Aktiv
31. August 2019

Rennrad Sport: Lindenhof-Chef fährt zum 500. Mal aufs Stilfser Joch!

Das Stilfser Joch: Geliebt und gefürchtet unter allen Rad-Fans im In- und Ausland. 48 teils halsbrecherische Kehren, 1.958 Höhenmeter insgesamt, bis zu 15% Steigung – für viele ist schon das einmalige Befahren eine Leistung, auf die sie stolz sein können. Dann sind da die Liebhaber der Strecke, die sie gern regelmäßig befahren, 25 bis 50 Mal ist bei manchen keine Seltenheit, auch von sogar 100 Mal und mehr hört oder liest man zwischendurch.

Der König des Stilfser Jochs

Und dann gibt es Joachim Nischler, den Chef des Lindenhof Lifestyle DolceVita Resorts in Naturns! Am 13. August 2019 feierte er ein Jubiläum der besonderen Art: 500 sagenhafte Male bezwang er das Stilfser Joch mit dem Rennrad, seitdem die Leidenschaft für den Sport ihn das erste Mal die Kehren hinauf trieb. „Mit zwölf, als ich zum ersten Mal hochgefahren bin, ist mir das leichter gefallen als heute mit 50“, sagt der stolze Rekordfahrer, der von der ersten Fahrt an alles genau dokumentiert hat. Die Jahre halten ihn jedoch nicht von seiner Passion für das Rennradfahren ab, ganz im Gegenteil. „Auch in meinem jetzigen Alter brauche ich noch die Herausforderung, weil ich immer ein Wettkampftyp war“, sagt Joachim Nischler.

Einer gegen alle – Den Chef herausfordern und gewinnen 

Aus diesem Grund hat er sich vor 15 Jahren sogar eine Geschäftsidee dazu einfallen lassen: Die Stilfser Joch-Wette. Gäste des 4 Sterne-Hotels Lindenhof in Südtirol, aber auch der gesamten DolceVita-Gruppe, können ihn jeden Dienstag während der Saison versuchen zu besiegen und seine Zeit zu schlagen. Als Belohnung winken Hotelgutscheine; und wer unter 2:30 Stunden (Männer) und 3:00 Stunden (Frauen) bleibt, nimmt an der Verlosung eines Storck-Rennradrahmens teil. Wer scheitern sollte, der bekommt trotzdem eine Erfahrung, die sicher lange in Erinnerung bleiben wird und wertvolle Rennrad-Tips und Tricks. Letzteres gilt natürlich auch für jeden, der seinen Rennradurlaub im Bike-Hotel Lindenhof in Südtirol verbringt, den bei allem verbissenen Wettkampf steht der Spaß im Vordergrund, und Joachim Nischler steht gern mit Rat und Tat bei allem zur Seite, was das Rennrad betrifft.

„Diese Erlebnisse aus 500 Fahrten nimmt mir keiner mehr“

Natürlich war nicht jede der Fahrten auf das Stilfser Joch ein knallhartes Rennen gegen die Zeit oder einen Herausforderer. Während der vielen Bezwingungen der Kehren gab es auch einige unterhaltsame oder beeindruckende Momente, die Joachim Nischler gerne zum Besten gibt. So kann er lustige Geschichten erzählen über die italienischen Zollbeamten, die ihn zur Dopingprobe „gezwungen“ haben, oder über eine Geburtstagsfahrt mit Straßensperre, die seine Jochbezwingung mit geselligen Runden freudig verzögerte; oder auch über Frauen, die ihn in jungen Jahren bei der Fahrt auf das Stilfser Joch schon ganz alt aussehen haben lassen:

Joachims Jochgeschichten

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema