Aktiv
Lifestyle
26. April 2019

Klettern in Südtirol: Entdecken Sie die vielseitige Bergwelt der Alpenregion

Das Klettern in Südtirol in der traumhaften Natur ist natürlich schöner als in der Kletterhalle. Und bei einer derart schönen Bergkulisse und unendlichen Auswahl an Klettermöglichkeiten kann man auf das Klettern in der Kletterhalle gerne verzichten. Die unbeschreibliche Aussicht auf die atemberaubende Landschaft aus luftiger Höhe macht das Klettern in Südtirol zu einem wahren Hochgenuss, garantiert! Ob anspruchsvolle, gemütliche oder weniger anspruchsvolle Kletterrouten – die Alpenregion hält für jede Kondition das Passende bereit! Überzeugen Sie sich einfach selbst!

Step by Step bis zum Horizont – die Qual der Wahl

Sie lieben die Herausforderung und zählen zu den Gipfelstürmern? Nichts wie ab auf den Gipfel! Wer an Südtirol denkt, hat sofort die Berge im Kopf. Kein Wunder! Der Großteil der Region bildet sich nämlich aus Bergen. Etwa 300 benannte Berggipfel über 3.000 m ragen in die Höhe.

Zwei Bergtouren für Ihren Kletterurlaub in Südtirol:

  • Der Ortler (3.905 m)
    Ein bekannter Bergriese der Südtiroler Alpen, der mit einer Höhe von knapp 4.000 m glänzt. Von Kanten und Felsen geprägt, findet jeder Kletterer im Ortlergebiet die passende Herausforderung. Die Riesen im Ortler-Gebiet beeindrucken durch das unvergleichliche Panorama. Beim Klettern in diesem imposanten Gelände ist eine gute Ausrüstung von Notwendigkeit. Außerdem spielen Ausdauer und Erfahrung in den Bergen eine wichtige Rolle.
  • Die Drei Zinnen in den Dolomiten (2.999 m)
    Nicht nur die großen Berge, sondern auch die kleineren, die vor allem mit außergewöhnlichen Felsformationen sogar als Südtiroler Wahrzeichen fungieren, überzeugen. Ein Beispiel hierfür sind die Drei Zinnen, die sich im gleichnamigen Naturpark befinden. Diese wurden im Jahre 2009 von der UNESCO zusammen mit weiteren Dolomitengipfeln zum UNESCO Welterbe erklärt. Das Klettern im steilen Gebiet der Dolomiten zählt zu den Klassikern der Alpen schlechthin. Nicht umsonst machen sich die Kletterer schon früh am Morgen auf den Weg in Richtung Dolomitenfels – getreu nach dem Motto: “Der frühe Vogel fängt den Wurm!” 

Kletterurlaub im Vinschgau – Klettern mit Sonnengarantie

Ihren Urlaub im Vinschgau werden Sie mit Sicherheit so schnell nicht vergessen. Die einzigartige Bergwelt des Vinschgaus lockt jeden an: Die alpinen Höhenlagen mit dem traumhaften Panorama, die unzähligen Hütten und Almen laden zur Einkehr und zum Verweilen ein. Die Bergtouren in Richtung Horizont bescheren während des Kletterns in Südtirol ein unvergessliches Gipfelerlebnis. Der Aufstieg führt den Senkrechtstarter bis auf über 3.000 m ü. M. und die Fernsicht entschädigt jede noch so kleine Anstrengung. Der Weg ist das Ziel!

Klettern in Südtirol: Klettersteige, die sich lohnen!

Die Alpenregion verfügt über eine Reihe an Klettersteigen, die unterschiedliche Schwierigkeitsgrade aufweisen. Somit sind sie nicht nur für den erfahrenen Kletterer, sondern auch für die Anfänger einen Besuch wert. Die bekanntesten Klettersteige sind jene in den Dolomiten. In diesem Gebiet winden sich schmale, mit Seilen gesicherte Spalten und Felsvorsprünge an den senkrechten Wänden entlang. Auf Südtirols Klettersteigen haben schlussendlich nur die Kletterer die Möglichkeit die hohen Gipfel zu erreichen. Außerdem werden Wände empor geklettert, die man sonst nur vom Boden aus beobachten und bewundern kann.

 Vier Klettersteige in Südtirol, die von Ihnen erklettert werden wollen:

  • Der Rosengarten in Welschnofen
    Dies ist eine relativ kurze Bergtour, die nach Bedarf zu einer spannenden und interessanten Umrundung des Bergmassivs Rosengarten ausgebaut werden kann. Die Erfahrung im alpinen Bereich und die Trittsicherheit muss beim Auf- und Abstieg gegeben bzw. vorhanden sein.

    Dauer: ca. 3,5 h
    Höhenmeter: ca. 700 hm
    Max. Höhe: 2.771 m

  • Der Heini-Holzer-Klettersteig in Hafling bei Meran
    Dieser Klettersteig befindet sich in Hafling bei Meran und garantiert einen herrlichen Weitblick über den Meraner Talkessel bis in den südlichen Teil Südtirols. Die Umgebung, in der man sich als Kletterer austoben kann, ist wild und faszinierend.
    Dem Kletterer, der diesen Klettersteig erkunden möchte, wird eine relativ gute Kondition abverlangt. Allerdings beschert der Klettersteig auch dem weniger konditionierten Kletterer ein besonderes Erlebnis. Ebenfalls wird zu einem frühen Aufbruch geraten. Entlang des Klettersteigs gibt es weder die Möglichkeit seine Trinkflasche aufzufüllen bzw. sich abzukühlen, noch gibt es Fluchtwege. Deshalb ist ein Rückzug nur nach unten möglich.

    Dauer: ca.  5,5 h
    Höhenmeter: ca. 700 hm
    Max. Höhe: 2.559 m

  • Der Stuller Wasserfall in Moos im Passeiertal
    Der Klettersteig Stuller Wasserfall befindet sich im Passeiertal, genauer in Moos, neben einem kleinen Wasserfall an der Südwand. Dieser Steig ist allerdings nicht für Anfänger geeignet und sollte keinesfalls ohne geeignete Kletterausrüstung begangen werden.

    Dauer: ca. 4,5 h
    Höhenmeter: ca. 500 m

    Und last but not least:

  • Der Ötzi Rope Park im Schnalstal
    Der Ötzi Rope Park im Schnalstal stellt in Ihrem Urlaub im Vinschgau garantiert ein unvergessliches Erlebnis dar. Warum? Nicht nur Erwachsene, sondern auch die kleinen Kletteraffen können sich im Park nach Herzenslust austoben. Ein besonderes Highlight stellt mit Sicherheit die “Flying Fox” dar. Diese Zip-Line garantiert ein unvergessliches “Fliegen” durch die Lüfte. Der Besuch einer der vielen Klettersteige in Südtirol, ist für die ganze Familie ein unvergesslicher Höhepunkt!

Diese Klettersteige und auch die Auswahl an Klettermöglichkeiten in Südtirol sind nur ein Bruchteil von dem, was Sie sonst noch alles erwartet: Machen Sie sich selbst ein Bild von der beeindruckenden Landschaft aus der Luft. Sie werden es lieben!

Bildquelle © Santer Peter – Tourismusverein Naturns 

Klettern in Südtirol

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema