Lifestyle
28. März 2020

Mit dem Hashtag OhneEuchschaffenwiresnicht will die Hoteliersfamilie Nischler ein Umdenken in der Gesellschaft auslösen – auch nach der Corona-Zeit. „Wir haben zu wenig an die sogenannten systemrelevanten Berufe gedacht“, sagt die Juniorchefin Chiara.

„Die Leute wollen mehr als danke sagen“

Der Gedanke ist den Nischlers an einem dieser Familienabende gekommen, als Tochter Emma erzählt hat, wie hart ihr Freund Michael als Pfleger im Krankenhaus in Schlanders gerade arbeiten muss. Und plötzlich wusste jeder eine Geschichte – von einem, der den älteren Nachbarn hilft, von einem Exkollegen, der im Lebensmittelmarkt für die Versorgung der Bevölkerung sorgt und und und. „So entstand der Gedanke, solche Menschen nach der Krise in das Lindenhof Lifestyle DolceVita Resort einzuladen“, sagt Chiara Nischler im Interview mit der SUITE.

Ihr bekommt E-Mails, Nachrichten in den Sozialen Netzwerken – alle wollen einen Alltagshelden dieser Corona-Zeit in eurer Aktion nominieren. Habt ihr damit gerechnet?

Chiara: „Ich glaube, unseren Gästen geht es gerade wie uns an diesem Abend, als wir uns das überlegt haben. Wenn man mal darüber nachdenkt, was manche Menschen zur Zeit für uns leisten, will man einfach danke sagen. Das sieht man ja auch an den Beifallsaktionen auf den Balkonen.“

Danke sagen ist das Eine, aber …

Chiara: „… aber Danke sagen reicht nicht, genau. Ich muss ehrlich sagen, ich habe fast ein schlechtes Gewissen gegenüber diesen Menschen, die ihre Gesundheit und vielleicht auch die ihrer Familien für uns aufs Spiel setzen. In normalen Zeiten liest du immer vom Pflegenotstand usw., aber es geht irgendwo und irgendwie an dir vorbei. Heute weiß ich, dass wir zu wenig an die sogenannten systemrelevanten Berufe denken, die für unser Leben im wahrsten Sinne des Wortes lebenswichtig sind.“

Mit einer Einladung in den Lindenhof ist es aber auch nicht getan…

Chiara: „Um Gotteswillen, nein. Ich hoffe, dass alle kapiert haben, dass wir manche Berufsgruppen einfach und für immer mehr schätzen sollten. Und sie selbstverständlich besser bezahlen müssen. Da sollten wir alle der Politik Dampf machen, denn wir alle profitieren zum Beispiel von gut ausgebildeten Pflegekräften, die sich auch Zeit für Patienten nehmen können.“

Ein hehrer Wunsch.

Chiara: „Für den wir alle kämpfen müssen. Wir dürfen Krankenschwestern, Pflegepersonal und all die anderen nicht mehr im Stich lassen. Aber ich habe schon den Eindruck, dass die Leute mehr wollen als nur danke zu sagen.“

Die Lindenhof-Gäste haben ja auch Menschen aus ganz unterschiedlichen Berufen nominiert.

Chiara: „Und zu Recht nominiert. Darüber denken wir doch sonst auch nie nach. Wir sind es gewohnt, dass unser Müsli im Regal steht. Was da für eine logistische Kette dahintersteckt, ist uns doch bisher egal gewesen. Wir zahlen ja dafür. Aber schaut doch mal den armen Brummi-Fahrer an, der mit seinem LKW zwei Tage an der Grenze steht – nur damit er uns Lebensmittel liefern kann. Das ist doch nicht selbstverständlich.“

Würden Sie einen Brummifahrer oder eine Pflegekraft für den Lindenhof-Urlaub wählen?

Chiara: „Bin ich froh, dass ich das nicht entscheiden muss. Es gibt ja auch noch Ärzte. Oder Menschen in Berufen, die sich nicht vor anderen verstecken können. Es gibt junge Leute, die Nachbarschaftshilfen organisieren. Es ist so vieles vorgeschlagen worden, und es kommen sicher noch mehr Ideen. Vielleicht schaffen wir es ja, unseren Gästen danach zur Wahl unterschiedlichste Corona-Helfer vorzuschlagen.“

Und Sie glauben nicht, dass am Ende jemand böse ist, weil sein vorgeschlagener Held nicht in den Lindenhof darf?

Chiara: „Das hoffe und glaube ich nicht. Es geht ja auch unseren Gästen vor allem mal darum   zu zeigen, wie viele Menschen sich in diversen Berufen opfern, um uns in dieser Corona-Krise zu helfen. Und im Übrigen: es steht ja jedem frei, seinen eigenen Corona-Helfer zu uns in den Lindenhof einzuladen… (lacht). Aber das war nicht Sinn der Übung.“

#OhneEuchschaffenwiresnicht

ist eine Initiative des Lindenhof Lifestyle Dolce Vita Resorts. Gäste können ihren persönlichen Helfern während  der Corona-Pandemie danke sagen und sie zusätzlich für eine Lindenhof-Aktion nominieren. Die Hoteliersfamilie Nischler wird am Ende und nach der Krisenzeit je einen Nominierten mit Familie aus Italien, Österreich, Deutschland und der Schweiz zu einem kleinen Wellnessurlaub nach Naturns einladen. Die letzte Wahl, wer das sein wird, haben facebook-User.

Wenn Sie noch nominieren wollen, können Sie das immer in der Kommentarspalte unter den letzten Beiträgen auf den Lindenhof-Seiten tun oder direkt eine Mail an info@lindenhof.it schreiben. Wir brauchen für die Vorschlagsliste Namen, Ort und die Tätigkeit des Helfers.

#OhneEuchschaffenwiresnicht

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema