Pan­ora­ma­wan­de­rung für die gan­ze Fami­lie zum „Gsind­bo­den“ in Naturns

  • TM Naturns Familienwandern Gsinboden 11.08.2011

    Pan­ora­ma­wan­de­rung für die gan­ze Fami­lie zum „Gsind­bo­den“ in Naturns

    Am Naturn­ser Nör­der­berg befin­det sich eine ebe­ne Wald­lich­tung – der idyl­li­scheGsind­bo­den“. Dies ist eine wun­der­vol­le Aus­sichts­platt­form wo sich der Sage nach das „Gesin­de“ der umlie­gen­den Höfe traf um dort aller­lei Teu­fe­lei­en zu trei­ben.

    Tou­ren­be­schrei­bung der Rund­wan­de­rung in Naturns

    Wir emp­feh­len den Rund­weg von Tschir­land aus zu begin­nen. Tschir­land ist ein Orts­teil von Naturns mit der über 800 Jah­re alten Kir­che St. Oswald. Den Weg­wei­sern (Wald­schen­ke) fol­gend, führt der Weg leicht anstei­gend durch natur­be­las­se­ne Wie­sen und gepfleg­te Apfel­an­la­gen. Beson­ders zur Apfel­blü­te bie­tet sich hier ein beson­de­res Erleb­nis. Nach zir­ka 30 Minu­ten errei­chen sie die Wald­schen­ke die zu einer ers­ten Ein­kehr ein­lädt und mit Ihrem klei­nen Strei­chel­zoo und Kin­der­spiel­platz vor allem die Kin­der begeis­tern wird. Nach wei­te­ren 30 Minu­ten gelan­gen Sie zum Stol­len eines alten Quarz­stein­bru­ches mit­ten im erfri­schend küh­len Wald. Eine Schau­ta­fel infor­miert über das Vor­kom­men gro­ßer Men­gen an reins­tem Quarz, die wech­sel­vol­le Geschich­te des Abbaus und das har­te Los der Berg­knap­pen. Wei­ter in Rich­tung „Gsind­bo­den“ errei­chen Sie auf hal­ber Stre­cke einen idyl­li­schen Rast­platz mit Blick nach Naturns, den Vinsch­gau und Rich­tung Meran. Zum Gsind­bo­den sind es dann nur noch etwa 15 Minu­ten. Dort ange­kom­men, kön­nen Sie in Ruhe den außer­ge­wöhn­li­chen Pan­ora­ma­blick von der Aus­sichts­platt­form genie­ßen! Die Schau­ta­feln infor­mie­ren Sie über die rei­che Kul­tur­ge­schich­te des vor­de­ren Vinsch­gaus, den Fund des „Ötzi“ und das Leben zwi­schen Wein­ber­gen, Apfel­gär­ten und ewi­gem Eis. Kin­der fin­den im nahen Wald Spiel­mög­lich­kei­ten und Unter­hal­tung. TM Naturns Familienwandern Gsinboden 11.08.2011Der Rück­weg führt durch Misch­wald berg­ab auf die Tschir­lan­der Hei­de, ein alter Fle­cken bäu­er­li­cher Kul­tur­land­schaft. Geh­zeit rund 10 Minu­ten. Die Flo­ra ist hier außer­or­dent­lich viel­fäl­tig und inter­es­sant. Vie­le bunt­blü­hen­de Blu­men und Kräu­ter wach­sen auf dem tro­cke­nen Gelän­de. Dort errei­chen Sie auch den 2001 errich­te­ten Was­ser­spei­cher. Mit einem Fas­sungs­ver­mö­gen von 2300 m3 trägt die­ser wesent­lich zur Trink­was­ser­ver­sor­gung der Gemein­de bei. Wei­te­re 20 Minu­ten benö­ti­gen Sie für den Rück­weg nach Tschir­land, durch Obst­plan­ta­gen hin­durch zur alten sehens­wer­ten Kir­che St. Oswald. Weg­län­ge: ca. 4,5 Kilo­me­ter Höhen­dif­fe­renz: Tschir­land – Gsind­bo­den: ca. 225 m Geh­zeit: ca. 1,5 – 2 Stun­den Schwie­rig­keits­grad und Aus­rüs­tung: Wan­de­rung leicht bis mit­tel, eini­ge Steigungen/Abstiege, oft unebe­ne Wald­we­ge, soli­de Wan­der­schu­he erfor­der­lich. Tschir­land, der Aus­gans­punkt der Wan­de­rung liegt ca. 5 Auto­mi­nu­ten vom Wan­der­ho­tel Lin­den­hof in Naturns ent­fernt. Ger­ne kön­nen Sie an der Rezep­ti­on nach einer Wan­der­kar­te fra­gen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.