA bereisen.

Was werden Sie in Ihrem Leben bestimmt nicht mehr machen?

Mich nur auf den Sport konzentrieren – und dadurch die Freunde vernachlässigen. Da verliert man Lebensqualität.

An welches Lebensmotto halten Sie sich?

Bleib hart. Das habe ich auch als Tattoo am Arm. Es erinnert mich daran, dass man im Leben immer kämpfen muss.

DER WANDERFÜHRER

Rudi Alber

Ich will Gästen das besondere Bergerlebnis zeigen.

 

Was essen Sie so am Tag?

Ich merke, dass ich mich fitter fühle, wenn ich weniger Fleisch esse. Also esse ich weniger Fleisch. Auf gesunde Ernährung achte ich schon lange, das fängt bei meinem Shake am Morgen an. Mit Spinat, Erbsen und Reis.

Bewegen Sie sich auch?

Klar, sogar im Winter, wenn das Hotel geschlossen ist. Da liebe ich Skitouren. Allerdings muss bei jeder Anstrengung auch ein Vergnügen dabei sein – zum Beispiel die Aussicht, zum Beispiel Spaß mit Freunden oder mein Schwarzer mit Sahne an der Endstation.

Welche Ihrer Fitnessregeln halten Sie für ganz wichtig?

Dass bei jeder aktiven Betätigung Spaß dabei sein muss. Wenn ich schon sehe, wie heute alle auf ihre Uhren starren und nach Höhenmetern und Kilometerzahlen lechzen…

An welche ihrer Fitnessregeln halten Sie sich?

Genau an diese. Ich will Spaß – dann geb ich auch Gas. Und das ohne Uhr. Mein Körper merkt schon selbst, was ihm gut tut und was nicht.

Wie entspannen Sie?

Bei einer gemütlichen Wanderung. Und die Betonung liegt auf gemütlich. Bei gutem Essen, in der Natur, beim Zeitungslesen.

Was wollen Sie im Leben noch unbedingt machen?

Ich wollte immer mal mit meinen Kindern eine große Reise machen, weit weg, vielleicht nach Kapstadt. Wenn’s nicht mehr klappt, mache ich sie halt mit meinen Enkelkindern.

Was werden Sie in Ihrem Leben bestimmt nicht mehr machen?

Ein Haus bauen. Das war ein solcher Stress…

An welches Lebensmotto halten Sie sich?

Ich würde mich gerne an ein Lebensmotto halten, nämlich an das, dass man immer im Jetzt leben soll. Vielleicht gelingt es ja mit zunehmendem Alter.

DER PERSONALTRAINER

Christian Pirpamer

Was macht ein Motivationstrainer? Die Faulen munter…

 

Was essen Sie so am Tag?

Viel Pasta und Südtiroler Speck. Ehrlich. Aber auch Früchte und Gemüse. Mir schmeckt’s halt– sogar Fleisch und Fisch.

Bewegen Sie sich auch?

Was ist bewegen? Spaß! Natürlich. Ich wandere, ich gehe ins Fitnessstudio. Leider kann ich nicht mehr richtig Basketballspielen wegen Knieproblemen, das war mein Lieblingssport.

Welche Ihrer Fitnessregeln halten Sie für ganz wichtig?

Dass man nach der Sauna immer unbedingt kalt duschen sollte.

An welche ihrer Fitnessregeln halten Sie sich?

Dass man nach der Sauna immer unbedingt kalt duschen sollte.

Wie entspannen Sie?

Ich habe immer ein Buch dabei. Wenn ich mal Pause habe, liege ich im Saunabereich in einem Ruheraum und lese.

Was wollen Sie im Leben noch unbedingt machen?

Im Lindenhof arbeiten. Aber das habe ich ja erreicht. Jetzt träume ich höchstens noch von Japan oder den USA.

Was werden Sie in Ihrem Leben bestimmt nicht mehr machen?

Bungee-Jumping. Haben Sie schon mal von da oben nach unten geschaut? Nie wieder!

An welches Lebensmotto halten Sie sich?

An das von Charlie Chaplin. Ein Tag ohne Lachen ist ein verlorener Tag.

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema