Gesundes Essen – so klappt es mit der besseren Ernährung

  • DSC_1076

    Gesundes Essen – so klappt es mit der besseren Ernährung

    Eigentlich möchte sich doch jeder gesund und ausgewogen ernähren. Doch meistens gibt man den guten Vorsatz nach einigen Wochen oder sogar nur Tagen wieder auf. Unser Chefkoch Andreas Pircher hört dieses Problem immer wieder von den Gästen im Lindenhof, die sich dann auf eine Woche mit gesundem Essen und frischen Kräutern freuen. „Sie können sich auch zu Hause bewusster ernähren“, sagt Andreas – und gibt Tipps, wie jeder die Umstellung auf eine gesunde Ernährung schaffen kann. Eine gesunde Ernährungsumstellung gelingt am besten step-by-step. Wenn Sie gleich am Anfang alle Ihre bisherigen Essgewohnheiten über den Haufen werden, wird es für Sie zur Qual – und Sie werden früher oder später garantiert scheitern. Eine gesunde Ernährung soll Spaß machen, und das wird sie auch. Wenn Sie dauerhaft gesund und bewusst essen, werden Sie sich fitter und besser fühlen. Und das wird Ihr persönliches Projekt und Ziel werden. Aber wie gesagt: Schritt für Schritt.  

     

    Ich bin dann mal kurz in der Küche

    Ab jetzt wird selbst gekocht. Das ist der wohl wichtigste Punkt für eine gesunde Ernährung. Verabschieden Sie sich von Fertigprodukten aus dem Supermarkt. Diese enthalten viele ungesunde Zusatzstoffe und belasten somit Ihre Gesundheit. Stellen Sie sich also selbst an den Herd, so können Sie Ihre Lebensmittel selbst wählen und die Mengen bestimmen. „Ich habe aber keine Zeit zum Kochen“ – diese Ausrede gilt nicht mehr. Es gibt viele tolle Gerichte, die in weniger als 30 Minuten gekocht sind. Sollten Sie doch mal auf ein Fertigprodukt zurückgreifen müssen, dann werfen Sie einen Blick auf die Zutatenliste: je weniger Inhaltsstoffe, desto besser.

    Bringen Sie Abwechslung auf den Teller

    Kochen Sie auch häufig dasselbe Gericht – und fühlen sich dann gelangweilt? Sagen Sie Essgewohnheiten den Kampf an und probieren Sie neue Rezepte aus. Werden Sie kreativ und wagen Sie Experimente. Im schlimmsten Fall schmeckt es nicht, aber dann machen Sie es beim nächsten Mal besser. Wagen Sie einen Blick in Kochbücher aus anderen Ländern. Die italienische, thailändische oder natürlich auch die südtiroler Küche bieten viele gesunde Rezepte.

    BAsilikum PixabayKräuter und Gewürze statt künstlichen Aromen

    Fertigprodukte bestehen aus künstlichen Zusatzstoffen und bringen ein ziemliches Chaos in unsere Geschmackswelt. Errichten Sie in Ihrer Küche einen kleinen Kräutergarten. Basilikum, Schnittlauch, Petersilie usw. Die grünen Kräuter sehen nicht nur dekorativ aus, sondern geben vielen Gerichten einen besonders frischen Geschmack. Selbst eine Gemüsebrühe ist ganz einfach selbst zubereitet und muss nicht als Pulver aus dem Beutel kommen.

    Fett und Zucker reduzieren

    Menschen sind Gewohnheitstiere. Deshalb fällt es schwer, plötzlich auf den Zucker im Kaffee oder Tee zu verzichten. Wer Softdrinks und süße Säfte gewohnt ist, dem wird reines Mineralwasser nicht schmecken. Geben Sie jeden Tag ein bisschen weniger Zucker in Ihre Tasse oder etwas mehr Wasser in Ihre Säfte, so fällt Ihnen die Umstellung leichter. Irgendwann werden Sie den Zucker überhaupt nicht mehr missen. Ersetzen Sie Snacks wie Chips und Schokolade durch selbstgemachtes Popcorn, eine Hand voller Nüsse oder durch Trockenobst. Verzichten Sie so oft wie möglich auf Fast Food und frittierte oder überbackene Gerichte.

    Freitag ist Fischtag

    Ob es nun der Freitag oder ein anderer Wochentag ist, bleibt Ihnen überlassen. Sie sollten aber Fisch auf Ihren Wochenplan setzen. Gut ist es, wenn Sie ein Mal in der Woche einen fettarmen Fisch (z.B. Kabeljau oder Rotbarsch) essen und ein Mal in der Woche einen fettreichen Fisch (z.B. Lachs). Die „fetten“ Fische sind reich an Omega-3-Fettsäuren die sich positiv auf unser Herz-Kreislauf-System auswirken. Die fettarmen Fische liefern dafür wichtige Stoffe wie Selen, Jod und Fluor.

    Fleisch ja, aber nicht zu viel

    Fleisch ist ein wichtiger Lieferant für Proteine, Vitamine und Eisen. Es sollte allerdings nicht jeden Tag auf dem Speiseplan stehen. Es gibt viele leckere vegetarische Gerichte, die Sie das Fleisch gar nicht missen lassen. Achten Sie darauf, dass die Fleischportion nicht zu groß ausfällt und noch genügend Platz für Gemüse auf dem Teller ist. Beziehen Sie das Fleisch am Besten vom Metzger und erkundigen Sie sich über die Herkunft des Fleisches.

    Und zu guter Letzt: stressfreier Genuss

    Lassen Sie sich Zeit beim Essen. Setzten Sie sich an den Tisch, schalten Sie den Fernseher aus und legen Sie die Zeitung und das Smartphone weg. Genießen Sie das Essen und kauen Sie jeden Bissen mehrmals. Wenn Sie hektisch essen – im Auto, beim Laufen oder an der Theke – verzehren Sie mehr als nötig, denn das Sättigungsgefühl setzt erst nach 20 Minuten ein. Genießen ist das Wichtigste am Essen. Sie merken das ja auch bei uns im Lindenhof.

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.