Die drei bes­ten Yog­a­po­si­tio­nen für abso­lu­te Urlaubs­ent­span­nung

  • yoga-in-suedtirol-2110-1200x485-c-x50-y50

    Die drei bes­ten Yog­a­po­si­tio­nen für abso­lu­te Urlaubs­ent­span­nung

    Sind Sie auch ein begeis­ter­ter Yogi? Oder haben Sie gera­de erst damit ange­fan­gen? Vie­le, die Yoga für sich ent­deckt haben und die Übun­gen der fern­öst­li­chen Leh­re auch flei­ßig zuhau­se prak­ti­zie­ren, möch­ten im Urlaub erst recht nicht dar­auf ver­zich­ten. Die fol­gen­den Posi­tio­nen bie­ten sich des­halb ide­al an, am bes­ten füh­ren Sie sie gleich nach dem Auf­wa­chen in Ihrem kusche­li­gen Zim­mer im Dol­ce­Vi­ta Hotel Lin­den­hof durch – mit sagen­haf­tem Blick auf die Ber­ge! Ger­ne kön­nen Sie wäh­rend Ihres Auf­ent­hal­tes auch im Rah­men unse­res Fit­ness­an­ge­bots an Yoga­kur­sen teil­neh­men. So wird der Aktiv­ur­laub in Süd­ti­rol ganz schnell zur Yoga­rei­se!

    Drei Yog­a­po­si­tio­nen im Yoga Urlaub Süd­ti­rol

    1. Beim soge­nann­ten „Drei­eck“ stre­cken Sie Ihre Kör­per­sei­te und regen außer­dem das Ner­ven­sys­tem an: Stel­len Sie sich auf Ihre Yoga­mat­te und posi­tio­nie­ren Sie Ihre Bei­ne etwa einen Meter aus­ein­an­der. Atmen Sie tief ein und stre­cken Sie Ihren rech­ten Arm nach oben. Atmen Sie aus und beu­gen Sie sich nach links bis Ihre lin­ke Hand Ihr lin­kes Fuß­ge­lenk fas­sen kann. Wech­seln Sie anschlie­ßend die Sei­te.
    2. Das „Kind“ soll Wir­bel­säu­le, Ober­schen­kel und Knö­chel stre­cken und beson­ders effek­tiv gegen Müdig­keit, Kopf­schmer­zen oder Schwin­del wir­ken. Außer­dem eig­net sich die­se Übung beson­ders gut gegen Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den. Kni­en Sie sich dafür auf die Mat­te und set­zen Sie sich auf Ihre Fer­sen. Die gro­ßen Zehen bei­der Füße soll­ten sich dabei berüh­ren. Legen Sie nun den Ober­kör­per nach vor­ne, sodass Ihr Bauch auf Ihren Ober­schen­keln auf­liegt. Berüh­ren Sie mit Ihrer Stirn den Boden und las­sen Sie die Schul­ter­blät­ter aus­ein­an­der­fal­len. Die Hän­de blei­ben wäh­rend der gesam­ten Übung locker auf dem Boden, wäh­rend Sie min­des­tens 30 Sekun­den lang in die­ser Posi­ti­on ver­har­ren.
    3. Ver­su­chen Sie zu guter Letzt die „Kobra“. Die­se Übung sorgt für die Fle­xi­bi­li­tät der Wir­bel­säu­le. Arme und Schul­tern wer­den gestärkt, die Atmung ver­bes­sert. Legen Sie sich auf den Bauch – die Bei­ne lie­gen eng zusam­men und die Fer­sen berüh­ren sich. Legen Sie Ihre Unter­ar­me flach auf den Boden und stüt­zen Sie sich auf die­se Wei­se ab, wäh­rend Sie Kopf und Ober­kör­per anhe­ben und nach oben stre­cken. Zie­hen Sie dabei die Schul­tern von den Ohren weg. Ver­su­chen Sie die­se Posi­ti­on ein bis zwei Minu­ten zu hal­ten.

    Ide­al gleich nach dem Auf­ste­hen ist natür­lich auch der bekann­te „Son­nen­gruß“. Die­se typi­sche Yoga-Auf­wärm­übung spricht alle Berei­che des Kör­pers an und berei­tet Sie auf die­se Wei­se ide­al auf die Yoga­übun­gen, die Asa­nas, vor.

    Yoga für die Gesund­heit

    Ver­schie­dens­te Stu­di­en konn­ten bele­gen, dass Yoga glück­lich, vor allem aber auch gesund macht. So hilft Yoga unter ande­rem in fol­gen­den Berei­chen:

    • Ver­bes­se­rung von Durch­blu­tungs­stö­run­gen
    • Hil­fe bei Schlaf­stö­run­gen
    • gegen chro­ni­sche Kopf- und Rücken­schmer­zen
    • gegen Schwin­del
    • Stär­kung der Rücken­mus­ku­la­tur und der Wir­bel­säu­le
    • Ver­bes­se­rung der Atmung
    • gegen Mens­trua­ti­ons­be­schwer­den
    • Vor­beu­gung von Krampf­adern
    • Stär­kung des Gleich­ge­wichts­sinns
    • Lin­de­rung von Gelenk­schmer­zen

    Sie sehen, Yoga kann bei vie­len all­täg­li­chen Pro­ble­men und Weh­weh­chen Abhil­fe schaf­fen. Am bes­ten bedient sind Sie in einem pro­fes­sio­nel­len Yoga­kurs. Ger­ne kön­nen Sie auch im Dol­ce­Vi­ta Hotel Lin­den­hof eine Kurs­ein­heit buchen und so ein wenig in die indi­sche phi­lo­so­phi­sche Leh­re hin­ein­schnup­pern. Nicht zuletzt ver­mag Yoga auch, die Gedan­ken zu rei­ni­gen und Kör­per und See­le in einem har­mo­ni­schen Ein­klang zu brin­gen, was im Urlaub von gro­ßem Vor­teil ist.

    Fit­ness im Lin­den­hof


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.