Aktiv
06. August 2018

Bergwandern in Südtirol: Drei stille Wege durch die Texelgruppe

Bergwandern gehört in Südtirol zum guten Ton. Das gilt für die Gäste aus aller Welt genauso, wie für die Südtiroler selbst. Viele der 500.000 Einwohner zieht es am Wochenende in die Berge. Und wer in Südtirol wohnt, der kennt Wanderwege, die selbst zur sommerlichen Hochsaison – also im Juli und im August, nur wenig begangen werden. Dort ist das Panorama vielleicht etwas weniger atemberaubend, die Aufstiegsmöglichkeiten mit Seilbahn und Auto sind nicht ganz so bequem und der Weg nicht ganz so gut in Schuss wie andernorts. Doch diese Nachteile gilt es zum Höhepunkt der Sommersaison in Kauf zu nehmen: Denn wer will schon im Entenmarsch die Berge entdecken?

Von der Einsamkeit beim Bergwandern in Südtirol: Unsere besten Tipps

Auch wir vom Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof in Naturns wissen, auf welchen Wegen es auch im Hochsommer ruhig zugeht. Nicht zuletzt ist es schließlich die Einsamkeit, die das Bergwandern in Südtirol so reizvoll machen. Grundsätzlich gilt: Überall dort, wo eine Seilbahn den Weg abkürzt und überall dort, wo es einen Fernwanderweg gibt, sind im Juli und August auch viele Wanderer unterwegs. Wer weiß, worauf er achten sollte, findet also auch in der Hochsaison noch viele einsame Wanderwege – etwa in der Texelgruppe.

Texelgruppe: Wandern soweit die Füße tragen

Der Naturpark Texelgruppe ist für das Wandern prädestiniert: Der größte Regionalpark Südtirols umfasst über 31.000 ha und erstreckt sich nördlich von Meran vom Untervinschgau bis ins Passeiertal. Die vielfältige Flora und Fauna, von der Steppenvegetation am Sonnenberg bis hin zu den tiefen Fichtenwäldern im Passeiertal, von der Smaragdeidechse bis zum seltenen Steinadler, machen das Wandern in der Texelgruppe so lohnend.

Bergwandern & Südtirol: Drei stille Wege durch den Naturpark

Drei traumhaft ruhige Wege für das Bergwandern in Südtirol –  nicht allzu weit von Ihrem Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof entfernt.

1.) Kalmtal: Rundwanderung zum Faglssee und zur Faglsalm

Ausgangspunkt dieser ca. fünfstündigen Wanderung ist der Gasthof Magdfeld im Kalmtal oberhalb von Saltaus. Sie erreichen diesen, wenn sie vom Erlebnis & Genuss Resort Lindenhof aus in Richtung Passeiertal fahren und kurz nach Saltaus noch vor dem Ortskern St. Martin i. P. links abbiegen in Richtung „Kalmtal“.
Nach dem Gasthof an der Straße parken. Dem breiten Weg in Richtung Valser Alm folgen. Vorbei am Kalmbach geht es ca. 1 ½  h taleinwärts bis zur genannten Alm (gute Küche!). Von dort aus über den Weg Nr. 4 ca. eine Stunde steil aufwärts zum Jöchl und weiter zum Faglssee. Von dort aus in ca. 30 Minuten zur Faglsalm und in ca. 1 ½  h durch einen steilen Waldweg wieder zurück zum Auto.

2.) Von der Timmelsbrücke zum Großen Schwarzsee

Diese ca. vierstündige Wanderung nimmt an der Timmelsbrücke Ihren Ausgang. Diese erreichen Sie vom DolceVita Hotel Lindenhof aus, wenn Sie ins Passeiertal erst nach St. Leonhard, dann in Richtung Timmelsjoch und weiter bis nach der Abzweigung nach Rabenstein fahren. Dort das Auto stehen lassen. Der Markierung bis zur Timmelsalm folgen. Dann in ca. 1 ½ Stunden hinauf zum wunderschönen, tiefgrünen Schwarzsee. Die Wanderung verlangt Kondition und Ausdauer, ist jedoch sonst ohne große Schwierigkeiten zu bewältigen. Der türkisgrüne See gilt als einer der schönsten in Südtirol.

3.) Von der Brauerei Forst zu den Quadrathöfen

Die weitum sichtbare Brauerei Forst ist Ausgangspunkt dieser Wanderung. Der Waldweg Nr. 9 führt von dort aus steil zum Josefsberg hinauf bis zum Restaurant Gastbühel. Stets der Markierung entlang weiter bis zu einer Lichtung der Quadrathöfe und weiter bis nach Grammegg. Dort links abzweigen und über den sanft verlaufenden Weg Nr. 9 bis zum Gasthaus Brünnl. Vorbeiwandern, den Weg Nr. 35 einschlagen, über den Marlinger Höhenweg und Rastbühel wieder zurück zum Ausgangspunkt bei der Brauerei Forst.

Unsere Wander-Extras

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema