Kulinarik
24. Juni 2017

Natürlicher Sonnenschutz durch Lebensmittel

Wenn es um die Gesundheit der Haut geht, ist der Spruch “Du bist, was du isst” besonders passend. Studien haben gezeigt, dass eine Ernährung, welche reich an den antioxidationsmittelreichen Lebensmitteln ist, die Haut vor den schädlichen UV-Strahlen der Sonne schützen kann. Hier nur einige der Lebensmittel, die vor Sonne schützen können!

Zitrusfrüchte

Sauer macht nicht nur lustig, sondern Orangen, Zitronen, Grapefruit & Co. schützen auch vor gefährlichen Sonnenstrahlen. Die Vitamin C-reichen Früchte verfügen zudem über Limonen, welches ein Hauptbestandteil von Zitronenschalen-Öl ist. Laut Nachforschungen kann Limonen das Risiko von schuppenartigen Zellkarzinomen auf der Haut um einiges reduzieren.

Nüsse

Vor allem Mandeln, die reich an Vitamin E sind, wirken stark antioxidativ und können so die Zellen vor Schäden durch freie Radikale schützen.

Lachs

Sie mögen Fisch? Dann können Sie Ihrer Haut einen gesunden Dienst erweisen, wenn Sie Lachs zu sich nehmen! Schließlich werden den im Wildlachs enthaltenen Omega-3-Fettsäuren mehrere krebsbekämpfende Eigenschaften zugeschrieben. Zusätzlich hemmen Omega-3-Fettsäuren die Freisetzung von UV bedingten Enzymen, welche der Bildung von Falten beitragen. Übrigens: Auch Leinsamen enthält Omega-3-Fettsäuren!

Paprika

Paprika macht nicht nur die Teller bunt, sondern das im Gemüse enthaltene Capsiat kann auch Hautschäden und Entzündungen aufgrund von UVB-Strahlung aufhalten. Um in den Genuss der vollen Antioxidationskraft zu kommen, muss jedoch eine ganze Paprika verzehrt werden.

Granatapfel

Granatäpfel und deren sauren Samen sind eine hervorragende Quelle für den natürlichen Hautschutz. Auch hier zeigen Studien, dass die im Granatapfel enthaltenen Polyphenole helfen können, die Entstehung von Krebszellen zu unterdrücken und einen Schutz vor UVA- und UVB-Strahlen bieten.

Wassermelone

Wassermelone ist nicht nur eine willkommene Erfrischung an heißen Sommertagen, sondern auch das ideale Obst, um einen Sonnenbrand und Hautalterung aufgrund von Strahlung zu entgegen zu wirken . Der Inhaltsstoff Lycopin gehört zur Klasse der Carotinoide und verleiht der Wassermelone nicht nur die rosa Farbe, sondern gehört auch zu den wichtigsten Antioxidationsmitteln.

Tomaten

Auch in Tomaten ist Lycopin enthalten. Das Carotenoid-Pigment kann die Effekte von freien Radikalen durch UV-Strahlen um bis zu 40 % abwenden. Allerdings muss beachtet werden, dass dieser starke hautrettende Verbündete nur mit ein wenig Fett, wie z.B. Olivenöl, vom Körper aufgenommen wird.

Kakao

Kakao ist reich an Antioxidantien und eines der besten Lebensmittel für den Sonnenschutz. Ein guter Grund also, um sich öfter Schokolade mit einem hohen (!) Kakaoanteil zu gönnen!

Kokosöl

Auf der Haut aufgetragen bietet Kokosöl einen wichtigen „Sonnenschutz von außen“. Das Öl kann bis zu 20 % der UV-Strahlen blockieren. Aufgrund der leichten Konsistenz werden die Poren nicht verstopft.

Selbstverständlich sollte, auch bei gesunder Ernährung, auf den herkömmlichen Sonnenschutz trotzdem nicht verzichtet werden. Schließlich sollen der Rennradreise oder der Südtirol Familienurlaub nicht aufgrund des Sonnenbrandes noch lange in Erinnerung bleiben!

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema