Aktiv
28. November 2019

Vorfreude auf den Frühlings-Radurlaub in Südtirol: 5 MTB-Touren für jeden Geschmack

Der Urlaub in Südtirol, besonders in Naturns, begeistert Sportler aller Art. Ob Wanderer, Kletterer, ja sogar Golfer, ein jeder findet hier genug Möglichkeiten, sich ganz dem Sport seiner Wahl zu widmen. Wer den Vinschgau und das Meraner Land besonders zu schätzen weiß, sind die Biker. Rennradprofis können pfeilschnell ohne Unterbrechung vom Reschenpass bis Bozen (und weiter bis zum Gardasee) flitzen oder sich den unzähligen Kehren bis aufs Stilfser Joch stellen. Trail-Fans schätzen besonders im mittleren Vinschgau rund um Latsch und Schlanders ein Eldorado an Strecken voller Flow und Nervenkitzel. Die Genussradfahrer schließlich finden eine erlesene Auswahl an sanften Strecken durch Obstgärten und malerische Dörfer, sowie nicht zuletzt den Vinschger Abschnitt des Via Claudia Augusta Radwegs. Kurzum, die Region um Naturns ist ein Paradies für den Urlaub mit dem Fahrrad und unser Bike-Hotel Lindenhof der perfekte Ausgangspunkt für Touren aller Art.

Heute widmen wir uns den Mountainbikern und stellen 5 MTB-Touren in Südtirol vor, die bereits zu Saisonsbeginn befahren werden können. Lassen Schneefall und Witterung gewisse Strecken erst im Juni zu Höchstform auflaufen, sind die folgenden (keine höhere Gewalt wie Lawinen oder Erdrutsche vorausgesetzt) bereits ab Anfang/Mitte März befahrbar, die beiden unter 900m evtl. sogar schon im späten Februar. Natürlich sind sie zudem alle vom Lindenhof Lifestyle DolceVita Resort in Naturns aus perfekt erreichbar!

Einfache Vinschgau MTB-Tour für Anfänger und Entspannte: Die Tomberg-Tour für Jedermann

Tomberg ist eine Fraktion der Gemeinde Kastelbell-Tschars im Vinschgau. Die Fahrt dorthin bietet eine einfache, auch für (größere) Kinder mit etwas Einsatz zu bewältigende Route, die jedoch mit fabelhafter Aussicht lockt. Für Familien sehr gut geeignet. 

Route:

Die Tour beginnt am Bahnhof von Tschars, alternativ am Bahnhof von Kastelbell mit kurzer, 5 km langer Fahrt auf dem Radweg durch die Apfelwiesen bis nach Tschars. Beide Bahnhöfe sind von Naturns aus mit der Vinschger Bahn leicht zu erreichen..

Hinter dem Tscharser Bahnhof verlassen Sie den Radweg und fahren durch die Obstwiesen Richtung Nördersberg. Eine Steigung von 500 m muss bewältigt werden, sollte jedoch keine großen Probleme bereiten. Die Tombergstraße zieht sich leicht ansteigend an den Höfen Platz, Kühstein und Radeben vorbei. Fahren Sie bis zur Kreuzung auf 1070 m. Nach einer kurzen Rast beginnt dort die gemütliche Abfahrt. Halten Sie sich links und fahren dem Forstweg folgend bis oberhalb von Tabland. Gemütlich geht es weiter Richtung Tschars durch herrliche Obstwiesen mit Blick auf den gegenüberliegenden sonnenverwöhnten Nordhang, nicht umsonst Sonnenberg genannt. Dann wieder auf dem Radweg zurück zum Ausgangspunkt.

Dauer: 1:30 h

Strecke: 12.1 km

Höhenmeter: 500 hm

Max. Höhe: 1056 m

 

MTB-Tour in Südtirol mit genialer Aussicht: Die Panoramaschleife über dem Meraner Talkessel

Landauf, landab als perfekte Tour zur Apfelblüte im Frühjahr bekannt, ist diese Rundfahrt auch übrigens noch spät im Herbst bis hin zu trockenen Tagen im November befahrbar, da die maximale Höhe unter der 700-m-Marke bleibt. Die Panoramaschleife über dem Meraner Talkessel ist ein Muss für jeden, der in seinem Radurlaub in Südtirol Wert auf atemberaubende Ausblicke legt. Jedes größere Dorf auf der Fahrt verzaubert mit Charme und gemütlichen Rastplätzen, während die höhergelegenen Abschnitte fantastische Sicht auf die umliegende Berglandschaft garantieren.

Route:

Vom Lindenhof Lifestyle DolceVita Resort rollen Sie gemütlich ins Zentrum in Naturns und über die Bahnhofstraße zur Etschbrücke auf den Etschdammradweg Richtung Meran. In Töll überqueren Sie die Hauptstraße und fahren auf dem Radweg bergab nach Algund. Beim Algunder Schwimmbad fahren Sie über die markante Holzbrücke, bevor Sie an der nächsten Kreuzung links zur Brauerei Forst abbiegen. Diese ist selbst einen Abstecher wert, doch Sie passieren sie und wagen nach der Überquerung der Hauptstraße den leichten Anstieg Richtung Marling. Durch Marling geht es nun bergab in Richtung Tscherms. Folgen Sie der Straße in Richtung Lana und nehmen am zweiten Kreisverkehr die rechte Abzweigung Richtung Gampenpass. Eine leicht fordernde Steigung bis zur Abzweigung nach Tisens belohnt mit kilometerweiter Aussicht, bevor Sie links bergab nach Tisens und weiter nach Prissian abfahren. Ab Prissian wartet eine durchaus steile Abfahrt nach Nals in Richtung Meran. Am Kreisverkehr an der Tankstelle biegen Sie links in den Feldweg ein, an zwei Jausenstationen vorbei nach Lana. Dort folgen Sie der Beschilderung Richtung Tscherms und Marling und befinden sich ab dem Kreisverkehr in Lana wieder auf dem Hinweg. Folgen Sie diesem in umgekehrter Richtung den Forst- und Radweg entlang zurück nach Naturns.

Dauer: 3:45 h

Strecke: 65.7 km

Höhenmeter: 830 hm

Max. Höhe: 678 m

 

Meran–Partschins–Gigglberg (E-Bike-Tour) & Gigglberg–Orenknott (Bergtour)

Eine der schönsten Touren mit dem E-Bike, deren zweiter Teil als Gipfeltour zu Fuß gedacht ist. Natürlich kann auch nur der erste Teil absolviert werden, die Wanderung zum Orenknott ist jedoch technisch relativ einfach und für gesunde, geübte Wanderer kein großes Problem. Ob mit oder ohne Gipfeltour, die lange, zum Teil sehr steile Anfahrt mit vielen Kehren ist auch für sich allein sehr zu empfehlen.

Mit dem Zug fahren Sie zum Bahnhof Meran und fahren von dessen Vorplatz Richtung Zentrum. Beim Beginn des Gehsteiges fädeln Sie in den Fahrradweg ein und fahren weiter zum Kreisverkehr. Überqueren Sie die Straße und biegen gleich rechts ab (rotes, gut sichtbares Radwegschild). Nach dem Überfahren der Geleise am Bahnübergang folgen Sie links der Straße, die am Schwimmbad „Lido“ vorbeiführt und fahren wieder auf den Radweg auf. Durch Algund und über die Serpentinen aufwärts fahren Sie bis zur Töll und bei der Ampel geradeaus weiter. Hier empfiehlt es sich, sicherheitshalber das Rad kurz auf dem Gehsteig zu schieben. Direkt nach einem an der Seite liegenden Hotel biegen Sie auf die Zehentstraße ab und fahren eine steile Anfahrt hinauf Richtung Partschins. Nach dem Schwimmbad von Partschins gelangen Sie bald an eine Straßenkreuzung und biegen links ab. Geradeaus weiter, vorbei am Partschinser Tourismusverein bis zu einem kleinen Dorfplatz. Zu ihrer Rechten befindet sich hier übrigens das berühmte Schreibmaschinenmuseum, das sie auf jeden Fall ein andermal besuchen sollten. Am Ende des kleinen Dorfplatzes biegen Sie rechts ab (Beschilderung “Wasserfall”) und fahren die Straße aufwärts. Immer der Beschilderung Richtung Wasserfall folgend, können Sie die Power Ihres E-Bikes voll ausreizen, den der Weg ist stellenweise sehr steil und flacht erst bei der Abzweigung nach Tabland wieder ab. Dort biegen Sie rechts ab und folgen weiter der Straße aufwärts. Die vielen Kehren fordern ein weiteres Mal ihr Bike, belohnen aber bei jeder Wende mit einer grandiosen Aussicht. Schließlich kommen Sie an eine Straßengabelung, der Sie weiter geradeaus Richtung Zieltal folgen. Eine weitere Abzweigung (Beschilderung “Giggelberg”) wird wiederum geradeaus durchfahren. Unter einer Lawinengalerie hindurch und schlussendlich über weitere Kehren aufwärts gelangen Sie zur Bergstation der Texelbahn. An dieser vorbei kommen Sie bald zum Gasthof Giggelberg (1565 m), wo Sie das Bike abstellen. Hier können Sie sich nun entscheiden: Denselben Weg der E-MTB Bike-Tour wieder zurück nach Meran und mit dem Zug nach Naturns, oder weiter auf den Orenknott (2258 m). In jedem Falle ist eine kleine Stärkung im Gasthof Gigglberg angebracht.

Entscheiden Sie sich für den Aufstieg, lassen Sie Ihr Bike in der Obhut des Gasthofs und spazieren am Stadel vorbei bis Sie an mehrere Wegweiser kommen. Rechts über den Weg Nr. 2 geht es nun gemächlich aufwärts (Beschilderung “Zielspitze”). Zuerst noch über die Bergwiesen, dann durch lichten Wald, vorbei an einer kleinen Hütte. Nach etwa 30 Minuten treffen Sie im Wald auf eine Abzweigung. Diese ist eher schlecht markiert, also Augen offen halten! Geradeaus gehen Sie weiter und queren einen großen Graben, der sich von der Zielspitze herunterzieht. Rechts führt der Weg übrigens hinauf zur Zielspitze, die für eine Tour dieser Länge allerdings etwas zu fordernd ist. Bei der nächsten Weggabelung halten Sie sich rechts und wandern zum Teil steil aufwärts bis zur nächsten Gabelung, die wiederum rechts weiter steil nach oben führt. Der Aufstieg ist nicht zu unterschätzen, aber technisch einfach und nur Kondition verlangend. Nachdem Sie eine felsige Gipfelformation rechts umrundet haben, stehen Sie vor dem höchsten Punkt der Tour, dem Orenknott (2258 m). Genießen Sie das Panorama und ruhen Sie sich aus, bevor Sie den Rückweg bis zu Ihrem E-MTB-Bike antreten und zurück ins Tal sausen. 

Dauer (inkl. Orenknott): 7:00 h

Strecke: 5.5 km

Höhenmeter: 610 hm

Max. Höhe: 2188 m

 

Hart im Nehmen? Extremtour übers Eisjöchl

Diese sehr anspruchsvolle Tour ist nur etwas für jene, die im Radurlaub in Südtirol die Herausforderung suchen und an ihre Grenzen gehen wollen. Wenn die gängigen MTB-Touren Sie inzwischen langweilen und Sie sich so richtig auspowern wollen, ist die Überquerung des Eisjöchls genau das Richtige.

Der Start ist in Naturns beim Bahnhof, den Sie vom Bike-Hotel Lindenhof aus in wenigen Minuten erreichen. Dem Radweg Claudia Augusta nordwärts folgend, biegen Sie bei der ersten Brücke auf die Staatsstraße ein. Diese entlang geht es bis zur Abzweigung ins Schnalstal. Es erwartet Sie eine ca. 9 km lange, durchaus selbst von schöner Aussicht geprägte Fahrt durchs Tal bis vor Karthaus, wo rechts ins Pfossental abgebogen wird. Von hier geht es steil aufwärts bis zum Weiler Vorderkaser und noch einmal ebenso anstrengend weiter bis zum Eishof. Hier ist eine kurze Rast nicht unangebracht, denn ab dem Hof geht es unzählige halsbrecherische Kehren hinauf, an der Stettiner Hütte vorbei Richtung Eisjöchl. Kurz die absolut atemberaubende Aussicht genießen und mental und körperlich für die Abfahrt wappnen, denn nach der Überquerung des Jöchls haben Sie eine lange und anstrengende Trail-Abfahrt zur Lazinser Alm im Passeiertal vor sich (insgesamt ca. 1100 hm). Haben Sie die knackige, von einigen schwierigen Stellen durchzogene Abfahrt hinter sich, können Sie auf der Lazinser Alm erneut pausieren oder gleich bis nach Pfelders weiterfahren. Der Beschilderung weiter nach Platt folgend, zweigen Sie dort nach Breiteben ab und gelangen auf einer im Vergleich relativ gemütlich verlaufenden Teerstraße nach St. Leonhard in Passeier. Auf dem Radweg entlang der Passer fahren Sie weiter nach Meran, am Thermenplatz vorbei, rechts über die Brücke (Piavestraße), dann links in die Freiheitsstraße und weiter zum Bahnhof von Meran. Ab dort radeln Sie auf der Staatsstraße, die bis nach Algund führt. Jetzt durch das Zentrum von Algund und über Plars zur Töll, wo der Via Claudia Augusta Radweg Sie schließlich nach Naturns und somit ins Hotel zurückbringt.

Dauer: 8:00 h

Strecke: 86.0 km

Höhenmeter: 2660 hm

Max. Höhe: 2873 m

 

Spaß und Flow für zwischendurch? Ötzi Flow Trail!

Der Ötzi Flow Trail ist der Abschluss des berühmten Ötzi Trail. Während der Ötzi Trail durchwegs steil von der Bike Highline Meran/o ins Tal führt und selbst einen Ausflug wert ist, bietet der Ötzi Flow Trail im Tal seinen krönenden Abschluss und kann auch als eigene kleine Tour für MTB-Spaß ohne großen Zeitaufwand gefahren werden. Das Teilstück schlängelt sich in einigen weiten Kehren und flowigen, technisch leichten Passagen hinunter bis zum Gasthof Waldschenke. Als Anfahrt dient die Forststraße oberhalb der Waldschenke, zu der Sie vom Sport- und Wellnesshotel Lindenhof über den Kirchweg, die Hauptstraße und die Kompatscherstraße bis zur Fraktion Tschirland gelangen. Ab dort ist der Weg zur Waldschenke perfekt ausgeschildert und somit steht dem Flow-Vergnügen nichts mehr im Wege.

Dauer (ohne Anfahrt): 0:30 h

Strecke: ca. 3.3km

Höhenmeter: 150 hm

Max. Höhe: 851 m

 

Bildquelle © IDM Südtirol – Matt Cherubino

Passender Bikedress gesucht?

Das könnte Sie
auch interessieren

Ähnliche Beiträge zu diesem Thema