Climb the wall of ener­gy: Stau­mau­er-Klet­tern in Süd­ti­rol

  • Kletterurlaub in Südtirol

    Climb the wall of ener­gy: Stau­mau­er-Klet­tern in Süd­ti­rol

    In Süd­ti­rol kön­nen sich Klet­ter­fans an unter­schied­li­chen Gesteins­ar­ten aus­to­ben: am Gneis bei­spiels­wei­se, an Por­phyr- oder kom­pak­ten Kalk­stein­wän­den. Doch klet­tern am Beton? Auch das geht! Im Jahr 2015 kam zum klas­si­schen Klet­tern in Süd­ti­rol ein wei­te­res Kapi­tel hin­zu: Der ers­te Klet­ter­gar­ten an einer Stau­mau­er. 

    Neue Wege für das Klet­tern in Süd­ti­rol

    Die Süd­ti­ro­ler Ener­gie­ge­sell­schaft „Alpe­ria“ und der Süd­ti­ro­ler Alpen­ver­ein haben 2015 gemein­sam den ers­ten Süd­ti­ro­ler Klet­ter­gar­ten an einer Stau­mau­er eröff­net. Die­ser liegt im Mar­tell­tal, einem beson­ders schö­nen und uri­gen Sei­ten­tal des Vinsch­gaus. Bereits seit den 1950er-Jah­ren spielt der dor­ti­ge Zufritt­stau­see eine wich­ti­ge Rol­le in der Ener­gie­ge­win­nung. 

    Der Zufritt­stau­see im Mar­tell­tal

    Der mit­ten im Natio­nal­park Stilfs­er­joch auf 1850 m Höhe gele­ge­ne Stau­see hat eine Flä­che von 70 ha und wird vom Pli­ma­fluss durch­flos­sen. Mit einem Stau­vo­lu­men von knapp 20 m3 ist er einer der größ­ten Stau­se­en in Süd­ti­rol. Das dazu­ge­hö­ri­ge Was­ser­kraft­werk befin­det sich in der Ort­schaft Laas. Die Stau­mau­er misst an der höchs­ten Stel­le gan­ze 83 Meter und besteht aus 17 Stre­ben mit einer Brei­te von jeweils 18 Metern. Zahl­rei­che ein­ge­bau­te elek­tro­ni­sche Mess­in­stru­men­te über­mit­teln stän­dig Daten zu Tem­pe­ra­tur und zu Ver­än­de­run­gen im Beton.

    Die „Alpe­ria“-Klet­ter­stei­ge im Vinsch­gau

    Die Klet­ter­stei­ge am Stau­see im Vinsch­gau sind die höchs­ten künst­li­chen Klet­ter­wän­de in Süd­ti­rol. An den senk­rech­ten Beton­mau­ern befin­den sich 32 abge­si­cher­te Klet­ter­rou­ten, die ein ein­zig­ar­ti­ges Erleb­nis in der Ver­ti­ka­le ver­spre­chen. 

    Da die Rou­ten im Schwie­rig­keits­be­reich zwi­schen 4a und 7c lie­gen, kom­men im Alpe­ria-Klet­ter­gar­ten nicht nur Fort­ge­schrit­te­ne, son­dern auch Anfän­ger und Fami­li­en mit Kin­dern auf ihre Kos­ten. High­lights sind zwei Rou­ten über 80 m und vier Seil­län­gen, die die Stau­mau­er ent­lang­füh­ren. Die Aus­rich­tung nach West bzw. Nord­west macht den Stau­damm auch im Som­mer zu einem idea­len Ziel für Klet­te­rer – vor allem die Sek­to­ren im Wald. Der Sek­tor „Ofen­wand“ ermög­licht selbst das Klet­tern im Regen, kaum ein ande­rer Klet­ter­steig im Vinsch­gau bie­tet die­se Mög­lich­keit. Nur bei Stark­re­gen kann die Rou­te nicht geklet­tert wer­den, da dann Was­ser durch die Ris­se drin­gen könn­te. 

    Anfahrt, Öff­nungs­zei­ten & tech­ni­sche Details des Klet­ter­gar­tens an der Stau­mau­er

    • Schwie­rig­keit
      4 Rou­ten bis 5c, 25 Rou­ten bis 6c, 20 Rou­ten bis 7c, 3 Rou­ten bis 8b
    • Höhe der Rou­ten
      Bis zu 80 m
    • Idea­le Klet­ter­zeit
      Von Juni bis Ende Sep­tem­ber
    • Öff­nungs­zei­ten
      Juni bis Sep­tem­ber
      Täg­lich: 09:00 – 21:30 Uhr
      Mitt­woch: 09:00 – 23:00 Uhr
    • Anfahrt
      Von unse­rem Lin­den­hof Life­style Dol­ce­Vi­ta Resort in Naturns und von unse­ren Dol­ce­Vi­ta Part­ner­ho­tels in Naturns aus – dem Luxu­ry Dol­ce­Vi­ta Resort Preidl­hof und dem Feld­hof Dol­ce­Vi­ta Resort – errei­chen Sie den Zufritt­stau­see nach ca. 40 Fahrt­mi­nu­ten. Vom Dol­ce­Vi­ta Hotel Jagd­hof in Latsch aus sind sie nach ca. 30 Minu­ten am Stau­see. Etwas län­ger, ca. 1 ½ Stun­den dau­ert die Anfahrt vom Dol­ce­Vi­ta Hotel ALPIA­NA RESORT in Völ­l­an bei Lana aus. 

    Fah­ren Sie der Vinsch­gau­er Staats­stra­ße ent­lang bis nach Gold­rain und bie­gen Sie in den Mösl­weg ein. Bie­gen Sie im Kreis­ver­kehr bei der zwei­ten Aus­fahrt in Rich­tung Morter/Martell ab und fol­gen Sie der Pli­ma­stra­ße bis zum Zufritt­stau­see. Park­mög­lich­kei­ten gibt es am Hotel Zum See. 

    Tipp: Der Stau­see liegt mit 1850 m recht hoch und teil­wei­se im Schat­ten. Den­ken Sie dar­an, genü­gend war­me Klei­dung für die­sen Klet­ter­steig im Vinsch­gau ein­zu­pa­cken. 

    Rund­wan­de­rung um den mäch­ti­gen Stau­see

    Sie sind zum Wan­dern, nicht zum Klet­tern in Süd­ti­rol? Der blau glit­zern­de See ist ein belieb­tes Ziel für Fami­li­en­wan­de­run­gen. Der brei­te, fla­che Rund­weg Nr. 36 führt vom Park­platz am Hotel Zum See rund um das Gewäs­ser. Der ca. 6 km lan­ge Spa­zier­weg eig­net sich auch bes­tens für den Spa­zier­gang mit Kin­der­wa­gen. 

    Noch Ener­gie übrig? Berg­tour auf die Zufritt­spit­ze (3.393 m)

    Das Mar­tell­tal begeis­tert sie? Ein tol­les Ziel im Klet­ter­ur­laub in Süd­ti­rol ist die Zufritt­spit­ze. Zwar ist der Weg zur Zufritt­spit­ze kein Alpin­steig, doch der schwie­ri­ge Drei­tau­sen­der for­dert kurz vor dem Gip­fel auch Klet­te­rer her­aus – hier muss man über sehr stei­le Fel­sen an einem Stahl­seil hin­auf zum Gip­fel kra­xeln. Die­se Tour ist nur etwas für erfah­re­ne, tritt­si­che­re Berg­stei­ger mit sehr guter Kon­di­ti­on. Die Wan­de­rung dau­ert ins­ge­samt ca. 8 ½ Stun­den. Auf 15 km müs­sen 1.500 Höhen­me­ter über­wun­den wer­den. Lohn der Mühen sind herr­li­che Aus­bli­cke auf die umlie­gen­den Glet­scher und Gip­fel. 

    Start­punkt der Tour ist das Gast­haus Zum See im Mar­tell­tal. Dort führt die Mar­kie­rung Nr. 17 erst auf einer schma­len Stra­ße, dann auf einem Fuß­weg durch den Wald tal­aus­wärts. Anschlie­ßend quert der Weg den Zufritt­bach, dann führt er hin­auf bis über die Wald­gren­ze zum Gelb­see und wei­ter durch Geröll und Fels­gra­te bis zum Glet­scher und über die Gip­fel­flan­ke zum Kreuz. Der Abstieg erfolgt über die Anstiegs­rou­te.

    Tipp: Für die Tour braucht es Glet­scher­aus­rüs­tung. Den­ken Sie dar­an, Steig­ei­sen mit­zu­neh­men.

     

    Bild­quel­le © Dol­ce­Vi­ta Hotels

    Tipps zum rich­ti­gen Klet­tern


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.