Ski­tour auf die Weiß­ku­gel vom Schnal­s­tal aus

  • Schneeschuhwanderung2 2010

    Ski­tour auf die Weiß­ku­gel vom Schnal­s­tal aus

    Der zweit­höchs­te Gip­fel der Ötz­ta­ler Alpen ist die Weiß­ku­gel auf 3.739 Höhen­me­tern und zugleich auch eines der belieb­tes­ten Ski­tou­ren­zie­le, denn sie bie­tet ein atem­be­rau­ben­des Pan­ora­ma auf die umlie­gen­de Glet­scher­welt, ist aber dafür auch sehr anspruchs­voll. Aus fast allen mög­li­chen Him­mels­rich­tun­gen kön­nen Sie die­sen Gip­fel erklim­men, sehr beliebt ist der Aus­gangs­punkt in Kurz­ras im hin­te­ren Schnal­s­tal!

    Tou­ren­be­schrei­bung auf die Weiß­ku­gel

    Der Aus­gangs­punkt ist Kurz­ras, von da an geht es über die Ski­pis­te Rich­tung Nor­den bis knapp unter den Teu­fel­segg. Falls Sie die Ski­tour etwas abkür­zen möch­ten, dann kön­nen Sie die ers­te Etap­pe durch die Auf­fahrt mit dem Teu­fel­segg-Ses­se­lift abkür­zen, die­ser ist jedoch erst ab 9.00 Uhr in Betrieb. Von der Berg­sta­ti­on aus, die etwa auf 3.00 Metern Höhe liegt, gehen Sie in nord­öst­li­che Rich­tung berg­auf zu einem Sat­tel, über einen Grat in west­li­che Rich­tung und wei­ter über das Teu­fel­segg, bis Sie schließ­lich zum Hin­ter­eis­fer­ner abfah­ren kön­nen. Aber sei­en Sie vor­sich­tig, auf kei­nen Fall ist es rat­sam schon vor­her zum Hin­ter­eis­fer­ner abzu­fah­ren da der Nord­hang sehr steil ist und auch Spal­ten auf­weist. Sobald Sie im fla­chen Becken des Hin­ter­eis­fer­nes auf 3.050 Höhen­me­ter ange­kom­men sind, geht es wei­ter in Rich­tung Wes­ten vor­bei an Spal­ten und Eis­brü­chen, zuerst recht eben und danach etwas stei­ler auf das Hin­ter­eis­joch auf 3.469 Metern Höhe. Die Flan­ke des “Mat­scher Wandl” ist ziem­lich steil, wenn Sie die­se aber über­wun­den haben, dann sind Sie am Vor­gip­fel ange­langt, hier befin­det sich auch das Skide­pot. Zum Gip­fel der Weiß­ku­gel müs­sen Sie ein wenig klet­tern und schließ­lich errei­chen Sie den 3.739 Meter hohen Gip­fel mit einer spek­ta­ku­lä­ren Aus­sicht auf die umlie­gen­de Berg- und Glet­scher­welt, unter ande­rem erbli­cken Sie den Ort­ler, die Königs­spit­ze, das Hase­nöhrl, den Simi­laun und die Wild­spit­ze, alle beloh­nen Sie für die Mühen des Auf­stiegs.

    Abfahrt

    Neh­men Sie die­sel­be Rou­te wie für den Auf­stieg und ver­ges­sen Sie nicht den Gegen­auf­stieg zum Teu­fel­segg mit ein­zu­be­rech­nen. Die Ski­tour auf die Weiß­ku­gel ist eine Glet­scher­tour, des­halb soll­ten Sie am Seil gehen und mit Glet­scher­aus­rüs­tung aus­ge­stat­tet sein. Auch Steig­ei­sen soll­ten Sie bei sich haben, denn bei Ver­ei­sung kann der Gip­fel­grat schwer zu bestei­gen sein. Die Auf­stiegs­dau­er beträgt ca. 5,5 Stun­den.

    Soll­te Ihnen die­se Ski­tour im Vinsch­gau zu anspruchs­voll sein, dann sind die Ski­tou­ren im Pas­sei­er­tal viel­leicht geeig­ne­ter!

    Tweet about this on TwitterShare on Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.